Bekommt der Fitbit Charge 3 einen echten Touchscreen?

Der Fitbit Charge geht bald in die dritte Generation
Der Fitbit Charge geht bald in die dritte Generation(© 2016 CURVED)

Der Fitbit Charge 3 bringt offenbar einige erhoffte Veränderungen mit. Der Fitness-Tracker soll unter anderem einen echten Touchscreen haben und wasserdicht sein. Allerdings gibt es auch schlechte Nachrichten.

"Der Fitbit Charge 3 wird der Fitnesstracker, auf den Fitbit-Fans gewartet haben", jubelt Android Authority. Das Portal liefert einige Information zur kommenden Generation, die tatsächlich optimistisch stimmen. Das Wearable soll endlich über einen vollwertigen Touchscreen verfügen, der ein einfaches Handling ermöglicht. Frühere Modelle, wie der Fitbit Charge 2, arbeiten mit einem Tap-Screen, dessen Bedienung im Vergleich langsamer und umständlicher ist.

Wasserdicht, aber kein GPS?

Zudem integrieren die Entwickler angeblich eine Schnellantwort-Funktion, über die ihr rasch Nachrichten verschicken könnt, wenn ihr von jemandem kontaktiert werdet. Das Feature kennen wir unter anderem bereits von der Fitbit Versa, wobei es sich bei dieser nicht um einen Tracker, sondern um eine richtige Fitness-Smartwatch handelt. Ebenfalls erfreulich: Der Fitbit Charge 3 soll bis 50 Meter wasserdicht sein.

Das Gerät soll in zwei Versionen auf den Markt kommen, wobei offenbar nur die "Special Edition" über einen NFC-Chip verfügt. Dieser würde drahtlose Zahlungen über Fitbit Pay ermöglichen. Ärgerlich wäre es hingegen, wenn sich ein weiteres Gerücht bestätigen sollte: Der Fitbit Charge 3 wird offenbar kein integriertes GPS bieten. Läufe, Radtouren und Co. könntet ihr demnach nur dann protokollieren, wenn der Tracker mit eurem Smartphone verbunden wäre.


Weitere Artikel zum Thema
FitBit Charge 4: Offi­zi­elle Bilder, Video, Preis und Featu­res gele­akt
Francis Lido
Der Fitbit Charge soll aussehen wie sein Vorgänger (Bild)
Das Geheimnis um den Fitbit Charge 4 scheint gelüftet: Offizielles Bildmaterial, der Preis und die komplette Ausstattung sind geleakt.
Fitbit Coach 90 Tage kosten­los – wegen Coro­na­vi­rus
Michael Keller
Wearables wie Fitbit Versa Lite (Bild) unterstützen euch bei Workouts – auch zu Hause
Fitbit hilft euch in Quarantäne: Wegen des Coronavirus verlängert das Unternehmen den Testzeitraum für seine App auf 90 Tage.
Fitbit Charge 4: Besser, aber teurer als der Vorgän­ger?
Michael Keller
Der Nachfolger des Fitbit Charge 3 (Bild) soll nahezu identisch aussehen
Der Fitbit Charge 4 steht offenbar bereits in den Startlöchern: Neben Gerüchten zur Ausstattung sind erste Bilder des Fitnesstrackers aufgetaucht.