ASUS PadFone 2 - Ein erster Eindruck zum neuen Hybrid-Gerät

BASE vertrieben. Zu einem späteren Zeitpunkt wird das PadFone 2 auch in Retail- und Onlinemärkten erhältlich sein.

ASUS selbst vermarktet das Gerät mit dem treffenden Slogan "Intuitiv leben und arbeiten“. In wieweit sich dies in der Praxis bewahrheitet, möchte ich in einem nachfolgenden Artikel kurz beleuchten.

Lieferumfang

Kommen wir nachfolgend erst einmal zum Lieferumfang des ASUS PadFone 2. Wie schon beim Vorgängermodell kommt das ASUS PadFone 2 und die PadFone 2 Station einem schönen schwarzen Karton daher.

  • ASUS PadFone 2 & PadFone 2 Station
  • Ladegerät
  • USB-Datenkabel
  • Bedienungsanleitung
  • In-Ear Stereo-Headset
  • "Öffnungs-Nadel" für micro-SIM Schacht

Wie man unschwer erkennen kann ist neben dem Smartphone und der Station nicht allzuviel im Lieferumfang enthalten. Passende Schutzhüllen als Beispiel wird man also im Zubehörhandel für die beiden Geräteteile nachkaufen dürfen.

Technische Daten

  • Plattform Android 4.0.4 (Ice Cream Sandwich)*
  • Farbe: wahlweise Schwarz / Weiß
  • Abmessungen - Smartphone: 137.9 x 68.9 x 9 mm (LxBxH)
  • Abmessungen - Pad: 263 x 180.8 x 10.4 mm (LxBxH)
  • Gewicht - Smartphone: 135 g (mit Batterie)
  • Gewicht - Pad: 514 g
  • Arbeitsspeicher: 2 GB LPDDR2 RAM
  • Grafik-Prozessor: Adreno 320
  • Prozessor: Qualcomm Snapdragon S4 Pro Krait (Cortex-A15) Quad-Core 1.5GHz
  • Speicher: wahlweise 32GB oder 64GB eMMc Flash
  • Cloud-Speicher: 50GB ASUS Webstorage für 2 Jahre kostenlos
  • Connectivity: WLAN 802.11 a/b/g/n, Bluetooth V4.0, NFC
  • Netzwerk Standard: LTE/WCDMA
    ....HSPA+ UL: 5.76 Mbps/DL: 21 Mbps
    ....LTE UL: 50 Mbps/DL: 100 Mbps
    ....3G: WCDMA : 900/2100 2G : EDGE/GPRS/GSM : 850/900/1800/1900,
    ....4G: LTE: 800/1800/2600
  • Ortung: AGPS & GLONASS
  • Display - Smartphone: 4.7 Zoll, HD 1280x720, Super IPS+, Corning® Glass
  • Display - Pad: 10.1 Zoll, WXGA 1280x800, IPS, Corning® Glass
  • Akku - Smartphone - 2140 mAh Lithium
  • Akku - Pad: 19 Whr/5000 mAh Lithium
  • Standby-Zeit: 336 Stunden (3G)
  • Sprechzeit: 16 Stunden (3G)
  • Kamera - Smartphone: 13 Megapixel / Autofocus / F2.4 / & Front 1.2 Megapixel
  • Kamera - Pad: Front 1 Megapixel
  • Video-Wiedergabe: MPEG4, H.263, H.264 @HD 1080p
  • Audio-Anschluss: 3.5mm
  • Browser: Google Browser / Youtube Browser
  • Messaging: SMS / MMS / IM / Email
  • Sensor: G-Sensor  /E-Compass / Gyroscope / Proximity/Lichtsensor
  • PadFone Station: ASUS 13-pin Dock-Connector (support Micro-USB 2.0 Host)
    ...*Upgradefähig auf Android Jelly Bean

Der empfohlene Verkaufspreis für das ASUS PadFone 2 inklusive PadFone 2 Station beträgt 799,- Euro (32GB) bzw. 899,- (64GB). Das PadFone 2 ist zunächst in Schwarz und zu einem späteren Zeitpunkt als auch in Weiß erhältlich.

