Asus will 2015 ZenFone-Verkäufe verdoppeln

Auch zur IFA in Berlin brachte Asus einige neue Geräte mit
Auch zur IFA in Berlin brachte Asus einige neue Geräte mit(© 2014 CURVED)

Asus hat 2015 Großes vor: Erst kündigte der taiwanesische Hersteller ein neues Smartphone für den Jahresbeginn und die CES 2015 an, nun werden laut DigiTimes bereits die Verkaufszahlen für das komplette Jahr abgeschätzt – und die klingen ziemlich ambitioniert.

Asus gehe demnach von etwa 8 Millionen verkauften ZenFones im Jahr 2014 aus. 2015 sollen es hingegen bereits 16 bis 20 Millionen Stück sein. Dies sind zwar noch lange nicht die Größenordnungen, in denen Samsung, Apple und Xiaomi rechnen, jedoch wäre eine Verdopplung des Absatzes für den Hersteller sicherlich eine großartige Entwicklung. Und nicht nur im Smartphone-Bereich möchte der Hersteller zulegen, der auch im Hauptplatinen- und Grafikkarten-Geschäft tätig ist.

Smartwatch-Verkäufe könnten sich sogar verzehnfachen

Die Asus ZenWatch soll laut dem Hersteller ebenfalls 2015 deutlich häufiger verkauft werden als bisher. Aktuell sei man bei etwa 50.000 verkauften Exemplaren im Monat, 2015 sollen es hingegen 300.000 bis 500.000 Stück werden – also bis zu zehn mal so viele. Ob Asus dieses Ziel allein mit seiner ZenWatch erreichen möchte, ist bislang noch nicht ganz klar. Die Informationen über die Geschäftsziele des Herstellers stammen laut DigiTimes von Insidern, detaillierte Auskünfte über neue Produkte gab es aber leider nicht. Die CES 2015 dürfte spannend werden: Vielleicht stellt Asus ja nicht nur sein neues ZenFone, sondern auch gleich noch eine neue Smartwatch oder ein völlig anderes Gadget vor.


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp für iOS erlaubt schon bald Teilen von bis zu 30 Bildern auf einmal
Michael Keller
WhatsApp für iOS soll in naher Zukunft ein Update erhalten
WhatsApp für iOS soll bald ein praktisches Feature erhalten: Künftig könnt Ihr offenbar mit der App bis zu 30 Bilder auf einmal verschicken.
Nintendo Switch: Die Liste der zusätz­li­chen Kosten wird immer länger
Stefanie Enge
Peinlich !9Die Nintendo Switch bringt viele Kosten mit sich und ist dadurch eigentlich genauso teuer wie die technisch überlegenen Konsolen von Sony und Microsoft
Die Nintendo Switch kostet etwa 330 Euro – doch da kommen noch einige Kosten obendrauf, bis Ihr komfortabel losspielen könnt.
Xperia Z3 Plus: Sony veröf­fent­licht Android Nougat-Update
Das Sony Xperia Z3 Plus ist im Juni 2015 auf den Markt gekommen
Sony ist nicht zu bremsen: Nur einen Tag nach dem Rollout für das Xperia Z5 soll das Android Nougat-Update auch für das Xperia Z3 Plus unterwegs sein.