Auto-Gadget Bringrr: Nie mehr das Smartphone vergessen

Bringrr: USB-Adapter als Gedächtnisstütze
Bringrr: USB-Adapter als Gedächtnisstütze(© 2014 Bringrr)

Nie wieder etwas Wichtiges vergessen. Diesen Wunsch versucht Bringrr seinen Usern zu erfüllen – mithilfe des Smartphones. Das von vier Studenten der Universität von Massachusetts entwickelte Gadget scheint zunächst ein USB-Ladegerät für das Auto zu sein. Und das ist es auch. Über den Zigarettenanzünder versorgt Bringrr das Smartphone mit Energie. Doch das Gerät kann noch viel mehr. Es prüft, ob Ihr all das bei Euch habt, was Ihr den Tag über benötigt und kann sogar Dinge wiederfinden.

Erfolgreiches Crowdfunding-Projekt

Zum Bringrr-Umfang gehören neben dem kleinen USB-Adapter mehrere sogenannte BringTags. Das sind kleine Anhänger, die Ihr an alle Gegenstände anbringen könnt, die Ihr zu einem Termin oder Ausflug mitnehmen wollt. Mittels einer App, die es bisher nur für iOS gibt (Android ist in Arbeit), registriert Ihr die entsprechenden Gegenstände in Eurem iPhone. Wenn Ihr dann Euer Auto startet, prüft Bringrr diese Liste und zeigt Euch gegebenenfalls an, was Ihr vergessen habt. Ihr habt auch die Möglichkeit, einen Planer zu erstellen, der Euch zu bestimmten Zeiten an bestimmte Dinge erinnert.

Solltet Ihr einmal einen getaggten Gegenstand nicht mehr wiederfinden, zeigt Euch die Bringrr-App, in welcher Richtung dieser liegt. Außerdem können die BringTags einen Ton von sich geben, dem Ihr dann nur noch folgen müsst. Bringrr wird über die Crowdfounding-Plattform Kickstarter finanziert. Als Ziel hatten die Entwickler 75.000 US-Dollar angegeben, am 4. Februar 2014 haben sie die Summe erreicht und setzen das Projekt nun in die Tat um.


Weitere Artikel zum Thema
Samsung Galaxy A8: Mittel­klasse-Smart­phone ab sofort vorbe­stell­bar
Lars Wertgen
Das Samsung Galaxy A8 erscheint hierzulande in Schwarz und Gold
Das Samsung Galaxy A8 kommt mit etwas Verzögerung nach Deutschland. Teil des Mittelklasse-Smartphones ist eine Dualkamera auf der Vorderseite.
Face­book testet Bezahl­funk­tion für Grup­pen
Christoph Lübben
Bei Facebook sind bald vielleicht nicht mehr alle Gruppen kostenlos
Facebook möchte offenbar die Inhalte von Gruppen verbessern: Eine Bezahlfunktion soll die Erstellung von hochwertigem Content ermöglichen.
Der Google Play Store macht euch die Hand­ha­bung eurer Abos einfa­cher
Francis Lido
Der Google Play Store macht euch nun auf interessante Abos aufmerksam
Android-Nutzern steht im Google Play Store nun ein Abo-Zentrum zur Verfügung. Darüber könnt ihr Abos komfortabel abschließen, kündigen und erneuern.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.