BlackBerry Neon: Geheimnisvolles Smartphone-Modell bei Twitter gesichtet

Her damit !15
Sehen wir hier das BlackBerry Neon?
Sehen wir hier das BlackBerry Neon?(© 2016 Twitter/The Malignant)

Geleaktes Bild soll das BlackBerry Neon zeigen: Der Twitter-Nutzer The Malignant hat über seinen Account bei dem Kurznachrichtendienst eine Abbildung veröffentlicht, die ein neues Smartphone des kanadischen Herstellers zeigen könnte. Über ein Gerät mit diesem Namen ist bislang noch nichts bekannt.

"BlackBerry NEON, die letzte Chance für sie?", schreibt The Malignant in dem Tweet zu dem Bild des Smartphones. Zu sehen ist die Rückseite eines Gerätes, das offenbar über einen Metallrahmen verfügt und in der Mitte das Logo des Unternehmens trägt. Auffällig ist die Kamera, die sich relativ eng in die linke obere Ecke der rückseitigen Abdeckung schmiegt und der Blitz, der sich direkt darunter befindet.

Handelt es sich um "Rome"?

Ende April 2016 waren mehrere Fotos geleakt, die zwei neue Smartphones von BlackBerry zeigen sollen. Die beiden Geräte werden angeblich unter den Codenamen "Hamburg" und "Rome" entwickelt. Im Vergleich mit dem neuen Bild wird deutlich, dass es sich bei dem von The Malignant als "Neon" bezeichneten Smartphone noch am ehesten um "Rome" handeln könnte, da "Hamburg" offenbar über mehr Tasten an der rechten Gehäuseseite verfügt als Neon.

Über das BlackBerry-Gerät namens "Rome" ist bislang so gut wie nichts bekannt. Zur Ausstattung von "Hamburg" gibt es hingegen schon Gerüchte: Das Smartphone soll vom Mittelklasse-Chipsatz Snapdragon 615 angetrieben werden und über 3 GB RAM verfügen. Anders als das aktuelle Top-Modell BlackBerry Priv wird das Gerät voraussichtlich nicht über eine Slider-Tastatur verfügen. Mit "Hamburg" und "Rome" will das Unternehmen mutmaßlich die Smartphone-Mittelklasse bedienen – auch "Neon" wird in diesem Bereich angesiedelt sein, da der Hersteller offenbar kein High-End-Gerät mehr bauen will.


Weitere Artikel zum Thema
Die ersten iPhone X verlas­sen China
Francis Lido4
Das iPhone X ist ab dem 27. Oktober 2017 vorbestellbar
Das iPhone X könnte zum Verkaufsstart wohl schwer erhältlich sein. Die erste verschiffte Ladung enthielt angeblich nur 46.500 Einheiten.
Schwere WLAN-Sicher­heits­lücke KRACK betrifft vor allem Android-Smart­pho­nes
Francis Lido
WLAN-Verbindungen sind derzeit besonders gefährdet
Experten warnen davor, dass der WPA2-Standard von WLAN massive Sicherheitslücken aufweist. Android-Geräte seien besonders davon betroffen.
Huawei Mate 10 Lite vorge­stellt: Das kann der Mittel­klasse-Able­ger
Christoph Lübben3
Das ist das Huawei Mate 10 Lite in Blau
Das Huawei Mate 10 Lite ist offiziell: Zu den Besonderheiten des Mittelklasse-Smartphones gehören zwei Dualkameras sowie ein Front-LED-Blitz.