Firefox macht Yahoo-Suche zum Standard

Mozilla Firefox
Mozilla Firefox (© 2014 Mozilla, CURVED Montage )

Firefox hat keine Lust mehr auf Google: Browser-Entwickler Mozilla kehrt dem Suchmaschinenriesen den Rücken und hat in den USA stattdessen mit Yahoo eine neue mehrjährige Zusammenarbeit beschlossen. Das verkündet eine offizielle Pressemitteilung von Yahoo. 

Ab Dezember sei demnach Yahoo statt Google die voreingestellte Suchmaschine bei Firefox. Allerdings könnten Google-Anhänger ihre bevorzugte Suche auch weiterhin als Standard wählen, so Mozilla-Chef Chris Beard. Die neue strategische Partnerschaft zwischen dessen Unternehmen und Yahoo ist zunächst auf fünf Jahre ausgelegt. Neben Yahoo als künftige Firefox-Standardsuche sollen zudem Möglichkeiten für weitere Produktintegrationen und Vertriebsmöglichkeiten erarbeitet werden.

Kampf um Marktanteile

Im Rahmen der neuen Partnerschaft will Yahoo in den USA ab Dezember eine erweiterte Suchfunktion vorstellen. Yahoo-CEO Marissa Mayer zeigt sich begeistert über die kommende Zusammenarbeit mit Mozilla, der ein "inspirierender Branchenführer, welcher den Nutzer in den Mittelpunkt stellt" sei. Der Kampf um die angesprochene Markthoheit dürfte sich durch den neuen Deal verschärfen, immerhin erzielte Mozilla in den letzten Jahren seine Erlöse hauptsächlich aus der Kooperation mit Google. Doch mit dem Auslaufen des Vertrages sieht Mozilla nun offenbar mehr Potenzial in einer Zusammenarbeit mit dem Google-Konkurrenten Yahoo.

Deal Pixel 6 Pro Schwarz Frontansicht 1
200 € Cashback
Google Pixel 6 Pro
+ o2 Grow 40+ GB
mtl./36Monate: 
35,99
einmalig: 
1,00 €
Jetzt kaufen Alle Google Angebote
Deal Pixel 6 Schwarz Frontansicht 1
200 € Cashback
Google Pixel 6
+ o2 Grow 40+ GB
mtl./36Monate: 
29,99
einmalig: 
1,00 €
Jetzt kaufen Alle Google Angebote
Wie findet ihr das? Stimmt ab!
Weitere Artikel zum Thema