Bei HTC bricht Umsatz um 60 Prozent ein

HTC Corporation (TWSE: 2498), a global leader in mobile innovation and design, today announced unaudited consolidated revenue for October 2012 of NT$17.2bn, and total unaudited consolidated revenue from January to October 2012 is NT$246.2bn.

Auf der einen Seite darf man diese Zahlen nicht überbewerten, schließlich war 2011 für HTC ein echtes Rekordjahr, ähnlich wie bereits in den Jahren zuvor. Seit dem ersten Android Smartphone, das ja bekanntlich von HTC produziert wurde, konnte das Unternehmen ein kontinuierliches Wachstum aufweisen.

Mittlerweile dürfte jedoch ein Punkt erreicht sein, wo der Markt eine gewisse Sättigung erfährt. Hersteller wie Motorola, Sony oder LG versorgen Käufer mit interessanten Einsteiger- und Mittelklasse – Geräten. Im High End - Bereich griff in diesem Jahr vor allem Samsung mit dem Galaxy S3 stark an.

Fehlende Geräte im Einsteiger- und Mittelklasse-Segment

Anfang 2012 verkündete HTC auf der MWC in Barcelona, man wolle sich künftig mehr auf Oberklasse-Smartphones konzentrieren. In diesem Zuge präsentierte man die One-Serie mit dem Flaggschiff HTC One X, welches erst vor kurzem mit dem One X+ einen Nachfolger erhalten hat.

Im Vorjahr 2011 sah HTCs Strategie noch anders aus: Mit Geräten wie HTC Incredible, Desire S oder Wildfire S brachte man zwar keine Boliden, aber dennoch solide Smartphones auf den Markt. Diese bekamen zwar von der Fachpresse kein so starkes Feedback wie aktuelle Oberklasse-Geräte, wiesen aber dennoch gute Verkaufszahlen auf.

Man darf gespannt sein, wie sich HTC 2013 orientieren und aufstellen wird. Eventuell werden sich die Taiwanesen wieder mehr auf Mittelklasse-Geräte konzentrieren. Auf der anderen Seite bietet das neue Betriebssystem Windows Phone 8 wieder einen anfangs noch unerschlossenen Markt, den das Unternehmen, ähnlich wie damals bei Android, wieder für sich nutzen kann.

Quelle: HTC