Gehäuse und Verarbeitung

Smartphone: Das ASUS PadFone 2 kommt aufgrund seines 4,7 Zoll Displays mit einem großzügig dimensionierten Gehäuse, mit Abmessungen von 137.9 x 68.9 x 9 mm daher. Das Gewicht ist mit 135 Gramm als sehr angenehm und handlich zu bezeichnen. Die Verarbeitung ist gut und solide, der Metallrahmen und die Gorilla-Glas Front tragen zu einem positiven Gesamteindruck bei.

Das große Display dominiert die komplette Gerätefront, ansonsten findet man hier noch die Frontkamera, die Hörermuschel sowie ein dezentes ASUS Logo wieder. Die Android-üblichen Menütasten sind als Sensortasten unterhalb des Displays realisiert worden, sie werden nur bei eingeschalteter Beleuchtung sichtbar, und sind sonst komplett vesteckt. Am rechten Gehäuserand findet sich die Ein/Aus-Taste sowie der Lautstärkenregler wieder, weitere Hardware-Tasten sind ansonsten nicht vorhanden. Auf der Rückseite des PadFone 2 findet man die 13 Megapixel-Kamera nebst LED-Blitzlicht wieder. Des Weiteren findet man hier den Lautsprecher sowie ein kleines Padfone Logo an der Unterseite wieder. Der micro-SIM Schlitten ist ähnlich dem Apple iPhone mittels einer kleinen Nadel zugänglich. Direkt daneben sitzt auf der Kopfseite des Gerätes der 3,5 Audio-Anschluss. Auf der Unterseite ist der proprietäre 13 PIN Connector verbaut, der zur Kommunikation zwischen Padfone 2 und der Padfone 2 Station dient, dieser ist Gott sei dank micro-USB kompatibel und beherrscht auch den MHL-Video-Standard. Leider ist ein handelsüblicher micro-USB Stecker etwas wackelig, der ASUS Stecker ist im Vergleich etwas länger und anders aufgebaut, und sitzt daher fester im Gehäuse. Der 2140 mAh Akku ist leider nicht zugänglich, da dieser fest im Gehäuse verbaut wurde.

Tablet - Station: Die PadFone 2 Station ist quasi der Tablet-Teil des Gerätes. Das Display bietet 10.1 Zoll Fläche sowie eine Auflösung von 1280x800 Pixeln. Vom Gewicht her bringt es 514 Gramm auf die Waage, was eine Gesamtgewicht von 649 Gramm inklusive Smartphone macht. Damit liegt es auf einem Niveau mit den leichtesten Tablets der 10 Zoll Klasse. Der verbaute Akku der Station bietet eine Kapazität von 5000 mAh. Somit wird bei Bedarf das Smartphone mit zusätzlichem Strom versorgt und man kommt auf beachtlich lange Laufzeiten. Ansonsten ist der Dock-Mechanismus gegenüber dem Vorgängermodell wesentlich unkomplizierter umgesetzt. Man schiebt das Smartphone einfach in die Halterung und schon rastet das ganze stabil ein. Die Oberfläche der Padfone 2 Station ist mit einem weichen, Soft-touch Material, ähnlich dem Google NEXUS 7 versehen, was ein sehr wertiges und angenehmes Gefühl vermittelt.  An Tasten bietet die PadFone 2 Station eine Power-Taste wie am linken Rand einen Lautstärkenregler. Ansonsten findet sich an der Unterseite der 13-PIN Connector wieder. Hier wird wohl später auch die optional erhältliche Tastatur andocken, diese wurde bisher nicht vorgestellt, befindet sich aber laut ASUS bereits in der Entwicklung.

Was noch anzumerken ist, ist das der Smartphone Akku alleine nicht genügt, um die Padfone 2 Station mit Strom zu versorgen. Das Tablet funktioniert also nur wenn sein eigener, fest verbauter Akku mit ausreichend Strom versorgt ist. Des Weiteren liegt die PadFone 2 Station auf einer recht kleinen Fläche auf, so ist es etwas wackelig wenn das Smartphone inkl. Tablet-Dock auf dem Tisch liegt.

