BlackBerry gibt auf: Keine Smartphones mehr, nur noch Software

Unfassbar !30
Die Zukunft von BlackBerry: Keine Tastatur und Android.
Die Zukunft von BlackBerry: Keine Tastatur und Android.(© 2016 Blackberry)

Der CEO von BlackBerry hatte es angedroht und macht jetzt Ernst: Das Unternehmen wird keine Smartphones mehr herstellen und sich stattdessen auf seine Software konzentrieren. Ganz verschwinden werden die Smartphones mit dem Brombeer-Logo aber nicht.

Die Zahlen sind eindeutig: Die Smartphone-Sparte von Blackberry hat im zweiten Quartal 2016 acht Millionen US-Dollar Verlust gemacht. Da blieb CEO John Chen nichts anderes übrig als seine Drohung von vor einem Jahr umzusetzen. Das Unternehmen beendet die unprofitable Produktion von Smartphones. Stattdessen konzentriert sich die Firma auf sein erfolgreiche Software. Das eigene Betriebssystem BB10 OS mag zwar eingestellt sein, aber im Jahresvergleich hat die Software-Sparte ihren Gewinn im zweiten Quartal mehr als verdoppelt.

Blackberry Messenger und QNX

Das neue Kerngeschäft des ehemaligen Handy-Giganten ist seine Software. Neben dem BlackBerry-Messenger, der inzwischen auf für Android und iOS verfügbar ist, sind das zum Beispiel der komplette BlackBerry Hub, E-Mail-Lösungen für Unternehmen sowie die QNX-Plattform, die in Zukunft auch in selbstfahrenden Autos stecken soll.

Smartphone-Produktion ausgelagert

Selbst wenn BlackBerry die eigene Entwicklung von Smartphones einstellt, wird es auch in Zukunft noch Geräte mit diesem Namen geben. Eine Firma aus Indonesien hat sich die Rechte gesichert, BlackBerry-Smartphones bauen und verkaufen zu dürfen. Vorerst wohl nur in Asien und nicht in Europa. Mit den alten Tastatur-BlackBerrys, die immer noch viele treue Fans haben, haben die Geräte dann sicherlich nichts mehr zu tun. Einen Vorgeschmack auf die BlackBerry-Zukunft gibt das im Juli vorgestellte DTEK50, das Alcatel herstellt und bei dem es sich im Grunde um ein Alcatel Idol 4 mit BlackBerry-Logo und einer Sicherheits-App handelt.


Weitere Artikel zum Thema
BlackBerry Key2 Red Edition: Mehr rot, mehr Spei­cher, mehr Preis
Jan Johannsen
Das BlackBerry Key2 Red Edition ist rot und hat mehr Speicher.
Das Tastatur-Smartphone BlackBerry Key 2 Red Edition zeichnet sich durch mehr Speicher aus – der sich aber auch beim Preis bemerkbar macht.
Smart­phone wird zur Smart­watch: TCL soll an fünf falt­ba­ren Gerä­ten arbei­ten
Christoph Lübben
TCL ist beispielsweise für seine BlackBerry-Smartphones bekannt
Ein Smartphone für das Handgelenk: Hersteller TCL soll an einem faltbaren Gerät arbeiten, das ihr als Smartwatch tragen könnt.
Das BlackBerry Key 2 LE ist jetzt in Deutsch­land erhält­lich
Francis Lido
Praktisch: Das BlackBerry Key 2 LE bietet euch eine Hardware-Tastatur
Das BlackBerry Key 2 LE hat Deutschland erreicht: Ab sofort könnt ihr das günstige Smartphone mit Tastatur kaufen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.