Bitkom: ITK-Markt soll 2012 auf Erfolgskurs bleiben

Der Branchenverband Bitkom hat am Donnerstag, den 15. Dezember 2011, Zahlen der ITK-Branche vorgelegt. Aus einer Mitteilung geht hervor, dass der Umsatz im Bereich der IT und Telekommunikation kommendes Jahr um 2,2 Prozent zulegen wird. Auch gäbe es keine Anzeichen auf negative Folgen der Schuldenkrise. Thema Nummer eins in der Branche wird 2012 Cloud Computing bleiben.

Erstmals in der Geschichte könnte der ITK-Markt die 150-Milliarden-Euro-Marke überwinden. „Die Nachfrage wird durch die vielen Innovationen der Hightech-Anbieter getrieben“, so ein Kommentar des Bitkom-Präsidenten. In der ITK-Branche hat der IT-Sektor derzeit die Nase vorne. Er verzeichnet Prognosen zufolge ein Gewinnplus von 4,5 Prozent auf 73 Milliarden Euro. Trotz des durchwachsenen Jahres könnte sich sowohl der Telekommunikationsbereich über einen Zuwachs um 0,4 Prozent auf 66 Milliarden Euro freuen. Der Markt für Unterhaltungselektronik erholt sich nach turbulten Zeiten langsam wieder.

"Die Schuldenkrise in Europa hatte bislang keine signifikanten Auswirkungen auf den Hightech-Markt. Die Bitkom-Branche ist auch für 2012 sehr zuversichtlich", sagte Bitkom-Präsident Dieter Kempf.

Den meisten Anteil am Markt werden im Jahr 2012 vermutlich die mobilen Geräte halten. Tablet-Computer könnten eine großes Stück dazu beitragen. Das belegt auch eine Umfrage zum Weihnachtsgeschäft des Hightech-Verbandes, die vor wenigen Tagen erschienen ist. Demnach wollen 13 Prozent der deutschen Bevölkerung entweder ein Tablet für sich kaufen oder eines verschenken. Laut Bitkom sollen bis zum Jahresende 2011 2,1 Millionen Geräte verkauft worden sein.

Neben Tablets werden Smartphones eine wichtige Stellung einnehmen. Bei ihnen rechnet der Verband mit einem Plus von 23 Prozent auf fünf Milliarden Euro.
„Cloud Computing und Sicherheit, Mobility und soziale Medien werden die bestimmenden Themen im nächsten Jahr sein“, kündigte Kempf an.
Aus politischer Sicht werden 2012 "intellegente Netze", Sicherheit und Datenschutz fokusiert.