"Black Panther": Katzen profitieren offenbar von dem Marvel-Film

Viele Katzen scheinen von "Black Panther" zu profitieren
Viele Katzen scheinen von "Black Panther" zu profitieren(© 2018 Marvel)

Der Blockbuster "Black Panther" scheint die Kinosäle zu füllen und Tierheime zu leeren: Auf Tumblr meldete sich ein Nutzer, laut dem die Menschen in seiner Region plötzlich verrückt nach schwarzen Katzen seien.

Als erfolgreiche Produktion mit schwarzem Regisseur und überwiegend schwarzen Schauspielern versprechen sich viele von "Black Panther" eine Signalwirkung in Hollywood und der US-amerikanischen Gesellschaft. Der Rummel um den Marvel Streifen hat offenbar aber noch einen ganz anderen Nebeneffekt: "Unsere lokalen Tierheime hatten bisher 15 bis 16 schwarze Katzen, auf einmal haben sie gar keine mehr", schreibt der Nutzer gallusrostromegalus auf Tumblr.

"Jeder liebt sie plötzlich"

Die Tiere wurden allesamt adoptiert und nach Charakteren aus "Black Panther" benannt, heißt es weiter. Am häufigsten wählten die Tierfreunde den Name 'T'Challa' (alias Black Panther) aus, aber auch 'Okoye' und 'Shuri' sind beliebt. Der Blogger lebt in Durango im US-Bundesstaat Colorado und erfuhr es von einer Freundin, die in einem Tierheim arbeitet. "Jeder liebt sie plötzlich", berichtete die Frau ihrem Bekannten.

Die Leute kamen angeblich ins Tierheim, um eine Katze zu adoptieren. Bei einem Rundgang reagierten sie auf schwarze Kätzchen mit "Oh, wie in 'Black Panther'" und hatten ihr neues Haustier rasch gefunden, so der Nutzer, der versehentlich zunächst von 50 bis 60 adoptierten Katzen sprach. Innerhalb kürzester Zeit hat "Black Panther" laut Box Office Mojo mehr als 700 Millionen US-Dollar eingespielt – und einigen Kätzchen ein neues Zuhause geschenkt.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone Xs und Xr acht Meter tief im Meer: Nur ein Gerät hat über­lebt
Francis Lido1
iPhone Xs und Xr sind unterschiedlich gut gegen Wasser geschützt
Wie tief können iPhone Xs und Xr abtauchen? Ein Experiment klärt, wie wasserdicht die Smartphones tatsächlich sind.
"Fallout 76": Spie­ler haben den Server "gesprengt"
Francis Lido
In "Fallout 76" spielen Atomraketen eine große Rolle
Die Experimentierfreude einiger "Fallout 76"-Spieler hatte Folgen: Ihre Idee ließ wohl den Server abstürzen.
Nintendo Switch: Kinder­quiz "Frag doch mal... die Maus!" erscheint in Kürze
Christoph Lübben
Frag doch mal... die Maus! ist bereits für andere Plattformen erschienen.
Lehrreiches Zocken: "Frag doch mal... die Maus!" kommt für die Nintendo Switch. Der Titel bietet Quizfragen und Minispiele mit Maus, Ente und Elefant.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.