Aus für die Games Convention Online: Messe Leipzig sagt GCO 2011 ab

Aus Mangel an Interesse seitens der Spielebranche hat die Messe Leipzig die Games Convention Online abgesagt. Zum dritten Mal hätte die Messe am 7. und 8. Juli 2011 stattfinden sollen. Wie die Pressesprecherin der Leipziger Messe mitteilte sei die Veranstaltung betriebswirtschaftlich nicht mehr tragfähig. Die Absage für 2011 bedeutet aller Voraussicht nach auch das endgültige Ende der Games Convention Online.

Im Jahr 2009 war bereits die Games Convention von Leipzig nach Köln abgewandert, woraufhin man in Leipzig die Games Convention Online ins Leben rief. Der Online-Spielemarkt boomte und man war in Lepzig guter Dinge, dass das Konzept einschlagen würde. Was jedoch anfangs nach einem Erfolgskonzept aussah, musste schon im zweiten Jahr Rückschläge bei den Besucherzahlen hinnehmen. Für 2011 hatte ein Großteil der Branche im Vorfeld bereits Desinteresse an der Spielemesse für Browser-, Online- und Mobile-Games gezeigt. Der Veranstalter hat nun die Notbremse gezogen und einen Rückzieher gemacht.

Bereits 2010 wurde die Messe mangels Interesse der Aussteller deutlich verkleinert und zum Fachkongress umgewandelt. Waren es 2009 noch 74 Aussteller ist deren Zahl ein Jahr später auf nur noch 30 geschrumpft. Und auch die Besucher kehrten dem Branchentreff den Rücken. Wie Heike Fischer, Pressesprecherin der Messe Keipzig erklärte stehen das Dienstleistungsnetzwerk und das Know-How weiterhin zur Verfügung und man könne auch schnell reagieren, wenn die Industrie neue Formate oder Standorte für wirksame Veranstaltungen der Spielebranche sucht. In Leipzig konzentriere man sich derzeit auf neue Produkte, vor allem aus dem Medizin-Bereich.

Quelle: Offizielle Pressemitteilung