BlackBerry forscht ebenfalls an Wearables

Auch BlackBerry hat Interesse an Wearables
Auch BlackBerry hat Interesse an Wearables(© 2014 CC: Flickr/Official BlackBerry Images)

Gerade erst wurde die Apple Watch für Anfang 2015 angekündigt, da heißt es auch schon vom amerikanischen Tech-Portal Computerworld, dass der kanadische Smartphone-Pionier BlackBerry ebenfalls Interesse an einer Smartwatch hat.

Apple, LG, Motorola und Samsung mischen bereits mit selbst entwickelten Smartwatches kräftig im Markt der Wearables mit. Nun hat auch BlackBerrys Konzernchef John Chen auf der Super Mobility Konferenz in Las Vegas offiziell bestätigt, dass sein Unternehmen auch an tragbaren Computersystemen wie smarten Uhren und smarten Brillen forscht. "Ich würde sehr gerne unseren BlackBerry Messenger auf einem Wearable-Gerät haben. Es ist definitiv ein Bereich in dem wir forschen.", bestätigte Chen gegenüber Reportern auf der Veranstaltung.

Der Release einer BlackBerry-Smartwatch ist dennoch nicht sicher

Chens Bestätigung an einer Smartwatch zu arbeiten blieb jedoch ziemlich vage und das Unternehmen ist offensichtlich noch weit davon entfernt, ein echtes Produkt vorzustellen. Aber immerhin sieht der ehemalige Marktführer und Smartphone-Pionier in dem Bereich  der Wearables ein interessantes Zukunftsfeld für sein Unternehmen. Und Wachstum kann BlackBerry gut gebrauchen, nachdem auf Grund der starken Konkurrenz und fehlenden Innovationen in den letzten Jahren die Profite massiv eingebrochen waren. Seit Chen im November die Führung bei BlackBerry übernommen hat, geht es bei dem kanadischen Hersteller jedoch langsam wieder Aufwärts.


Weitere Artikel zum Thema
Garmin vivo­move im Test: dezen­ter Fitness­tra­cker
Jan Johannsen
Garmin vivomove: Ist der rote Balken voll, will die Uhr bewegt werden.
7.5
Die Garmin vivomove ist eine klassische Uhr, die nebenbei Schritte zählt und die Daten auf das Smartphone schickt. Der dezente Fitnesstracker Test.
Google Sicher­heits­up­date für Januar 2017 schließt über 90 Sicher­heits­lücken
1
Peinlich !5Googles Patches für Januar 2017 sollen Android sicherer machen
Ist Android ein Schweizer Käse? Mit dem Google Sicherheitsupdate für Januar 2017 sollen 94 Lücken im Android-System geschlossen werden – ein Rekord.
Nintendo Switch unter­stützt mehrere Nutzer­pro­file – neue Spiele gesich­tet
Michael Keller2
Her damit !5Wird es "Cave Story" und "1001 Spikes" für Nintendo Switch geben?
Nintendo Switch bietet offenbar Profile für verschiedene Nutzer an. Außerdem gibt es Gerüchte zu weiteren Spielen für die neue Konsole.