Betriebssystem-Battle: Windows Phone gegen Android

Für viele Smartphone-Besitzer ist die Wahl des Betriebssystems sicherlich schon fast eine Glaubensfrage. Mittlerweile haben sich einige wenige Favoriten herauskristallisiert. Neben Android gehören iOS und Windows Phone zu den ärgsten Konkurrenten. Nicht zu vergessen sei auch das Blackberry OS, das mit dem Blackberry Z10 vermutlich wieder etwas an Boden gutmachen wird.

Die Kontrahenten sind allesamt namhaft und fahren Gewinne in Milliardenhöhe ein. So hat Google beispielsweise mit Microsoft einen starken Gegner, der ebenfalls eine eigene Suchmaschine nebst Kartendienst (Bing), E-Mail Service und Messenger betreibt.

Der Kampf der Betriebssysteme geht so weit, das einige Hersteller, wie zum Beispiel Samsung, sich Konkurrenz im eigenen Haus machen. So bietet man dort neben dem Android Flaggschiff Samsung Galaxy S3 (mit Android 4.1.2 Betriebssystem) auch ein ähnlich ausgestattetes Schwestermodell namens Samsung ATIV S mit Windows Phone 8 Betriebssystem an. Sowohl optisch als auch technisch haben die beiden Brüder einiges gemeinsam, sodass sie für einen Vergleich auf Augenhöhe prädestiniert sind.

Da ich aktuell beide Geräte gerade hier habe, eignen sie sich perfekt für einen Kopf-an-Kopf-Vergleich der beiden Betriebssysteme, und des dazugehörigen Ökosystems. Also lasst die Spiele beginnen, denn es kann nur einen Sieger geben!

Runde 1: Bedienbarkeit

Windows Phone 8 kann in dieser Kategorie durch sein ziemlich einfaches Bedienkonzept punkten. Die Windows-Kachel Optik zieht sich mittlerweile durch diverse Systeme (Xbox, Windows 8, Windows RT und Windows Phone 8) und ist daher den meisten Nutzern mittlerweile bekannt. Klar ist es auf den ersten Blick etwas gewöhnungsbedürftig, keinen echten Desktop mehr zu haben sondern verschiedene, personalisierbare Kacheln, doch nach etwas Eingewöhnung kommt man ganz gut damit zurecht.  Etwas weniger schön gefällt mir dahingegen das Einstellungsmenü sowie die Übersicht aller installierten Apps, hier ist es insgesamt etwas unübersichtlich, und mit steigender Apps-Anzahl wird es leider auch nicht besser.

Android dagegen setzt auf viele personalisierbare Desktops mit verschiedenen Widgets für Nachrichten, Kalender, Uhren, und vielem mehr. Insgesamt wirkt die Oberfläche wesentlich bunter und verspielter. Die Bedienung geht leicht von der Hand, aber auch hier muss man wie bei jedem Smartphone einige Kniffe erst erlernen. Mir persönlich gefällt es besser als bei Windows Phone 8, kann man doch die Apps im Hauptmenü (App-Drawer) nach eigenen Wünschen sortieren und ggf. Ordner verfrachten. Ansonsten fällt auch bei Android das Einstellungsmenü recht überfrachtet aus, hier würde ich mir wünschen das einige Punkte zur besseren Übersicht zusammengefasst wären.

Aufgrund des insgesamt etwas leichter zu erlernenden, und optisch ansprechenderen Oberfläche geht diese Runde knapp an das Android Betriebssystem.

Zwischenstand:1:0

Runde 2: Geschwindigkeit

Hier nehmen sich beide Betriebssysteme nicht viel. Die Arbeitsgeschwindigkeit ist ordentlich, und lange Ladezeiten gehören ab einem Mittelklasse-Smartphone schon länger der Vergangenheit an. Egal ob Windows Phone 8 oder Android 4.1, bei beiden lassen sich beispielsweise Internetseiten flüssig aufbauen, und auch das Scrolling läuft sauber ab. Was Windows Phone 8 auszeichnet ist die ordentliche Arbeitsgeschwindigkeit, selbst mit eher schwacher Hardware (durch Microsoft sind die Rahmenbedingungen vorgegeben) - hier hat Microsoft gute Arbeit geleistet. So läuft selbst ein günstiges Windows Phone 8 Gerät flüssig, nur bei Spielen oder aufwändigeren Sachen wie Videos werden dann die Grenzen aufgezeigt.

Da sich in dieser Kategorie kein echter Favorit herauskristallisieren konnte, teilen sich beide Betriebssysteme die Punkte, wenngleich Windows Phone 8 aufgrund der eben genannten Gründe viellleicht minimal die Nase vorne hat. Weils aber nicht eindeutig genug ist, gebe ich jeweils einen Punkt für Android und Windows Phone 8.

