#Athleisure: Die Jogginghose schafft's von der Couch in die Blogger-Szene

Die Jogginghose ist längst salonfähig. Wir zeigen euch, wie Blogger sie zum Stylo-Trendobjekt machen.
Die Jogginghose ist längst salonfähig. Wir zeigen euch, wie Blogger sie zum Stylo-Trendobjekt machen.(© 2018 picture alliance / Westend61)

Fitnessklamotten werden immer stylischer und alltagstauglicher. Kein Grund mehr, sie nur im Gym oder auf der Couch vor Netflix zu präsentieren. Sportlich modische Inspiration liefern soziale Medien unter den Hashtag "Athleisure". Hier zeigen Blogger, wie man Jogginghose und Co. gekonnt im Alltag oder abends im Club in Szene setzt.

"Wer eine Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren."

Mochte der Ausspruch von Karl Lagerfeld 2012 noch eine gewisse Stil-Gültigkeit gehabt haben, hat sich die Mode inzwischen an unseren fitten Lifestyle angepasst. Die gute alteTrainingshose ist aus der Versenkung der 1990er Jahre zurück und wieder sowas von salonfähig. Heute ist sie nämlich das Symbol für einen fitten Lebensstil – und damit das absolute Gegenteil von Kontrollverlust. Das scheinen selbst die großen Modedesigner endlich zu verinnerlichen, und präsentieren immer sportlichere Kreationen auf den Laufstegen. Und auch Normalsterbliche, die gerne und viel trainieren, zeigen das längst nicht mehr nur im Gym:

Kein Wunder, die aktuellen Sporthosen mit besonderen oder durchsichtigen Highlights sind sexy Hingucker...

Fast schon zu schade für Schweißflecken...

Auch Männer wirken in so lässigen Jogginghosen zu angesagten Sportschuhen geradezu overdressed für einsame Joggingstrecken:

24 Stunden bequem rumlümmeln – oder tanzen gehen

Noch dazu sind die Sportteile so bequem und herrlich atmungsaktiv, dass man gut und gerne den ganzen Tag darin rumlümmeln könnte. Oder abends direkt die Tanzfläche im Club erobern. Vorausgesetzt natürlich, man hat dann auch für das Training noch ein paar Sportsachen im Schrank. Daran dürfte es bei den meisten Fitnessaddicts aber nicht hapern, schließlich kann man sich beim wachsenden Angebot der Sportmode kaum noch für Einzelteile entscheiden...

"Athleisure" erobert als neue Streetwear Instagram

Für das neue sporty-schick im Alltag gibt es natürlich längst einen passenden Hashtag: "Athleisure" setzt sich zusammen aus "athletic" und "leisure" (auf Deutsch: Freizeit). Wer danach in den sozialen Medien sucht, wird jede Menge steile bis gewagte Fitness-Fashion-Vorlagen finden:

Retro-chic mit Addiletten, Caps und Taschen

Übrigens muss es auch nicht immer brandaktuell sein: Vielleicht stöbert ihr liebend gern auf Flohmärkten nach alten sportlichen Retro-Accessoires wie Schirmmützen, Taschen, Sportjacken oder den guten alten Addiletten und kombiniert diese einfach mal mit aktuellen Teilen. Ganz Mutige können sich nämlich prima zurückbesinnen an die schrillen 1980 und 90er Jahre:

Sportlich stilsicher im Alltag unterwegs

Egal ob Leggings, Jacken, Tops oder Sneaker: Eure neuen Lieblingsteile könnt ihr auch stilsicher im Alltag tragen – am besten clever kombiniert zu eleganten Accessoires, hohen Schuhen oder mit auffälligem Schmuck oder im mehrlagigen Look.

