ARM kündigt stromsparenden Cortex-A7-Chip an

Gerade bei Smartphones ist derzeit noch der Stromverbrauch eine eindeutige Schwachstelle. Viele Nutzer sind genervt davon, dass ihr Telefon einmal am Tag ans Kabel muss. Das könnte sich bald bessern. Denn der Chip-Hersteller ARM hat den ARM-Prozessorkern Cortex-A7 MPCore vorgestellt. Er soll so leistungsfähig sein wie der Cortex-A15 MPCore, dabei aber deutlich weniger Energie benötigen.

Der Cortex-A7 kann also Singlecore oder Multicore zum Einsatz kommen. Zwar ist er langsamer als der Cortex-A15, verbraucht dafür aber auch bis zu 70 Prozent weniger Strom als der große Bruder. Damit ist er gerade für Smartphones interessant. Übrigens soll der Cortex-A7 dennoch nicht langsamer sein als die Prozessoren, die aktuell in Smartphones verbaut werden. Im Vergleich zum Cortex-A8 soll er sogar um 20 Prozent schneller sein.

Cortex-A7-Chips werden im 28-Nanometer-Verfahren gefertigt und sind daher stromsparender als die Kollegen mit 45-Nanometer-Technologie. Daher können sie beispielsweise bei Einsteiger-Smartphones zum Einsatz kommen, alternativ auch als Zweit-Prozessor in HighEnd-Smartphones in Kombination mit A15-Chips, mit denen sie kompatibel sind. Wenn nur eine geringere Rechenleistung vonnöten ist, tut der A7 seinen Dienst, wird mehr Leistung benötigt, springt der A15 in die Bresche.

ARM geht davon aus, dass die Cortex-A7-Chips ab 2013 in Smartphones zum Einsatz kommen. Etliche Smartphone-Hersteller und Provider haben den neuen Cortex-A7-CPUs bereits ihre Unterstützung zugesagt.

 

Foto: giga.de