Zwischenstand:2:1

Runde 3: Internet- und Social-Media

Unter Windows Phone 8 sind Social-Media Dienste wie Twitter, Facebook oder LinkedIn tief im Betriebssystem verwurzelt. So finden sich z.B. Bilder von Facebook automatisch im Fotoalbum wieder,  aber auch die Neuigkeiten. In vielen Menüpunkten hat man die Möglichkeit Inhalte mit Freunden oder dem WWW zu teilen. Es geht insgesamt sehr flüssig von der Hand. Der Browser herrscht leider keine Flash-Inhalte, dafür kommt er aber wunderbar mit HTML5 klar und auch der Seitenaufbau und das Rendering sind flüssig.

Unter Android sind die Social-Media Dienste je nach Hersteller nicht pauschal vorinstalliert, hier muss der Anwender im PlayStore suchen und das gewünschte Programm installieren. Einmal installiert sind Social-Media Programme wie zum Beispiel Facebook gut ins System integriert, allerdings nicht so extrem verzahnt wie es unter Windows Phone 8 der Fall ist. Die Bedienung der Apps ist größtenteils recht ähnlich, der Funktionsumfang oft etwas größer. Abschließend sei noch der Browser erwähnt, dieser kann bis zu 16 Browser-Tabs gleichzeitig öffnen, der Windows Phone 8 Browser kann hingegen nur 6 Fenster gleichzeitig. Ansonsten lässt sich Flash-Support nachinstallieren, auch wenn es seitens Adobe nicht mehr im PlayStore zu finden ist.

Dank des extrem verzahnten Social-Media Bereiches punktet hier Windows Phone 8 deutlich. Auch wenn der Android-Standard-Browser im Detail etwas besser ist, so bieten beide ein schnelles und bequemes Surfvergnügen. Damit zieht Windows Phone punktemäßig nach dieser Runde mit Android gleich.

Zwischenstand:
2:2

Runde 4: Verbindungsmöglichkeiten

Sowohl Windows Phone 8, als auch Android 4.1 bieten je nach Modell eine Menge an Funktionen. Bluetooth, WLAN a/b/g/n, WLAN Tethering, NFC oder auch HSPA+ und LTE sind an Bord. Auch einen Massenspeichermodus per micro-USB bieten mittlerweile beide Betriebssysteme an, eine spezielle Software oder Treiber müssen dafür nicht installiert werden.

Was Windows Phone 8 jedoch technisch fehlt, ist die Unterstützung des TV-Ausgangs. So gibt es leider keine Möglichkeit per Adapter das Displaysignal per HDMI (oder einer anderen Schnittstelle) auszugeben. Ein weiteres Manko ist das Fehlen des USB Host Mode (OTG), so lassen sich keine externen USB-Sticks, Tastatur, Maus oder ähnliches per Kabel anschließen, auch Verwendung eines DVB-T-Adapters, wie den von Samsung Galaxy S3 beherrscht zum Beispiel beides, im Gegensatz zum Samsung ATIV S.

Wegen der genannten fehlenden Features, geht dieser Runde deutlich an das Android Lager, was zugleich die umfangreichsten Verbindungsmöglichkeiten im Smartphone-Sektor bietet.

Zwischenstand:3:2

Runde 5: Apps und Spiele

Unter Windows Phone 8 bekommt man seine Anwendungen und Spiele unter dem Store getauften Menüpunkt. Die Anzahl der vorhandenen Apps und Spiele hat vor Kurzem die 125.000er Marke überschritten, was ein beachtlicher Meilenstein ist. Klar ist nicht unbedingt Masse gleich Klasse, was ebenfalls für Androids Google Play Store gilt. Durchsucht man den Windows Store, wird man schnell feststellen, das sich die Zahl der wirklich erstklassigen Apps auf ein Minimum beschränkt. Schade ist übrigens auch die Auswahl an hochkarätigen Spielen, hier fragt man sich wozu Microsoft mit Xbox Live wirbt, wenn es kaum HD-Spiele gibt.

Kommen wir zum gerade bereits erwähnten Google Play Store, dieser hat vor Kurzem die Marke von sage und schreibe 600.000 Apps und Spielen überschritten. Sicherlich ist  einiges an Ausschuss dabei, den man lieber gar nicht erst installiert, doch in Summe ist hier deutlich mehr Auswahl an namhaften und auch wirklich guten Apps und Spielen gegeben.

Im Bereich der Spiele kommt sicherlich einiges an Portierungen aus dem Apple Lager, doch das tut dem Spielspaß keinen Abbruch. Hier findet sich mittlerweile eine richtig breite Auswahl an 3D-Shootern, Rennspielen, Jump & Runs, Denkspielen die wirklich klasse aussehen und auch vergleichsweise günstig zu bekommen sind.  Auch preislich sind die Android-Spiele übrigens deutlich günstiger, im Extremfall kosten diese stellenweise weniger als die Hälfte des Windows Phone 8 Gegenstücks.

