BeatsX: Kopfhörer sollen noch mehrere Monate auf sich warten lassen

Nicht meins5
Der Release der Ohrhörer BeatsX verzögert sich
Der Release der Ohrhörer BeatsX verzögert sich(© 2016 YouTube/Beats by Dre)

Es wird noch dauern, bis die BeatsX den Handel erreichen: Laut eines offiziellen Vertriebspartners von Apple werden noch mehrere Monate vergehen, bevor der Release der Kopfhörer stattfindet. Auf Apples Webseite wird die Verfügbarkeit der Ohrhörer derweil weiterhin mit "Kommt diesen Herbst" angegeben.

Die Informationen zur Verzögerung des Marktstarts stammen vom Apple-Partner B&H Photo Video, berichtet MacRumors. Demnach habe Apple das Unternehmen darüber informiert, dass die Auslieferung der BeatsX erst in zwei bis drei Monaten stattfinden könne – frühestens. Demnach dauert es offenbar noch bis Februar oder sogar März 2017, bis die Bluetooth-Kopfhörer von Beats by Dre erhältlich sein werden.

Auch AirPods verzögert

Zwar könne es sein, dass Apple die BeatsX zuerst über seine eigene Webseite vertreibt, bevor das Unternehmen mit der Auslieferung an Drittanbieter beginnt; das sei MacRumors zufolge aber äußerst unwahrscheinlich. Apple hat die Kopfhörer seiner Tochterfirma Beats by Dre auf der September-Keynote 2016 zusammen mit den eigenen AirPods vorgestellt. Beide Gadgets nutzen Apples W1-Chip als Herzstück – und auch der Release der AirPods verzögert sich, wie unlängst bekannt wurde.

Offenbar gibt es ein Problem mit der Übertragung der Signale: Beide Ohrhörer der AirPods verbinden sich per Bluetooth mit dem Abspielgerät – und das offenbar nicht immer synchron. Auch seien die Modalitäten noch nicht geklärt für den Fall, dass eines der beiden Ohrteile verloren geht oder beschädigt wird. Welches Problem für die Verzögerung der BeatsX verantwortlich sein soll, ist nicht bekannt. Vor allem Nutzer des iPhone 7, für das die neuen kabellosen Kopfhörer vorrangig gedacht sind, dürften sich über den Aufschub ärgern.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone: Plötz­lich Upda­tes für fast alle Apps? Das steckt dahin­ter
Francis Lido
Sollt euch ihr fast all eure iPhone-Apps aktualisieren?
Zahlreiche iPhone-Apps verlangen derzeit nach einem Update. Wir verraten euch, was es damit auf sich hat. Offenbar spielt iOS 13.5 eine Rolle.
iPhone 12 goes iPhone SE: So unfass­bar hand­lich soll das Apple-Handy sein
Guido Karsten
Her damit49Das iPhone 12 könnte unserem CURVED/labs-Konzept von 2017 wirklich sehr ähnlich sehen.
Das iPhone 12 wird offenbar handlicher als wir bisher angenommen haben. So ein kompaktes Handy gab es womöglich seit vielen Jahren nicht mehr.
iOS 13.5 ist da: iPhone 11 Pro und Co. werden fit für Corona
Guido Karsten
Auch für das Spitzenmodell iPhone 11 Pro steht iOS 13.5 bereit
iOS 13.5 ist da und hilft von nun an im Kampf gegen die Corona-Pandemie. Aber selbst für ältere iPhones, iPad, Apple TV und Co. gibt es Updates.