Auf den Spuren der "Star Wars"-Drehorte: Maps.Me macht's möglich

Von wegen anderer Planet: In "Star Wars 8" trifft Rey in Wirklichkeit in Irland auf Luke Skywalker
Von wegen anderer Planet: In "Star Wars 8" trifft Rey in Wirklichkeit in Irland auf Luke Skywalker(© 2017 Walt Disney Studios Motion Pictures/ Lucasfilm Ltd.)

In den "Star Wars"-Filmen bereisen die Helden ferne Planeten und exotische Orte. In Wirklichkeit haben die Darsteller dabei allerdings nicht den Planeten Erde beziehungsweise unser Sonnensystem verlassen – falls ihr es noch nicht wusstet. Der Kartendienst Maps.Me hat zur Veröffentlichung des neuesten Ablegers "Die letzten Jedi" nun eine Liste mit den Drehorten veröffentlicht, damit ihr euch die bekannten Schauplätze ganz genau ansehen könnt.

Gleich 14 verschiedene Drehorte der "Star Wars"-Saga in Tunesien, Italien, der Schweiz, Norwegen, den USA, Großbritannien und Irland könnt ihr euch laut Pressemitteilung über Maps.Me ansehen. Dafür müsst ihr euch auf der Webseite des Unternehmens eine Datei herunterladen, die alle Markierungen der entsprechenden Orte enthält. Ihr findet diese unter "Meine Markierungen" in der App.

Weltreise auf Tatooine

Anschließend könnt ihr beispielsweise eine Reise buchen und einigen Plätzen einen Besuch abstatten. Praktisch: Maps.Me zeigt euch den echten Namen eines Ortes an, jedoch auch, wie er in "Star Wars" genannt wurde. Luke Skywalker und Obi-Wan Kenobi sind in "Star Wars 4: Eine neue Hoffnung" etwa das erste Mal in der Wüste des Planeten Tatooine aufeinandergetroffen. Gefilmt wurde das Ganze im Death Valley National Park in Kalifornien.

Ebenfalls in "Star Wars 4: Eine neue Hoffnung" sehen sich Luke Skywalker und Han Solo zum ersten Mal. Der Spaceport von Mos Eisley, in dem sich der Millennium Falke befindet, dürfte im Film nicht allzu weit von der Tatooine-Wüste selbst entfernt sein. In der Realität ist der Ort aber nicht gerade um die Ecke: Gedreht wurde in Ajim auf der Insel Djerba. Falls ihr also demnächst auf Reisen seid und "Star Wars" mögt, sind die Markierungen von Maps.Me vielleicht einen Blick wert.


Weitere Artikel zum Thema
Huawei-Embargo und Android-Bann: Deal löst Abhän­gig­keit von Google Maps
Andreas Marx
Huawei hat offenbar eine Alternative für Google Maps gefunden.
Huawei versucht sich im von Google unabhängig zu machen. Das Unternehmen könnte jetzt eine Google-Maps-Alternative gefunden haben.
One UI 2.0 Featu­res, die euer Samsung nach dem Android-10-Update drauf­hat
Martin Haase
Was ist neu bei Samsungs One UI 2.0?
Samsung-Smartphones bekommen mit dem Update auf Android 10 auf die neue Benutzeroberfläche One UI 2.0. Und was bringt das?
Blick in fremde Schlaf­zim­mer? Das sagt Xiaomi zum Google-Nest-Deba­kel
Viktoria Vokrri
UPDATEGoogle Nest Hub zeigt Blick in fremde Schlafzimmer über Xiaomi Kamera.
Beunruhigende Sicherheitslücke? Eine Xiaomi-Verbindung mit Google Nest erlaubt offenbar einen Blick in fremde Haushalte.