BlackBerry Classic kommt Mitte Dezember

Her damit !26
In Deutschland kostet der BlackBerry Classic 429 Euro.
In Deutschland kostet der BlackBerry Classic 429 Euro.(© 2014 Blackberry)

Der Smartphone-Hersteller Blackberry bekennt sich mit dem neuesten Produkt zu seinen Wurzeln. Das Modell Q20 kann ab sofort vorbestellt werden und wird ab Mitte Dezember ausgeliefert. 

Vorbestellungen im Online-Shop

Wer ein Weihnachtsgeschenk für BlackBerry-Fans sucht, hat hier die Lösung. Der kanadische Smartphone-Hersteller hat sein neuestes Modell "BlackBerry Classic" am Freitag zum Vorbestellen in den Online-Shop gestellt. In Deutschland kostet der Classic 429 Euro. Ausgeliefert wird das Gerät Mitte Dezember, Medien berichten vom 17. Dezember als konkreten Termin.

Das neue Mobilgerät mit der Modellnummer Q20 zeichnet sich durch die Lieblingsfeatures der BlackBerry-Nutzer aus. Das Smartphone verfügt über eine QWERTZ-Tastatur und die bekannten Navigationstasten. Auf einen Touchscreen in quadratischer Form verzichtet das Gadget trotzdem nicht.

Akku mit dauerhafter Hochleistung

Offizielle Spezifikationen gibt der Hersteller im Online-Shop noch nicht an. BlackBerry verspricht ein "unglaublich schnelles und fantastisches Internet" und "einen Akku mit dauerhafter Hochleistung". Das Modell unterstützt sowohl BlackBerry- als auch Android-Apps und verlangt eine Nano Sim-Karte.

Das krisengebeutelte Unternehmen kündigte den Nachfolger des Q10 bereits im Sommer an, im September tauchten die ersten Bilder und Details auf. Mit dem Classic besinnt sich BlackBerry zu seinen Wurzeln und will Anhänger des Business-Mobiltelefons zurückgewinnen.

Weitere Artikel zum Thema
BlackBerry Clas­sic im Leak: Q20 geht Back to the Roots
oliver_redelfs2
Her damit !180Ja, das Blackberry Classic sieht klassisch aus
Das BlackBerry Classic macht seinem Namen alle Ehre: Fotos versprechen ein klassisches BlackBerry-Smartphone – durchaus modern ausgestattet.
BlackBerry Motion im Test: Sicher­heit geht vor
Marco Engelien1
Ein echtes Arbeitstier: das BlackBerry Motion.
8.1
Das BlackBerry Motion hat keine Dualkamera und keine dünnen Display-Ränder. Dafür ist das Smartphone äußert robust. Was es noch kann, lest ihr hier.
Nokia, Moto­rola und Co.: Wer wirk­lich hinter den bekann­ten Marken steckt
Alexander Kraft4
Nokia ist längst nicht mehr die Firma, als die sie mal begonnen hat.
Große Marken wie Nokia, Motorola oder Blackberry sind im Laufe der Zeit durch viele Hände gegangen – für manche eine zweite Chance.