Beats ruft zum #SoloSelfie auf – und verpasst den Hype

Eine neue Bewegung zur Selbstdarstellung oder einfach nur plumpe Werbung? Beats hat zwei Clips auf YouTube veröffentlicht, in denen es um die Beats by Dr. Dre Solo 2 geht. Das eine Video zeigt Prominente, die sich selbst mit den Kopfhörern ablichten. Der zweite Clip erklärt, wie Ihr am besten ein Selfie mit den Solo 2 aufnehmen könnt: mit dem Apple iPhone 6 Plus.

Zu der illustren Runde an Prominenten, die in dem Video zu sehen sind, gehören unter anderem Kendall und Kylie Jenner, Nigel Sylvester, Funkmaster Flex, Nicki Minaj und Serena Williams, berichtet AppleInsider. In einem zweiten Video erklärt unter anderem der Comedian Kenan Thompson aus der US-Sendung "Saturday Night Live", wie Ihr ein Solo-Selfie erstellt. Er selbst benutzt dazu ein goldenes iPhone 6 Plus.

Beats als verspäteter Selfie-Trittbrettfahrer

Mit der etwas plumpen Werbe-Kampagne versucht Beats reichlich spät, an den Selfie-Hype aus der ersten Jahreshälfte anzuknüpfen, den vor allem Samsung maßgeblich geprägt und für Werbezwecke genutzt hat. Nicht nur das berühmte Oscar-Selfie von Ellen DeGeneres entstand auf Anregung des südkoreanischen Unternehmens; derzeit sollen philippinische Nutzer Selbstporträts mit einem Fernseher einsenden und mit dem Hashtag #SamsungTVSelfies versehen, um so an einem Gewinnspiel teilzunehmen.

Das Unternehmen Beats Electronics gehört mittlerweile zu Apple – weshalb es naheliegend erscheint, zusammen mit den Solo 2-Kopfhörern auch das aktuelle Top-Smartphone iPhone 6 Plus und seine Kamera-Eigenschaften zu bewerben.

Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S9: Display soll bis zu 90 Prozent der Vorder­seite einneh­men
Guido Karsten6
Beim Galaxy S8 liegt die "Screen-to-Body-Ratio" bereits bei knapp über 83 Prozent
Beim Galaxy S9 soll das Display einen noch größeren Teil der Vorderseite bedecken als beim Vorgänger. Fällt der Rand unten dann weg?
Libra­tone Q Adapt On-Ear made for Google im Test
Marco Engelien
Dynamisches Duo: der Libratone Q Adapt On-Ear und das Pixel
Der Libratone Q Adapt On-Ear gehört zu den ersten Geräten, die das Label "made for Google" tragen. Was das bedeutet, erklären wir im Test.
Face­book bedient sich mal wieder bei Snap­chat
Francis Lido
Der Facebook Messenger könnte bald ein aus Snapchat bekanntes Feature erhalten
Der Facebook Messenger will wie Snapchat sein: Es wird ein Feature getestet, das Nutzer für den Austausch von Mitteilungen mit einem "Streak" belohnt.