Bade-Saison 2018: Das sind die Bikini- und Bademode-Trends für den Sommer

Peinlich !17
Hallo Sommer: Endlich wieder Sonne und Strand-Feeling! Die Bademode 2018 macht richtig Laune.
Hallo Sommer: Endlich wieder Sonne und Strand-Feeling! Die Bademode 2018 macht richtig Laune.(© 2018 Shutterstock / KIRAYONAK YULIYA)

Hallo Sommer: Endlich wieder Sonne und Strand-Feeling! Freut euch auf die Badesaison 2018, egal ob beim Planschen im Nichtschwimmerbecken, eine Runde baggern am See oder die große Fernreise an die Südsee. Wer jetzt noch nicht die perfekte Bikini-Figur hat, bekommt sie kurzfristig auch nicht mehr – und sollte einfach das Beste daraus machen. Wenn eure Pölsterchen euch nerven, verteilt doch einfach Rüschen drauf! Hier kommen die Bademoden-Trends des Jahres.

Die Bademode für die Ladies bewegt sich in diesem Sommer in zwei völlig verschiedene Richtungen: Für die sportlichen Bade-Nixen sind hochgeschlossene aber besonders raffinierte Ein- oder Zweiteiler angesagt, für die Sonnenanbeterinnen sehr knappe und verspielte Bikinis. Kurzum: viel mehr Stoff gegen ganz wenig, sportlich versus sexy. Für die Unentschlossenen wird es vielleicht ein eleganter Mono- oder Tankini-Kompromiss, bei dem nichts verrutscht, aber hier und da etwas Haut hervor blitzt. Für die Ahnungslosen: Beim Monokini sind Ober- und Unterteil mit einem Steg verbunden, lassen aber immer noch mehr Haut frei als der ebenfalls wieder sehr angesagte gute alte Badeanzug. Der Tankini ist ebenfalls zurück als Duo aus längerem Oberteil plus Höschen, das noch deutlich mehr Spielraum für Fantasien lässt. Oder aber ihr setzt auf den spannenden Mix aus sportlichem Surfer-Oberteil plus knappen Badehöschen beziehungsweise kaschiert ein Bäuchlein mit hoher Taille und setzt dafür euer Dekolleté üppig in Szene. Eine hübsche Portion Sexappeal bringen auf jeden Fall alle Teilchen an den Strand, aber seht selbst.

Aufregende Schnitte vor farblichen Highlights

Farblich bleibt die aktuelle Bademode eher klassisch: Egal ob ihr euch lieber unifarben in Blau, Grün, Gelb oder Rot oder im klassischen Schwarz, Weiß oder Oliv am Strand räkelt oder in fröhlichen Pastell- oder Rosé-Tönen oder Blümchen-Prints mit der Sonne um die Wette strahlt. Als Hingucker werden in dieser Badesaison ohnehin vorrangig extravagante Schnitte dienen: pfiffige Details, Rüschen, Ausschnitte, Stege, Schnürungen, Stickereien oder Raffungen betonen weibliche Kurven und setzen – sofern sie passend zur Figur gewählt sind – die Silhouette vorteilhaft in Szene.

Einteiler, die tief blicken lassen

So sexy können Badeanzüge mit Löchern sein

Oben sportlich, unten knapp: fertig ist das Surfer-Girl

Wer mehr im Wasser ist als am Strand und richtig schwimmen möchte, ohne, dass etwas verrutscht, setzt auf sportliche Looks mit ungewöhnlichen Schnitten. Tankinis sitzen oben gut und lenken den Blick eher auf die Taille:

Die Triangel hat ausgespielt

Einfach nur Triangel-Bikinis waren gestern. Diesen Sommer erwarten uns verspielte Zweiteiler, etwa mit Rüschen, Schleifchen oder Flügelchen:

Knappe Schnitte kommen endlich auch bei uns an

Gute Nachrichten für alle, die im Urlaub schonmal einen Bikini gekauft haben und sich hier nicht mehr trauen, ihn zu tragen. Grundsätzlich ist die aktuelle Bademode für die Ladies höher geschnitten und ihr solltet euch nicht erschrecken und eure neuesten Errungenschaften aus dem Onlineshop zurückschicken, sondern sie mit Würde und Stolz tragen – gerade, wenn ihr Kurven habt. Spätestens diesen Sommer sollte zeigen: So gut wie jede Frau hat früher oder später ein paar Dellen oder Dehnungsstreifen, na und? Wir zeigen erst recht mehr Bein und Po, nicht mehr nur an der Copacabana oder auf Malle, sondern auch auf Sylt oder Rügen. Denn dafür quälen wir uns doch jede Woche mindestens einmal nach dem Leg Day, oder nicht?

Wer Ober- und Unterteile gerne individuell mixt, sollte jedoch eines beachten: Entscheidet euch für einen sexy Hingucker. Wer viel Bein zeigt, bleibt oben rum etwas bedeckter. Und wer im Ausschnitt tief blicken lässt, braucht keine allzu entzückende Rückenansicht mehr.