Aufgrund des Vorsprungs an Apps und Spielen geht auch diese Runde wiederum an Googles Android Betriebssystem. Microsoft muss hier deutlich stärker an die Entwickler herantreten, und man sollte stellenweise deutlich nach unten an der Preisschraube drehen.

Zwischenstand:4:2

Runde 6: Office

Das Windows Phone 8 Betriebssystem bietet ab Werk den sogenannten Office-Hub, dieser beinhaltet einen Word- und Excel-Dokumenten-Editor und einen Betrachter für Powerpoint-Dateien. Des Weiteren lassen sich die Dateien mittels Office 365 und SkyDrive in die Cloud synchronisieren und so nahtlos auf mehreren Geräten nutzen. Was die Kontakte angeht, so speichert Microsoft diese in seiner Cloud-Lösung und so lassen sich diese nur über diesen Online-Weg mit dem heimischen Rechner synchronisieren.

Android setzt auf seine eigene Google Drive Lösung, hiermit lassen sich Word- und Excel-kompatible Dateien erstellen und anzeigen, auch PDFs lassen sich hiermit anzeigen. Des Weiteren setzen die verschiedenen Hersteller auf eigene Office Lösungen. Samsung setzt zum Beispiel auf Polaris Office, Sony auf Office Suite Pro. Da hat jeder Hersteller seinen speziellen Partner mit an Bord, gibt es hier natürlich einen verschiedenen Funktionsumfang, was einen direkten Vergleich mit Windows Phone 8 schwierig macht. Fakt ist, bei allen größeren Herstellern (HTC, Sony, LG, Motorola, Samsung) ist ein ähnlicher Funktionsumfang gegeben, bei dem in der Regel Word, Excel und Powerpoint angezeigt und auch bearbeitet werden können. Was den Sync mit dem Computer angeht, bieten sich viele Möglichkeiten. Ähnlich wie bei Windows Phone 8 speichert Google Kontakte und den Kalender in die Google Cloud (Contacts) und auf Wunsch bekommt man die Kontakte von hier auch über Umwege auf den heimischen Computer. Im Gegensatz zu Microsoft unterbindet man jedoch technisch nicht den Sync per Datenkabel, hier kann der Hersteller auch eine Softwarelösung per Datenkabel ermöglichen.

In dieser Runde bin ich etwas hin- und hergerissen, einen klaren Vorteil hat Microsoft aufgrund der fest integrierten Office-Lösung, von der jeder Hersteller profitiert. Dafür kann ein Android-Smartphone wiederum auf Wunsch klassisch per Datenkabel mit dem Computer synchronisieren. Daher entscheide ich mich hier für ein gerechtes unentschieden. Android bleibt also weiterhin in der Gesamtwertung vorne.

Zwischenstand:5:3

Runde 7: Personalisierbarkeit

Im Android Betriebssystem lässt sich wirklich alles personalisieren, ob Hintergrund für den Desktop oder den Sperrbildschirm, ob ein starres Motiv oder eine Animation, alles ist möglich. Verschiedene Widgets für Wetter, Nachrichten, Kalender, Musikplayer: in der Größe und dem Funktionsumfang gibt es kaum Grenzen. So baut man sich individuell sein persönliches Bedienkonzept auf. Der eine mag es positiv sehen, für den anderen kann es aber auch überfordernd wirken, so viele Möglichkeiten zu bekommen.

Auch Windows Phone 8 bietet dem Anwender ein paar Möglichkeiten der Personalisierbarkeit, wenngleich es gegenüber Android kaum der Rede wert sein dürfte. Genau genommen kann man in erster Linie die Kacheln (Modern UI getauft) in der Größe und Position verschieben, hinzufügen und entfernen. Einige der Kacheln zeigen Live-Ereignisse an, auch wenn man dies Verhalten meist nicht beeinflussen kann. Einen Hintergrund gibt es nur für den Sperrbildschirm, einen Desktop-Hintergrund für die gekachelte Oberfläche gibt es nicht.

Selbstverständlich können sowohl unter Windows Phone 8 als auch unter Android eigene Anrufer-Töne und -Bilder hinzugefügt werden. Auch Einstellmöglichkeiten für SMS-, Alarm- und E-Mail-Töne dürfen natürlich auch nicht fehlen.

Hier musste ich nicht lange überlegen, die Möglichkeiten des offenen Android-Betriebssystems sind weitaus größer als das was Microsoft einem an Freiheiten bietet. Des Weiteren muss jeder für sich schauen ob er mit der Kachel-Optik warm wird. Diese Runde geht mehr als deutlich an Googles Android Boliden.

