BASE Lutea 3 - Erster Eindruck nach 24 Stunden

Für die Mobilfunkexperten habe ich die Möglichkeit bekommen das neue BASE Lutea 3 Smartphone einem Test zu unterziehen. Die Erfahrungen mit meinem ersten Mittelklasse Androiden möchte ich euch nicht vorenthalten, bevor ich nach einer längeren Nutzung einen vollständigen Test liefern kann. BASE verkauft das Lutea für 199€, beziehungsweise einmalig 79€, sowie 5€ monatlich in Kombination mit einem BASE Vertrag. In BASE Shops gibt es das Handy auch für 9€ monatlich ohne einmalige Zahlung zu einem Vertrag.

BASE Lutea 3 unboxed

Das BASE Lutea 3 wird in einer weißen Kartonverpackung geliefern und präsentiert sich direkt nach dem Öffnen. Das Handy wirkt hochwertig, mit einem Gewicht von 143 Gramm und abgerundeten Kanten liegt es gut in der Hand. Die Akkuabdeckung (ja der Akku lässt sich glücklicherweise wechseln) ist im unteren Teil schräg geriffelt, dies gibt dem Smartphone seinen eigenen Touch. Vorne und hinten sind dezente schwarz-weiße BASE Logos zu sehen. Das weiße Smartphone wird von einem silbernen Rahmen umfasst.

Die wichtigsten Spezifikationen des BASE Smartphones vorab:

  • 4,3 Zoll Display
  • 1 Gigahertz Dual-Core Prozessor
  • 1 Gigabyte RAM
  • 4 Gigabyte interner Speicher + 4 Gigabyte microSD Karte
  • 8 Megapixel Kamera + VGA Frontkamera
  • NFC
  • Android 4.0.4

Ein In-Ear Headset, ein Ladegerät, sowie eine gedruckte Anleitung liegen als Zubehör bei. Die Kopfhörer sind sicher keine Offenbarung, aber klingen besser als beispielsweise die Kopfhörer die Apple seinen Produkten beilegt. Die 4 Gigabyte große microSD Karte ist bereits im BASE Lutea 3 eingelegt.

Ersteinrichtung des BASE Lutea 3

Das erste Laden den 1800 MAh starken Akkus ging erstaunlich schnell. Vor der Nutzung führt das Smartphone durch einen Einrichtungsassistenten, die nächste halbe Stunde verbringt das Lutea mit dem Laden und Installieren meiner vielen Apps, die Google erfreulicherweise noch von meinem HTC One X kennt. Mir sticht als erstes ins Auge das abgesehen von einem Paket aus (großteils deinstallierbaren) Apps und kleinen Modifikationen das BASE Lutea 3 auf eine wenig angepasste Android 4.0 Ice Cream Sandwich Version setzt. Für mich als HTC Sense Nutzer eine Neuigkeit. BASE folgt mit dem neusten Lutea dem Trend auf Hardware Buttons zu verzichten, stattdessen sind die drei Buttons Software Buttons und werden auf dem Display angezeigt.

Das Display

Das 4,3 Zoll große Display löst mit 840 * 480 Pixeln auf. Von der nutzbaren Fläche wird jedoch ein Teil für die grade erwähnten Soft-Buttons genutzt. Die Auflösung ist sicher nicht atemberaubend, dennoch sehe ich bei der normalen Nutzung keine störenden Pixel. Lediglich bei kleinen Schriftgrößen oder bei sehr feinen Bildern wünscht man sich ein höher auflösendes Display. Im Anbetracht des Preises ist dies jedoch gut zu verschmerzen. Das Smartphone lässt sich flüssig nutzen, Ruckler gibt es kaum. Apps starten sehr schnell und lassen sich ebenso schnell wechseln. Auch Spiele lassen sich mit dem BASE Lutea 3 gut spielen, ausprobiert habe ich das vorinstallierte BlockBreaker 3 von Gameloft, als auch das anspruchsvolle GTA 3 von Rockstar Games. Beide Spiele laufen ruckelfrei. Über die Akkulaufzeit möchte ich mir nach einem einzigen Ladezyklus noch kein Urteil erlauben. Bei meinem ausführlichem Test, der nächste Woche erscheinen wird, werde ich dazu mehr sagen können. Auch die Kamera konnte ich noch nicht ausreichend testen, die ersten Schnappschüsse sehen jedoch vielversprechend aus.

Ein frühes Fazit zum neuen BASE Smartphone

Als Nutzer eines High-End Androiden habe ich um ehrlich zu sein erwartet, vom deutlich günstigeren BASE Lutea 3 enttäuscht zu werden. Dem ist jedoch mitnichten so. Das Smartphone wirkt erstaunlich hochwertig. Ein gewisser Smartphone Hersteller aus Korea verkauft beispielsweise schlechter verarbeitete Smartphones zu einem höherem Preis und das mit viel Erfolg.
Android lässt sich im Großen und Ganzen flüssig bedienen, das Surfen mit Chrome macht Spaß und auch Spiele laufen gut auf dem BASE Lutea 3.

Wenn mich mein Eindruck nach 24 Stunden nicht täuscht bietet das BASE Lutea 3 eine hervorragende Preis-Leistung und eignet sich perfekt für Einsteiger, ohne das große Kompromisse an die Ausstattung und Leistung gemacht werden müssen.