Vintage-Teile mit hoher Taille oder Tankinis helfen beim Kaschieren

Nicht dass ihr euch einreden solltet, dass Bäuchlein versteckt gehören, aber falls ihr euch so ganz und gar nicht wohl fühlt in den tief geschnittenen Höschen, dann versprüht doch etwas Vintage-Flair der 50erJahre im Sand. Die Retro-Teile, bestehend aus einem längeren Bikini-Oberteil und einer hoch geschnittene Bikini-Hose, kaschieren das Bäuchlein und sehen unwahrscheinlich feminin aus:

Boho-Hippie-Feeling und Sonnenschutz

So heiß und sehenswert die aktuellen Modetrends für den Strand auch sind: Wer vernünftig ist, schützt seine Haut vor der Sonne. Neben Sonnencreme könnt ihr auch ein flatterndes Maxikleid in Boho-chic ins Bastkörbchen packen.  Für den romantischen Stilmix aus Hippie- und Bohème-Mode wählt ihr am besten bestickte Tuniken oder Fransentücher, die ihr geschickt zum Wickelkleid anlegt. Dazu passt viel Klimmbimm bestehend aus Armreifen und langen Ohrringen – und natürlich sexy Maschen. Wenn eure Omi flink ist, könnt ihr noch schnell einen Häkel-Bikini in Auftrag geben. Der extra großen Strohhut sowie die Sixtys-Sonnenbrille runden das angesagte Strand-Outfit perfekt ab.

Nachhaltige Mode aus dem Meer für den Strand

Euch geht es nicht nur um die hübsche Strand-Optik, sondern auch um den Schutz der Meere? Dann ist Bademode aus recycelten Materialien nicht nur euer Mode- sondern auch Lifestyle-Trend diesen Sommer. Nachhaltige Kleidung wird immer beliebter und inzwischen gibt es auch zahlreiche Anbieter, die sich auf Badekleidung spezialisiert haben. Beispielsweise sind die Teile von Woodlike Ocean aus alten Fischernetzen und Plastik modisch wie moralisch ein absoluter Sommer-Hit:

Und für die Herren? Hauptsache retro

Männer machen sich zwar weniger Gedanken um ihre Badehose der Saison, aber trotzdem gibt es einen Trend, bei dem Beachboys eine gute Figur machen können: für euch wird es retro. Dabei ist es unerheblich, ob ihr klassische kurze Badeshorts oder die etwas längeren Surfer-Variante für noch mehr Sonnenschutz bevorzugt, dazu ein Tanktop tragt oder lieber stolz eure Brustmuskeln präsentiert. Im Stil der 1990er könnt ihr dazu ebenso großzügig mit Brands prahlen: Die werden diesen Sommer nämlich wieder prominent und groß aufgedruckt. Dazu passen kunterbunte Farben ebenso wie unifarbene Looks.

Wer noch weiter zurück schwimmen mag, setzt auf den Retro-Stil der 1970er Jahre: Das wären vor allem enge Panties, wahlweise mit auffälligen Nähten oder Schnürungen – aber nicht unbedingt die Eierbecher-Variante im Dreieck. Am besten haltet ihr es am Strand wie Trendsetter James Bond 2006 in "Casino Royale"  mit seiner hellblauen Grigioperla – die wurde später auch für stolze 54.000 Euro versteigert.

Diese hellblauen Grigioperla trug Daniel Craig als James Bond 2006 in "Casino Royale": Ihr erinnert an die Szene, wo er aus den Wellen stieg?(© 2018 picture alliance / dpa)

Fazit: Urlaubs-Feeling statt Bodyshaming

Herrlich: Die Jungs und Mädels zeigen in diesem Sommer, was sie haben – jetzt muss nur noch das Sommerwetter halten und das Bierchen dabei kühl bleiben: Dann sind wir alle im Urlaubs-Feeling! Lasst euch dabei auf keinen Fall von Dellen, Pfunden oder fehlenden Muskeln den Strand-Spaß verderben, sondern füllt Körbchen und Buxen am besten mit Würde aus. Die richtige Einstellung ist ein Schönheitsideal, das jeder in Nullkommanix erreichen kann – und sollte. In diesem Sinne: Habt einen grandiosen Sommer!


Weitere Artikel zum Thema
5 Gründe, warum Schwim­men das perfekte Ganz­kör­per-Work­out ist
Tina Klostermeier
Schwimmen: eine völlig unterschätzte Sportart. Wir geben euch 5 Gründe zum Kraulen.
Split-Training war gestern: Schwimmen ist effektives Ganzkörper-Workout hoch fünf.
Samsung Gear S4: Neue Gerüchte zu Wear OS als Tizen-Ersatz
Michael Keller2
Die Samsung Gear S3 nutzt als Betriebssystem das hauseigene Tizen OS
Wendet sich Samsung von Tizen ab? Zumindest im Bereich Wearables verdichten sich die Hinweise: Die Gear S4 soll mit Wear OS laufen.
Xiaomi Mi Band 3: Anlei­tung verrät das Design
Michael Keller
Her damit !5Der Nachfolger des Xiaomi Mi Band 2 (Bild) besitzt mutmaßlich ein gewölbtes Display
Im Internet ist eine Anleitung aufgetaucht, die zum Xiaomi Mi Band 3 gehören soll. Die Bilder verraten viel über das Aussehen des Fitnesstrackers.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.