Display

Smartphone: Das PadFone 2 bietet ein 4,7 Zoll IPS Display mit einer Auflösung von 1280x720 Pixeln. Das Display wird durch sogenanntes Gorilla Glas der Firma Corning geschützt, was für eine sehr kratzfeste Oberfläche sorgen soll. Des Weiteren ist eine Extraschicht aufgetragen die Fingerabdrücke vermeiden soll. Ich finde schon das etwas hilft Fingerabdrücke nicht ganz so scharf sichtbar zu machen, vermeiden kann es diese aber auch nicht. So kommt es trotzdem dazu das man aufgrund des schwarzen Hochglanzes auf der Front des öfteren zum Display-Putztuch greifen darf.

Was die Farbwiedergabe angeht so kann ich eigentlich nicht klagen, auch der Kontrast ist wirklich gut. Bei maximaler Helligkeitsstufe lässt sich das Display auch unter Sonnenlicht noch recht gut erkennen. Was die Pixeldichte angeht, so kann sich das ASUS PadFone 2 mit seinen 312 PPI (Pixel per Inch) durchaus sehen lassen. Es kommt zwar nicht ganz an die 329 PPI des iPhone"Retina Display" heran, jedoch lassen sich auch hier bei der Nutzung keine einzelnen Pixel ausmachen.

Das Anzeigeformat wird selbstverständlich durch Drehen des Gerätes beeinflusst, da auch beim ASUS PadFone 2 ein Lagesensor verbaut wurde. Hält man das Gerät also im Hochformat, ist der Bildschirminhalt auch im Hochformat ausgerichtet; hält man das Gerät dann im Querformat, so wechseln die eingeblendete Tastatur und die Displayanzeige mitsamt ins Querformat.

Tablet - Station: Der Tablet-Teil des Gerätes bietet ein 10,1 Zoll IPS Display mit einer Auflösung von 1280x720 Pixeln. Hier schützt ebenfalls das bereits genannte Gorilla Glas vor Kratzern oder Beschädigungen. Im Vergleich zum kleineren Smartphone Display wirklich hier die Auflösung eine ganze Ecke weniger fein, so bietet das Display nur eine Pixeldichte von 149 PPI (Pixel per Inch). Die Displayhelligkeit geht soweit in Ordnung, unter direktem Sonnenlicht kann es allerdings aufgrund der spiegelnden Oberfläche zu leichten Lesbarkeitsproblemen kommen. Ansonsten bietet es eine gute Farbwiedergabe und einen guten Betrachtungswinkel, so muss man also nicht zwingend frontal auf das Display schauen um es gut ablesen zu können.

Kamera

Das ASUS PadFone 2 bietet eine 13 Megapixel Hauptkamera, die mit Autofocus, BSI Sensor und LED Blitz ausgestattet ist. Was die Auslösegeschwindigkeit angeht so kann sich das Gerät durchaus sehen lassen, Bilder werden ohne Verzögerung aufgenommen und gespeichert. Die Kamera bietet für Freunde der Fotofunktion eine Menge Einstellmöglichkeiten und Effekte:

  • Kameramodus (Normal / Panorama / Verschönerung / HDR / Hochformat / Querformat / Nachtaufnahme / Schnee / Sonnenuntergang / Party / Lebendig)
  • Kameraeffekte ( Keine / Pipette / Vintage / Nostalgie / LOMO / Graustufe / Negativ / Sepia / Vampir / Unterwasser / Nachtsichtbrille)
  • Kameraulösung (13M / 10 M / 8M / 5M / 3M)
  • Weißabgleich  (Automatisch / Tageslicht / Bewölkt / Glühlampe / Flureszent)
  • ISO (Automatisch / ISO 50 / 100 / 200 / 400 / 800)
  • Auslöser (Normal / Touch-Auslöser / Selbstauslöser)
  • Selbstauslöser (2 Sekunden / 5 Sekunden / 10 Sekunden)
  • Burst (Aus / Schnell / Langsam)
  • Bildschirmhelligkeit (An / Aus)
  • Auslöseanimation (An / Aus)
  • Fokussierungsmodus (Smart-AF, CAF)
  • Sensor-Auto-Belichtung (An / Aus)

Die Qualität der Bilder geht soweit in Ordnung, bei vollem Zoomfaktor am heimischen Computer stellt sich allerdings ein recht starkes Rauschen und eine gewisse Verwaschenheit der Bilder dar. Für Schnappschüsse oder gelegentliche Foto-Ausdrucke im 9x13cm oder 10x15cm Format wird es allerdings reichen. Wer sich einmal selbst ein Bild machen möchte, dem habe ich nachfolgend einige Bilder bereitgestellt.

