BlackBerry Leap: Neues Smartphone ohne Tastatur

BlackBerry erweitert sein Sortiment: Auf dem MWC in Barcelona wurde mit dem BlackBerry Leap ein Smartphone vorgestellt, das das bestehende Portfolio des kanadischen Unternehmens um ein neues Gerät ergänzt, das auf die eigentlich BlackBerry-typische physische Tastatur verzichtet.

Mit dem All-Touch-Gerät BlackBerry Leap bringt der Smartphone-Hersteller den Nachfolger des im Herbst 2013 veröffentlichten Z30 auf den Markt. Im Gegensatz zu den Modellen Classic und Passport besitzt das Leap-Modell keine physische Tastatur. Dabei geht es zu einem weitaus niedrigeren Preis an den Start als der Vorgänger Z30 zu seiner Zeit. Die technischen Spezifikationen der beiden Geräte gleichen sich dagegen so ziemlich.

BlackBerry sorgt für Überraschung beim MWC

Das BlackBerry Leap besitzt ein 5 Zoll großes HD-Display sowie einen Qualcomm MSM8960-Prozessor, dessen zwei Kerne jeweils mit 1,5 GHz getaktet sind. Dazu gibt es 2 GB RAM sowie 16 GB internen Speicher, der per microSD-Karte um bis zu 128 GB erweiterbar ist. Der 2800 mAh-Akku soll laut BlackBerry angeblich bis zu 25 Stunden durchhalten. Auf der Rückseite des Leap befindet sich eine 8-Megapixel-Kamera, während vorne eine 2-Megapixel-Kamera für die Selfies sorgt. Preislich soll sich das Smartphone bei etwa 275 Dollar bewegen.

Neben der Vorstellung des Leap sorgte BlackBerry auf dem MWC allerdings noch für eine echte Überraschung: Ron Louks, President of Devices and Emerging Solutions bei BlackBerry, zog auf der Bühne mit einem Mal den Prototypen eines neuen Smartphones aus der Tasche: Das Slider-Gerät mit einem Touchscreen und einer darunter verborgenen Tastatur soll sogar noch in diesem Jahr auf den Markt kommen, berichtet The Verge. Name, Preis und Release-Date des neuen Geräts verriet BlackBerry jedoch noch nicht.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S7-Update belegt: Mit Nougat wird aus TouchWiz Samsung Expe­ri­ence
Her damit !9Samsung Experience auf dem Galaxy S7 Edge: Mit Android Nougat sagt TouchWiz offenbar Goodbye
Alles anders mit Android Nougat: In der neuesten Beta-Version für das Galaxy S7 soll die Benutzeroberfläche nicht mehr TouchWiz heißen.
Galaxy S7 Edge in Pearl Black: Samsungs Diamant­schwarz kommt im Dezem­ber
3
Peinlich !11Das Galaxy S7 Edge in Pearl Black besitzt offenbar eine spiegelnde Oberfläche
Das Galaxy S7 Edge in Pearl Black: Samsungs Flaggschiff könnte im glänzenden Schwarz auf den Markt kommen – inklusive Speicherupgrade.
Android: App-Upda­tes sollen künf­tig mehr als 50 Prozent klei­ner sein
Christoph Groth
App-Updates unter Android sollen künftig kleiner werden
Google gibt bekannt, dass App-Updates im Schnitt künftig rund zwei Drittel kleiner sein sollen – in manchen Fällen sogar bis zu 90 Prozent.