Black Shark 2: Smartphone soll Gaming-optimierten Akku mitbringen

Bereits der Vorgänger des Black Shark 2 bringt einen starken Akku mit
Bereits der Vorgänger des Black Shark 2 bringt einen starken Akku mit(© 2018 CURVED)

Xiaomis Black Shark 2 steht in den Startlöchern. Die Enthüllung des Smartphones für Gamer wird am 18. März 2019 erfolgen. Ein Feature hat der CEO des Herstellers nun bereits verraten: In einem Beitrag auf Weibo kündigt er einen besonders starken Akku an.

Der Akku sei dem CEO zufolge für E-Sports ausgelegt, berichtet GizmoChina. Ein optimiertes "chemikalisches System" und ein angepasster Algorithmus sollen die Akku-Performance beim Auf- und Entladen um 60 Prozent steigern. Außerdem habe der Hersteller bestätigt, dass im Xiaomi Black Shark 2 eine fortschrittliche Kühltechnologie zum Einsatz kommt. Diese nenne sich "Liquid Cooling 3.0".

Vor-Registrierung in China bereits möglich

Die Webseite Playfuldroid berichtet indes, dass Xiaomi in China die Vor-Registrierung für das Black Shark 2 eröffnet hat. Interessierte können sich unter anderem auf der offiziellen chinesischen Black-Shark-Webseite dafür anmelden. Dort ist offenbar auch bereits die Rückseite des Smartphones zu sehen. Das Renderbild zeigt eine weitgehend schwarze Rückseite, die ein leuchtendes grünes "S" und zwei ebenfalls grüne LED-Streifen zieren. Wie viel das Xiaomi Black Shark 2 kosten wird, ist bislang nicht bekannt.

Die Webseite für die Vor-Registrierung listet zwar einen Verkaufspreis von umgerechnet 1330 Euro (9999 Yuan). Das dürfte allerdings kaum der Wirklichkeit entsprechen, sondern eher ein Platzhalter sein. Am 18. März 2019 wissen wir sicherlich mehr. Das erste Black Shark kostet je nach Ausführung 469 Euro oder 519 Euro. Es ist auch in Europa erhältlich. Deshalb gehen wir davon aus, dass der Nachfolger ebenso in dieser Region verkauft werden wird.


Weitere Artikel zum Thema
Xiaomi Mi Band 4: So gut kommt der preis­werte Fitness­tra­cker an
Lars Wertgen
Her damit !8Das Xiaomi Mi Band 4 dürfte bald auch in Deutschland erhältlich sein
Bislang ist das Xiaomi Mi Band 4 nur in China erhältlich. Dort erfreut sich der Fitnesstracker aus gutem Grund größter Beliebtheit.
Xiaomi Mi CC9: Dann erscheint es – und das soll es kosten
Lars Wertgen
Das Xiaomi Mi CC9 ist vermutlich schlechter ausgestattet als das Redmi Note 5 Pro (Foto)
Wer ein preiswertes Smartphone mit guter Kamera sucht, sollte Anfang Juli 2019 nach Peking schauen. Xiaomi stellt dann Mi CC9 und Mi CC9e vor.
Android Q noch 2019: Diese Xiaomi-Smart­pho­nes erhal­ten das Update
Michael Keller
Auch das Redmi K20 (aka Xiaomi Mi 9T) soll Android Q noch 2019 erhalten
Das Xiaomi Mi 9T ist dabei – und das Mi Mix 3 auch: Der Hersteller hat angekündigt, welche Smartphones das Update auf Android Q noch 2019 erhalten.