Anzeige

Bis zu 25 GB Highspeed-Daten zum top Preis: o2 bietet mobile Freiheit

Mobile Freiheit mit o2
Mobile Freiheit mit o2(© 2017 Unsplash/Adrian Sava)

Datenvolumen so weit das Auge reicht: Du willst chatten, surfen, streamen, daddeln so viel du willst und egal wo du bist? Dann bist du bei o2 goldrichtig, denn mit den neuen Tarifen von o2 Free bekommst du bis zu 25 GB Highspeed-Daten zum top Preis. Und das Beste: Auch wenn du dieses gigantische Daten-Paket aufbrauchst, surfst du noch endlos mit flotten 1 Mbit/s weiter – so viel du willst.

Ob unterwegs Fußball schauen, die Lieblingsserie streamen, eine WhatsApp-Standleitung zu den besten Freunden haben oder die neuesten Mobile Games zocken: Mit den neuen Tarifen von o2 Free bekommen digitale Überflieger wie du eine Spielwiese, auf der sie sich austoben können. Gleich drei Tarife locken fleißige Chatter, Streamer, Zocker und ermöglichen ein sorgenfreies und nahezu unbeschränktes Netz-Vergnügen. Ab dem 6. September bekommen o2 Kunden mehr Highspeed-Datenvolumen als je zuvor: Mit o2 Free M ganze 10 GB für nur 29,99 Euro, für die ganz Datenhungrigen gibt es sogar noch größere Portionen.

Das Rundum-sorglos-Paket für Vielsurfer, Vielchatter und Vielwoller

Weil nicht jeder gleich viel (ver)braucht, gibt es die neuen Tarife in gleich drei Größen: Mit o2 Free M bekommen Kunden monatlich 10 GB Highspeed-Datenvolumen für nur 29,99 Euro – und surfen danach endlos weiter mit 1 Mbit/s. Wem das nicht ausreicht, weicht aus auf o2 Free L – mit gleich 20 GB Highspeed-Datenvolumen mit dabei. Und wer der ultimative Daten-Krösus sein möchte, gönnt sich o2 Free XL mit gigantischen 25 GB Highspeed-Daten. Wie du dich auch entscheidest, bei allen Tarifen gilt: Ist das Highspeed-Datenvolumen aufgebraucht, surfst du endlos weiter mit flotten 1 Mbit/s. Wofür das noch ausreicht, seht ihr hier:

Was bedeutet o2 Free im Alltag?

Wer o2 Free nutzt, wird sich nie wieder über aufgebrauchtes Datenvolumen oder gar eine Drosselung ärgern müssen. Für deinen Alltag bedeutet das:

  • Keine Angst mehr vor datenhungrigen Apps und Einstellungen
  • Kein Musik-Streaming auf niederster Qualität um das Datenvolumen zu schonen
  • Keine Angst vor versehentlichen Downloads
  • Nie mehr auf der Suche nach Hotspots
  • Kein Einloggen in unsicherere WLAN-Netze mehr um Daten zu sparen
  • Auch unterwegs streamen und online alles tun, worauf du Lust hast

Ein Blick in die Zukunft verrät: Wir alle verbrauchen viel mehr Daten als früher

Mit jeder neuen Smartphone-Technologie bekommen wir mehr Möglichkeiten – viele davon sind besonders datenintensiv. Dass es nicht weniger wird, zeigt eine aktuelle GfK-Studie zur Mobil-Nutzung: Danach haben allein im April 2017 bereits 62 Prozent der Nutzer mobile Videos gestreamt. Hoch im Kurs sind hier vor allem YouTube (191 Minuten), Netflix (160 Minuten) und Amazon (159 Minuten). Die monatliche Nutzungsdauer pro User betrug im April circa 3:40 Stunden. Zum Vergleich: Mit o2 Free M kann man ungefähr 20 Stunden lang unterwegs Videos anschauen. Und auch nach Aufbrauchen des Highspeed-Datenvolumens ist dem Video-Streamen kein Abbruch getan: Die 1 Mbit/s, mit denen du nach Aufbrauchen des Highspeed-Datenvolumens endlos weiter surfst, reichen nämlich sogar dafür aus.


Weitere Artikel zum Thema
Honor 7x im Test: Mehr Smart­phone braucht man nicht
Marco Engelien
Her damit !7Das Honor 7x
Nur Top-Smartphones kommen mit Randlos-Display und Dualkamera? Falsch! Auch das Honor 7x will mit dieser Ausstattung punkten. Klappt's? Der Test.
Google sammelt seit Anfang 2017 unge­fragt Eure Stand­ort­da­ten
Francis Lido1
Ob Ihr wollt oder nicht; Android-Smartphones und -Tablets senden (noch) Euren Standort an Google
Big Google is watching you: Android-Geräte senden Euren Standort an das Unternehmen. Auch die Deaktivierung der Ortungsdienste ändert daran nichts.
Auf dem Galaxy S9 soll Bixby zum echten Assis­ten­ten werden
Guido Karsten
Auf dem Galaxy S9 soll Bixby wohl deutlich mehr leisten als auf dem Vorgängermodell
Das Galaxy S9 setzt wohl stärker auf Samsungs KI-Assistenz. In China teaserte das Unternehmen nun offenbar eine neue Benutzeroberfläche mit Bixby an.