Bekommt Mark Zuckerberg seine eigene Religion?

Peinlich !5
f8: Mark Zuckerberg
f8: Mark Zuckerberg(© 2014 f8 Developer Conference)

Ein Zuckerberg-Anhänger will eine Glaubensgemeinschaft als Startup gründen. Dessen spiritueller Führer soll der Facebook-Gründer sein.

Theologen und Web-Designer gesucht

Mark Zuckerberg hat im Silicon Valley wahrlich viele Anhänger. Das zeigt sich vor allem bei seinen öffentlichen Auftritten, zuletzt bei der f8-Konferenz, wo der Facebook-Gründer mit lautstarkem Applaus empfangen wurde. Ein Fan will die Begeisterung für den Unternehmer jetzt mit einer Religion institutionalisieren.

Auf dem Rubrikenportal Craigslist gab der unbekannte Anhänger eine Anzeige auf. "Suche Kollaboratoren für Mark Zuckerberg-basierte Startup-Religion" lautet deren Titel. Natürlich wäre der Facebook-CEO der Gott dieser Glaubensgemeinschaft. Für sein Vorhaben sucht der Poster Künstler, Theologen, Philosophen und auch Web-Designer.

Göttin Sheryl Sandberg

Die unbekannte Person bezeichnet Zuckerberg als "Schöpfer unseres Universums." Die Startup-Religion habe auch Göttinnen, allen voran Facebook-COO und Bestseller-Autorin Sheryl Sandberg. Die Philosophie der Glaubensgemeinschaft setze sich aus der Altgriechischen Mythologie sowie japanischen Animes zusammen, erklärt der Zuckerberg-Bewunderer weiter.

In seiner Geschäftsidee schreibt der anonyme Gründer zwar, dass er diese Startup-Religion aus Spass und nicht wegen des Geldes ins Leben rufen will. Sollte die Zuckerberg-Community jedoch profitabel werden, so erhalten die Mitwirkenden wie bei anderen Startups auch Unternehmensanteile. Außerdem beschwichtigt der Hobbyphilosoph: "Ihr müsst nicht daran glauben, um euch zu beteiligen. Ich habe die seltene Gabe, Geschichten zu erfinden und sie dann auch zu glauben."

Eine Facebook-Religion mag zwar seltsam klingen, aber unmöglich ist das in den USA nicht. Schließlich haben dort vor einigen Jahren "Star Wars"-Fans "Jediismus" gegründet –  eine inzwischen anerkannte Religion.

Weitere Artikel zum Thema
Face­book hat hunderte Millio­nen Pass­wör­ter unver­schlüs­selt gespei­chert
Christoph Lübben
Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat derzeit wohl regelmäßig mit Datenpannen zu tun
Ihr bekommt womöglich bald eine Mail von Facebook: Erneut gab es eine Datenpanne – in diesem Fall waren unzählige Passwörter als Klartext gesichert.
Wie WhatsApp: Face­book Messen­ger erhält Zitier-Funk­tion für Antwor­ten
Francis Lido
Der Facebook Messenger bekommt ein beliebtes WhatsApp-Feature
Der Facebook Messenger lässt euch nun Nachrichten zitieren, um euch direkt darauf zu beziehen. Besonders Gruppen-Chats dürften davon profitieren.
WhatsApp-Mitbe­grün­der ruft zum Löschen von Face­book auf
Lars Wertgen
Facebook sollte keine Zukunft haben, findet einer der WhatsApp-Mitbegründer
Eine Plattform wie Facebook sei nicht zu moderieren, findet WhatsApp-Mitbegründer Brian Acton. Für ihn gibt es nur eine logische Konsequenz.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.