Natürlich lassen sich nicht nur Fotos mit der Kamera machen, sondern auch Videos in HD-Qualität aufnehmen. Die maximale Auflösung liegt bei 1920x1080 Pixeln (1080p) und die Bildrate bei 30 Bildern pro Sekunde. Die Videos werden wirklich angenehm flüssig und ohne Ruckler aufgenommen, auch die Tonqualität kann sich durchaus sehen lassen.

Für Videotelefonie ist sowohl im PadFone 2 selbst als auch in der PadFone 2 Station eine Frontkamera verbaut. Die Kameras lösen jeweils nur 1,2 Megapixel bzw. 1,0 Megapixel auf, was für Videotelefonie oder Selbstportraits sicehrlich mehr als reichen dürfte.

Bedienung und Geschwindigkeit

Wie schon beim ersten PadFone setzt ASUS auch beim PadFone 2 auf Android 4.0.4. Diese Android Version (Ice Cream Sandwich) gehört sicherlich nicht zu den allerneuesten Versionen, jedoch hat ASUS bereits angekündigt in Kürze ein Update auf Android - Jelly Bean anzubieten. Was die Oberfläche angeht, so setzt man in vielen Bereichen auf eine Benutzeroberfläche die auf der Standard-Android Oberfläche basiert, spezielle Anpassungen seitens ASUS gibt es nur selten zu finden. ASUS hat sich auf nützliche Zusatz-Programme konzentriert, so findet man unter anderem eine App zur Anwendungssicherung, eine animierte Anleitung, einen Einrichtungsassistenten oder aber ein Instant Dictionary (Übersetzungs-Tool) auf dem Gerät wieder.

Das Gerät bietet bis zu sieben durchschaltbare Desktops (auch Homescreens genannt), die mit Shortcuts, Ordnern oder Widgets belegt werden können. Zwischen den Desktops blättert man einfach per Fingerstreich hin und her; im oberen Bereich wird dabei ein Indikator eingeblendet, der anzeigt, auf welcher der sieben Seiten man sich gerade befindet. Oberhalb des jeweiligen Desktops gibt es eine aufrufbare Statusleiste, unterhalb des Desktops das aufrufbare Hauptmenü. Dieses Hauptmenü beherbergt alle installierten Programme. Möchte man ein Programm auf dem Desktop platzieren, so reicht es, dieses Icon auf einen der Desktop zu ziehen und loszulassen. Wer mag, kann die einzelnen Programme auf dem Desktop und Hauptmenü in umbenennbare Unterordner platzieren.

Das PadFone 2 kommt mit einem Qualcomm - Snapdragon S4 Pro Hauptprozessor und einer Adreno 320 Grafikeinheit daher. Dieses leistungsstarke Gespann sorgt in Kombination mit üppigen 2 Gigabyte Arbeitsspeicher (RAM) für eine sehr flüssige Bedienung. Egal ob man im Internet surft, Videos aufnimmt oder aber aufwändigere HD-Spiele nutzt, das Gerät stößt hier nirgends an seine Grenzen. Die guten inneren Werte stellt das ASUS PadFone 2 auch in diversen Benchmarks unter Beweis und setzt sich oftmals vor die namhafte Konkurrenz aus dem Hause Sony, Samsung oder HTC. Nachfolgend habe ich drei beliebte Benchmark-Ergebnisse bereitgestellt.

Wie man anhand der Ergebnisse sehen kann, schlägt das Gerät recht locker ein Samsung  Galaxy Note 2, LG Optimus G oder aber ein HTC One X. Klar sind solche Benchmarks im Praxisbetrieb nicht immer aussagekräftig, man sieht aber sehr gut zu welchen Leistungen in dem Gerät stecken. Ich habe diverse aufwändige HD-Spiele wie z.B. Asphalt 7, Shadowgun oder aber N.O.V.A 3 getestet, alle liefen absolut ruckelfrei und problemlos auf dem ASUS PadFone 2.