Materialien und Muster mixen

Auch Materialien und Muster könnt ihr mutig mixen: etwa die schwere Biker-Lederjacke zur glänzenden tighten Sportleggings oder den femininen Flatterock zu flotten Sporttretern. Wer nicht komplett auf Sportkleidung setzt, wird auch nicht ständig gefragt, ob er auf dem Sprung ins Fitnessstudio ist. Also warum nicht die Leggins und Sneaker zum Blazer kombinieren oder die Sportjacke zur Jeans?

Es muss nicht immer bunt sein – black ist und bleibt beautiful

Es muss aber auch nicht immer bunt sein: Wer in einer Farbfamilie unterwegs ist, macht auch nichts falsch, sondern wirkt ganz im Gegenteil etwas schicker. Darüber hinaus ist und bleibt black beautiful und kommt noch glamouröser daher, wenn ihr auf Materialmixe setzt: Netzstoffe oder glänzende Synthetikfasern lassen sich immer prima kombinieren. Aber Achtung: Wer auf transparente Netze steht, sollte keine spärliche Spitzenunterwäsche drunter tragen, sonder auch derbere Sport-BHs. Und bitte immer nur an einer Stelle etwas Haut zeigen: Ist man bauchfrei unterwegs, sollte das Dekolleté nicht zu tief sein und die Tights lang.

Vorsicht bei groben Mustern und Kurven

Zu Neon-Farben passen große Streifen und andere derbe Muster, zu Pastelltönen eher filigranere Drucke. Fallen die Muster krass aus, sollten wenigstens die Farben ähnlich sein. Und wer seine Kurven und Pölsterchen ein bisschen kaschieren möchte, wählt feine Muster. Große Prints betonen die Figur nämlich eher – aber das kann man sich natürlich auch zunutze machen:

Fazit: In Jogginghose bis zum nächsten Supermarkt – und noch viel weiter

Wer seine Jooginghose clever kombiniert, kann sich darin weiter als bis zum nächsten Supermarkt trauen. Mixt Sportkleidung am besten mit Jeans und Co., damit ihr nicht dauernd aufs Training angesprochen werdet. Im Büro sollte es natürlich auch nicht zu sexy oder bauchfrei werden. Im Club hingegen können bunte Fitness thights auch in Kombination mit Highheels richtig was her machen.
Egal ob sexy, feminin, lässig cool, sportlich elegant, futuristisch, retro oder am besten alles zusammen: Tobt euch aus – nicht nur auf der Fitnessmatte, sondern auch vor dem Kleiderschrank. Ihr wollt noch mehr Inspiration? Dann sucht auf Instagram nach den beliebtesten Hasthags wie #sportychic, #fitnessfashionist #fitnesslifestyle #fitnessfashion und was euch sonst noch so einfällt. Man muss den Fitness-Hype allerdings auch nicht zu ernst nehmen, denn die Damen aus dem gefeierten Clip "Active Wear" von den australischen Komikern "Van Vuuren Bros" haben überhaupt keinen speziellen Anlass mehr für "Athleisure":


Weitere Artikel zum Thema
Android Auto und Apple CarPlay im Vergleich
Francis Lido
Apple CarPlay auf dem Alpine iLX 700
Apple CarPlay vs. Android Auto: Wir vergleichen die beiden In-Car-Systeme miteinander und erklären euch deren Funktionsweise.
Neues Pede­lec: "IO HAWK E2 Lady" hat 150 km Reich­weite
Lars Wertgen
Die "IO HAWK E2 Lady" verfügt über einen kraftvollen 250-Watt-Motor
Neues E-Bike für Damen: Der Motor des “IO HAWK E2 Lady” pusht euch über jede Steigung und hält bis zu 150 Kilometer.
"SafeTrx": Viele Wasser­sport­ler setzen auf die Sicher­heits-App
Tina Klostermeier
Wassersportler können sich mit der noch recht neuen Tracking-App "SafeTrx" absichern.
Die kostenlose App "SafeTrx" richtet sich gezielt an Wassersportler und Ausflügler und kann bei Seenot Leben retten.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.