Bei Netto könnt ihr ab sofort mit PayPal bezahlen

Ab sofort könnt ihr eure Einkäufe bei Netto mit PayPal bezahlen
Ab sofort könnt ihr eure Einkäufe bei Netto mit PayPal bezahlen(© 2018 Shutterstock / Arina P Habich)
Netto führt ab sofort bundesweit PayPal als zusätzliche Bezahlmethode ein. Damit nimmt das Unternehmen im Lebensmitteleinzelhandel eine Vorreiter-Rolle ein. Wir erklären euch, wie das Ganze funktioniert. Netto hat bekannt gegeben, dass Kunden ihre Einkäufe ab jetzt auch bargeldlos mit PayPal bezahlen können. Dies ist nicht nur in allen rund 4200 Filialen in Deutschland, sondern auch im Online-Shop des Discounters möglich. Wer den beliebten Bezahldienst nutzen will, benötigt allerdings zwangsläufig die Netto-App. Alternativ könnt ihr natürlich Google Pay nutzen, auch damit könnt ihr inzwischen per PayPal eure Rechnung begleichen – sogar in deutlich mehr Geschäften.

Die Netto-App ist notwendig

Bevor ihr im Netto-Supermarkt an der Ecke bargeldlos per PayPal bezahlen könnt, müsst ihr etwas Vorarbeit leisten. Ladet euch zunächst die kostenlose Netto-App im iTunes-Store von Apple oder im Google Play Store auf euer Smartphone oder Tablet herunter. Nach Erstellen eines Benutzerkontos müsst ihr nur noch mit wenigen Klicks euer PayPal-Konto mit der App verbinden, schon seid ihr bei Netto an der Kasse nicht mehr auf Bargeld angewiesen.  Für euren Einkauf mit PayPal wird eine individuelle Nutzer-ID generiert und dem Kassierer mitgeteilt. Der fällige Betrag wird dann über euer PayPal-Konto abgebucht. Die Netto-App bietet noch weitere Funktionen, die euch euren Einkauf bequemer machen sollen. Dazu gehören exklusiv in der App verfügbare Gutscheine und Spar-Coupons, die direkt beim Bezahlvorgang eingelöst werden können. Besitzt ihr eine DeutschlandCard und verknüpft diese mit eurem Netto-Benutzerkonto, so sammelt ihr beim bargeldlosen Bezahlvorgang sogar direkt die Bonuspunkte. Außerdem lassen sich die Rechnungen für eure Einkäufe bequem am Handy einsehen, Kassenbons könnt ihr euch also sparen.

Weitere Artikel zum Thema
iPhone Xr: Wenn der Porträt-Modus nach hinten losgeht
Francis Lido
Der Bokeh-Effekt des iPhone Xr lässt den Hintergrund verschwimmen.
Ein unscharfer Foto-Hintergrund muss nicht immer von Vorteil sein. Das zeigt ein neues Apple-Video zum iPhone Xr.
Google Play Store durch verschärfte Richt­li­nien deut­lich siche­rer
Francis Lido
Google Play Protect sucht auf eurem Smartphone nach gefährlichen Apps
Im Google Play Store gelten seit einiger Zeit strengere Richtlinien. Diese sollen entscheidend zur Sicherheit beigetragen haben.
Google Gboard: iOS-Version lässt euch jetzt jeden Tasten­druck spüren
Christoph Lübben
Die Gboard-Tastatur gibt es schon seit geraumer Zeit für iPhones
Gboard lässt euch mehr spüren: Via Update bekommt die Google-Tastatur für iPhones das haptische Feedback.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.