Verbindungsmöglichkeiten

Das PadFone 2 zeigt sicher erfreulich kontaktfreudig, bietet es doch sämtliche aktuellen Mobilfunkstandards. Bluetooth,NFC, WLAN, EDGE, GPRS, UMTS, HSUPA und HSDPA, sowie LTE stellen ein nahezu vollständiges Grundgerüst dar. Es surft sich dank dieser Funkstandards sehr zügig und passabel. Alles andere wäre aber auch verwunderlich gewesen, fühlt sich das Gerät doch als Mischung aus Smartphone und Tablet hier wie zuhause.

Das Gerät kann dank beiliegendem USB-Kabel mit dem heimischen Computer verbunden werden, ASUS bietet die Verbindungsmöglichkeit als Mediengerät (MTP oder als Kamera (PTP); man erlangt so problemlos Zugriff auf die im Gerätespeicher liegenden Bilder, Videos und Dokumente. Wo wir beim Thema Speicher sind, dieser ist mit 32 GB ausreichend groß dimensioniert, schade nur das ASUS keinen micro-SD Schacht für eine Speichererweiterung vorgesehen hat.

Internet

Wie es sich für ein aktuelles Smartphone/Tablet gehört, ist ein vollwertiger HTML-Browser und E-Mail Client mit an Board. Der Browser kommt mit den meisten Internetinhalten klar, die Darstellung ist auf Wunsch nahezu identisch mit der des heimischen Desktop-Computers. Das Surfen im Internet und der Seitenaufbau sind sehr schnell, auch aufwändigere Websites werden sehr schnell geladen und gerendert. So gibt es keine großen Ladezeiten, und auch das Scrolling gestaltet sich flüssig.

E-Mails sind wie nicht anders zu erwarten auch beim ASUS PadFone 2 problemlos abzurufen. Der bevorzugte Weg führt natürlich wie schon erwähnt über den GMail (Google Mail) Account. Hier werden die Mails dann im Push-Verfahren auf das Gerät übertragen. Wer lieber eine andere E-Mail-Adresse auf dem Gerät nutzen möchte, kann dies natürlich auch tun; hier bietet das Gerät den Zugriff auf IMAP oder POP3 Konten.

Fazit zum ASUS PadFone 2

ASUS hat gezielt am Konzept des PadFones gearbeitet und mit dem neuen ASUS PadFone 2 ein wirklich stimmiges Konzept aus Smartphone und Tablet auf den Markt gebracht. Die Schwächen des Vorgängers wurden größtenteils ausgemerzt und die Ausstattungsliste liest sich nahezu überragend. Etwas schade ist der fest verbaute Akku sowie das fehlen eines microSD-Schachtes zur Speichererweiterung.

Insgesamt funktioniert das PadFone 2 sehr gut als Smartphone, und auch die Bedienung und Arbeitsgeschwindigkeit sind klasse. Auch auf der Software-Seite hat ASUS dem Gerät einige sinnvolle Apps wie z.B. den ASUS Webstorage spendiert.  Einzig beim Tablet hätte ich mir ein etwas besseres und vor allem hochauflösenderes Display gewünscht, die 1280x800 Pixel Auflösung ist zwar in Ordnung aber eine Steigerung wäre wirklich nett gewesen. Ansonsten geht die Bedienung vom Smartphone zum Tablet angenehm flüssig vonstatten, sodass es wirklich Spaß macht mit den beiden Geräteteilen zu arbeiten.

Was den positiven Gesamteindruck sicherlich etwas trübt ist der recht hohe Anschaffungspreis, so muss der interessierte Käufer stolze 799,-Euro über die Ladentheke wandern lassen, um das Gerät sein Eigen nennen zu können. Alternativ bietet BASE übrigens die Möglichkeit der Gerätemiete (inkl. Sorglos-Paket), diese Variante schlägt im lokalen Shop dann mit monatlich 34,- Euro zubuche.

Bildergalerie

Abschließend noch einige Bilder die ich vom ASUS PadFone 2 und der dazugehörigen Tablet Dock-Station gemacht habe.

Bildquelle - Produktfotos: ASUS.de
Weiterführende Quellen: BASE Pressemeldung & ASUS Pressmeldung