Zwischenstand:6:3

Runde 8: Navigation

Google ist dank seines Kartendienstes Google Maps und Local gut aufgestellt. Die Karten werden regelmäßig verbessert, es gibt eine Satelliten-Ansicht, in einigen Städten Street-View, genauso wie eine sprachgeführte PKW- und Fußgänger-Navigation. Auch Bahnverbindungen kennt Google mittlerweile und dank Online-Anbindung lassen sich viele Cafes, Restaurants und sonstige Adressen suchen und finden. Als Navigationssystem im Urlaub taugt diese Lösung allerdings nur bedingt, da es als Offboard-System ausgelegt ist, muss zwingend eine Online-Verbindung vorhanden sein. Ist also keine Auslands-Option (für Roaming) vorhanden, wird es im Ausland recht schnell teuer. Hier hilft nur ein Onboard-Navigationssystem a la Navigon (die aber in der Regel Geld kosten), oder eine Open-Street-Map-Variante.

Dank des Deals mit Nokia sieht es für Microsofts Windows Phone 8 System sehr gut aus. So hat man neben den hauseigenen Bing Maps mittlerweile die Kartenprogramme von Nokia mit im Aufgebot. Die HERE Maps bieten wie die Google Maps eine Karten- und Satelliten-Ansicht, sowie eine Verkehrsansicht. Wer eine sprachgeführte Navigation sucht wird mit HERE Drive (beta) fündig, hiermit lässt sich ebenfalls problemlos navigieren, und das in über 110 Ländern (wesentlich mehr als Android bietet). Ein weiterer Vorteil ist die auf Wunsch verfügbare vollständige Onboard-Navigation. So lässt sich das Kartenmaterial kostenfrei auf dem Smartphone speichern, und auch die Routenberechnung findet ohne Datenverbindung statt. So lässt sich auch im Ausland / Urlaub problemlos navigieren.

Auch wenn ich Google Maps wirklich mag, so muss man hier klar Windows Phone und Nokias HERE Maps als Sieger aus dieser Runde ansehen. Es ist wirklich ein echter Vorteil die Navigation ohne Mobilfunkverbindung betreiben zu können. Beim Kartenmaterial selbst sehe ich von der Qualität her keine großen Unterschiede zwischen beiden Lösungen.

Zwischenstand:6:4

Runde 9: Benachrichtigungszentrale

Eines der wohl nützlichsten Funktionen von Googles Android-System ist das zentrale Benachrichtigungssystem. Termine, Alarme, Nachrichten, App-Updates und verpasste Anrufe landen gesammelt in der Drop-Down Statusleiste am oberen Bildrand. So hat man immer alle wichtigen Ereignisse auf einen Blick. Ein Klick auf das jeweilige Ereignis genügt, und man landet in der jeweiligen Applikation. Ereignisse lassen sich hier auf Wunsch einzeln oder gesammelt löschen.

Bei Windows Phone 8 basiert das Benachrichtigungskonzept auf den Live-Kacheln. Dass heißt es gibt keine gesammelte Aufbereitung, sondern man muss einzelne Kacheln für verpasste Anrufe, Nachrichten, E-Mails, etc. im Auge behalten. Das bringt zwar etwas Leben in die sonst eher starre Optik der Kacheln, dafür ist es aber alles andere als intuitiv und übersichtlich. Hier sollte sich Microsoft für die Zukunft definitiv etwas bei Google abschauen.

Die einfache und übersichtliche Präsentation der Benachrichtigungen bringt dem Android Betriebssystem den siebten Punkt. Hier hat Windows Phone 8 definitiv noch Nachholbedarf. Somit haben wir hiermit einen recht deutlichen Endstand erreicht.

Zwischenstand:7:4

Fazit

Mit einem Endstand von 7:4 setzt sich Android 4.1 gegenüber Windows Phone 8 durch. Ausschlaggebend für mich ist neben der größeren Anzahl hochwertiger Apps, die bessere Personalisierbarkeit, sowie die vielfältigeren Möglichkeiten und Freiheiten die Android dem Anwender bietet. Auf den Gebieten der Geschwindigkeit und der Office-Funktionalität sind die beiden Systeme gleichauf und teilen sich die Punkte.

Insgesamt hat Microsoft mit seinem aktuellen Windows Phone 8 schon mächtig aufgeholt, und viele Ausstattungslücken beseitig. Man scheint also auf dem richtigen Weg, sich neben Android und iOS als dritte Kraft zu etablieren. Es gibt aber immer noch einige Dinge die zu bemängeln sind, daher hat Microsoft noch einiges zu tun um endgültig aufzuschließen.

Doch auch Google ist nicht untätig. So wird zur Google Hausmesse Google I/O mit dem nächsten Betriebssystem-Update auf Android 5.0 gerechnet. Es bleibt also weiterhin spannend wie sich der Markt in Zukunft entwickelt, und wir werden sehen wie die Duelle dann ausgehen werden.