BlackBerry KeyOne Black Edition: Mehr Speicher für mehr Geld

Her damit !8
Die Black Edition vom BlackBerry KeyOne hat mehr Speicher an Bord.
Die Black Edition vom BlackBerry KeyOne hat mehr Speicher an Bord.(© 2017 CURVED)

TCL frischt das BlackBerry KeyOne auf: Das Tastatur-Smartphone kommt als Black Edition mit mehr Speicher auf den Markt. Das Upgrade hat aber seinen Preis.

Auf dem Mobile World Congress im Februar 2017 hatte TCL, der Hersteller von BlackBerry- und Alcatel-Smartphones, das BlackBerry KeyOne vorgestellt und sich für den Hersteller zum echten Kassenschlager entwickelt. Man komme mit der Produktion der Geräte kaum hinterher, hieß es im Pressegespräch. Eben weil das Smartphone so gut bei den Nutzern ankommt, habe man sich dazu entschieden, eine verbesserte Variante in einer neuen Farbe auf den Markt zu bringen.

Die Blackberry KeyOne Black Edition(© 2017 CURVED)

Die neue Black Edition kommt, wie der Name schon sagt, in einem komplett schwarzen Gehäuse. Viel einfärben musste TCL dafür aber nicht. Beim "Original war die Rückseite bereits Schwarz. Nun gilt das auch für den Rahmen des Smartphones. Damit passt das BlackBerry KeyOne deutlich besser zum Anzug oder in die Aktentasche. Es wirkt einfach deutlich edler und auf die Geschäftswelt zugeschnitten. Ansonsten bleibt das Gehäuse nahezu unverändert.

Mehr Speicher kostet mehr Geld

Dafür hat sich im Inneren etwas getan. Die Original-Variante des KeyOne kommt nämlich mit 3 Gigabyte (GB) RAM und 32 GB Speicher. Bei der Black Edition verdoppelt TCL den Speicher auf 64 GB, der Arbeitsspeicher wächst auf 4 GB an. Zwar spricht TCL bei dem Gerät von einem "rundum erneuerten" Smartphone. Doch weitere Änderungen nimmt der Hersteller nicht vor. Das heißt: Es kommt nach wie vor der Snapdragon 625 zum Einsatz, das Display misst noch immer 4,5 Zoll und löst mit 1080 x 1620 Pixeln auf. Kurz: Bis auf den Speicher ist die Black Edition mit dem regulären KeyOne identisch.

Schlimm ist das nicht. Unser Test (Note: 8.6) zeigte zwar, dass es für einen Angriff auf die Spitzengruppe nicht reicht. Da will TCL mit dem KeyOne aber auch nicht hin. Stattdessen stehen der Einsatz der vollständigen QWERTZ-Tastatur und die Sicherheits-Features der Software im Vordergrund. Zur Erinnerung: Über vorinstallierte DTEK-App könnt Ihr Euch jederzeit den Sicherheitsstatus Eures Smartphones anzeigen lassen.

Preise und Verfügbarkeit

Auch an der Software ändert sich nichts. Zwar wird die Black Edition mit Android 7.1 ausgeliefert, während beim normalen KeyOne ab Werk Android 7.0 zum Einsatz kommt. Mittlerweile hat man das Update aber auch für das ältere Smartphone bereitgestellt. In der Zukunft steht für beide Geräte auch der Sprung auf Android 8.0 Oreo an. Einen konkreten Termin konnte man aber nicht nennen. Der letzte große Unterschied zwischen beiden Geräten besteht im Preis: Das BlackBerry KeyOne bekommt Ihr für 599 Euro. Die Black Edition wird 649 Euro kosten. Das Smartphone soll noch im September in den Handel kommen.

Weitere Artikel zum Thema
Huawei arbei­tet wohl eben­falls an 3D-Gesichts­er­ken­nung
Guido Karsten
Das Huawei Mate 10 Pro besitzt noch keine Frontkamera mit Tiefenwahrnehmung
Seit dem iPhone-X-Release dreht sich im Smartphone-Bereich alles um Kameras mit Tiefenwahrnehmung. Nun heißt es, auch Huawei schlägt diesen Weg ein.
Das OnePlus 5T im Vergleich mit dem iPhone X, Galaxy Note 8 und LG V30
Jan Johannsen
LGV30, Galaxy Note 8, OnePlus 5T, iPhone 8
Großes Display, wenig Rand: Das OnePlus 5T folgt dem Trend und stellt sich dem Vergleich mit dem iPhone X, Samsung Galaxy Note 8 und LG V30.
Galaxy S9 soll im April in den Handel kommen
Christoph Lübben
Der Rand des Galaxy S9-Displays soll an der Unterseite besonders schmal sein
Womöglich kommt das Galaxy S9 erst im April 2017 in den Handel. Es soll Probleme bei der Produktion eines benötigten Chipsatzes geben.