Bahnstreik am ganzen Wochenende: Hier gibt es Hilfe

Wer am Wochenende unterwegs ist, sollte sich rechtzeitig um eine Alternative zur Bahn kümmern
Wer am Wochenende unterwegs ist, sollte sich rechtzeitig um eine Alternative zur Bahn kümmern(© 2014 istock.com/EdStock)

Viele Züge der Deutschen Bahn fallen aus: Der Bahnstreik der Lokführer am Wochenende soll von Samstagmorgen, dem 18. Oktober ab 2 Uhr bis zum Montagmorgen am 20. Oktober um 4 Uhr dauern. Hier erhaltet Ihr eine Übersicht, wie Ihr Euch am besten über den Streik informieren könnt – und welche möglichen Alternativen zur Fortbewegung empfehlenswert sind.

Der Bahnstreik soll alle Fern- und Regionalzüge betreffen, berichtet Spiegel Online. Damit fallen beispielsweise auch die S-Bahnen aus. Die Bahn wird versuchen, vor allem Fernzüge trotzdem fahren zu lassen; wie viele das sein könnten, steht derzeit noch nicht fest. Wenn Ihr Euch über die aktuelle Situation und das Angebot der Deutschen Bahn informieren wollt, könnt Ihr dies über die Support-Seite der DB tun. Alternativ gibt es die App DB Navigator fürs Smartphone, mit der Ihr außerdem Tickets erwerben könnt, falls Ihr eine Verbindung findet. Nützlich kann auch die Anwendung DB Zugradar hilfreich sein, die auf einer Karte die Position von Nah- und Fernzügen anzeigt – und für die Betriebssysteme iOS und Android erhältlich ist.

Alternativen zur Bahn

Von dem Bahnstreik sind ausschließlich DB-Zugverbindungen betroffen – die Züge der Konkurrenz wie Netinera oder Veolia beispielsweise fahren auch am Wochenende weiter. Als öffentliche Verkehrsmittel sind auch viele Busunternehmen als Alternativen zur Bahn empfehlenswert, zum Beispiel FlixBus, Eurolines oder MeinFernbus. Als S-Bahn-Ersatz kommen neben anderen öffentlichen Verkehrsmitteln auch die florierenden Carsharing-Dienste wie gerufen.

Auch das Mitfahren in privaten PKW kann zur Beförderung ins Auge gefasst werden: Die Mitfahrzentrale beispielsweise vermittelt zwischen Fahrern und Mitfahrern. Wer die Vermittlung nicht benötigt, kann sich auch unter mitfahrgelegenheit.de oder BlaBlaCar selbst einen Platz suchen oder anbieten. Generell gilt für alle Alternativen zur Bahn: Sobald Ihr wisst, wann Ihr fahren wollt, solltet Ihr Euch schnellstmöglich um einen Platz kümmern, da die Nachfrage an diesem Wochenende der Erfahrung nach  größer sein wird als das Angebot.


Weitere Artikel zum Thema
Face­book Messen­ger erleich­tert Tele­fon- und Video-Konfe­ren­zen
Michael Keller
Im Facebook Messenger könnt ihr nun simpler Personen zu einem Video-Anruf hinzufügen
Videoanrufe mit größeren Gruppen werden einfacher: Über den Facebook Messenger könnt ihr leichter Personen zu einem Gespräch einladen.
“Lost in Space”: Erster Trai­ler macht Lust auf Netflix’ Weltraum-Drama
Christoph Lübben
"Lost in Space" kommt bald auf Netflix
Verschollen im All: Familie Robinson wird sich in der Netflix-Serie "Lost in Space" unfreiwillig in Abenteuer stürzen. Es gibt einen ersten Teaser.
Face­book: Neuer Hinweis auf eige­nen Musik-Stre­a­ming-Dienst?
Lars Wertgen
Bastelt Facebook heimlich an einem Musik-Dienst?
Social-Media-Gigant Facebook und der Lizenz- und Verarbeitungsdienst ICE verbrüdern sich. Steckt eine neue Streaming-Plattform dahinter?