"Assassin's Creed": Der nächste Teil könnte in Troja spielen

In "Assassin's Creed: Origins" konnten wir noch die Pyramiden in Ägypten erforschen
In "Assassin's Creed: Origins" konnten wir noch die Pyramiden in Ägypten erforschen(© 2017 Ubisoft)

Nachdem uns "Assassin's Creed: Origins" bereits in eine sehr interessante Epoche versetzt hat, soll uns der Nachfolger an einen nicht weniger spannenden Ort aus der Vergangenheit bringen. Allerdings soll das Game nicht mehr im Jahr 2018 erscheinen.

Der nächste Ableger der "Assassin's Creed"-Reihe soll im antiken Griechenland spielen, wie die Webseite Comicbook von mehreren Personen erfahren haben will, die mit dem Entwickler Ubisoft zu tun haben. Älteren Gerüchten zufolge sei noch im Jahr 2015 sogar der Plan gewesen, diese Epoche neben dem alten Ägypten in "Origins" zu behandeln. Die kreativen Köpfe der Game-Serie könnten also schon länger mit diesem Handlungsort liebäugeln.

Das magische Pferd?

Es ist aber wohl noch unklar, wohin es uns im antiken Griechenland genau verschlägt. Möglich wäre aber dann etwa auch ein Ausflug nach Troja, sodass wir an dem legendären Krieg teilnehmen oder womöglich sogar das Trojanische Pferd selbst besteigen können. Letzteres könnten die Entwickler in "Assassin's Creed" vielleicht dann nicht als einfaches Holzpferd darstellen, sondern als ein Artefakt der sogenannten ersten Zivilisation – das ist aber nur reine Spekulation.

Comicbook zufolge hat eine der Quellen des Gerüchts bereits Ägypten als Handlungsort vom aktuellen Assassinen-Abenteuer vorausgesagt. Demnach könnte uns tatsächlich das antike Griechenland im nächsten "Assassin's Creed" erwarten. Bis wir es mit Sicherheit wissen, dürfte aber noch etwas Zeit vergehen. Ubisoft soll das nächste Spiel der Reihe erst 2019 auf den Markt bringen.


Weitere Artikel zum Thema
Huawei Mate 20 soll eine kleine Notch und eine Tripe-Kamera haben
Francis Lido
Die Triple-Kamera des Mate 20 sieht wohl anders aus als ihr Pendant im P20 Pro
Renderbilder sollen das Mate 20 von verschiedenen Seiten zeigen. Notch und Triple-Kamera gestaltet Huawei offenbar anders als beim P20 Pro.
Apple Watch 4 erscheint wohl in sechs Vari­an­ten
Christoph Lübben
Die Apple Watch Series 3 hat noch einen etwas breiteren Rand um das Display herum
Gleich sechs Varianten der Apple Watch Series 4 sollen erscheinen – das wären weniger als beim Vorgänger. Womöglich fällt ein Modell also weg.
Für Galaxy S10? Samsung arbei­tet an selbst­hei­len­dem Display
Christoph Lübben
Das Galaxy S9 ist zumindest durch Gorilla Glass gegen Kratzer geschützt
Ein Display, bei dem kleine Kratzer von selbst verschwinden? Das Galaxy S10 oder andere kommende Samsung-Smartphones könnten so einen Screen erhalten.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.