Bäume hacken: Timberman wird das neue Flappy Bird

Immer feste druff: Der Axt von Timberman ist kein Baum gewachsen
Immer feste druff: Der Axt von Timberman ist kein Baum gewachsen(© 2014 Timberman, CURVED Montage)

Flappy Bird mit geringerem Schwierigkeitsgrad: Auch das Spiel Timberman nutzt den beliebten 8-Bit-Retro-Look und ein einfaches Spielprinzip, um für stundenlangen Spielspaß zu sorgen. Als Holzfäller müsst Ihr aus Bäume durch wiederholtes Tippen Kleinholz machen und dabei den herunterfallenden Ästen ausweichen.

Zwar ist das Spiel für iOS bereits seit Mai erhältlich – die Download-Frequenz hat aber erst innerhalb der letzten Tage Fahrt aufgenommen. Laut dem Timberman-Entwickler Pawel Kitajewski liegt das vor allem daran, dass das Spiel im App Store empfohlen wird, berichtet TechCrunch.

1 Million Downloads in nur drei Tagen

Timberman wurde allein seit dem 10. Juli mehr als eine Million Mal heruntergeladen; insgesamt kann das Spiel die beeindruckende Bilanz von etwa 2,5 Millionen Downloads vorweisen. Timberman finanziert sich in der freien Version für iOS durch Werbung, in der Android-Variante könnt Ihr die Fähigkeiten des Holzfällers durch In-App-Käufe verbessern. Zudem gibt es für iOS eine Goldene Edition, die bei iTunes für 0,89 Euro erhältlich ist.

Im Gegensatz zum Spielehit Flappy Bird ist der Einstieg bei Timberman einfacher – aber auch hier steigert sich der Schwierigkeitsgrad von Level zu Level, bis schließlich ein hoher Grad an Frustration erreicht wird – ganz in der Tradition des Spiels mit dem flatternden Vogel von Dong Nguyen.