BlackBerry und Boeing bauen selbstzerstörendes Handy

Supergeil !7
Für sein Security-Smartphone holt sich Boeing BlackBerry als Partner.
Für sein Security-Smartphone holt sich Boeing BlackBerry als Partner.(© 2014 CURVED)

Das "Black Phone" ist ein Hochsicherheits-Smartphone, das BlackBerry an staatliches Sicherheitspersonal verkauft. Das Gerät läuft mit dem Android-Betriebssystem.

Verschlüsselte Anrufe

Der krisengebeutelte Smartphone-Hersteller BlackBerry hat einen großen Auftrag an Land gezogen. Boeing hat das kanadische Unternehmen dafür engagiert, ein Hochsicherheits-Smartphone zu produzieren. Der Flugzeugproduzent entwickelt nämlich auch Sicherheitstechnologien.

Das gemeinsame Smartphone trägt den Namen "Black Phone". BlackBerry-CEO John Chen kommunizierte die Kooperation bei einem Call zu den Quartalsergebnissen. Das Security-Handy basiert auf dem Android-Betriebssystem und integriert die BE12-Plattform, eine Enterprise-Lösung von BlackBerry. Mehr dürfe er zu dem Auftrag nicht sagen, teilte Chen mit.

Security-Smartphone

Das Black Phone verschlüsselt Anrufe und die gesamte Kommunikation über das mobile Endgerät. Mit dem Produkt richtet sich Boeing an Behörden und andere Institutionen, die für ihre sensible Arbeit eine sichere Verbindung brauchen. Das Smartphone soll sich selbst zerstören, wenn fremde Personen damit herumhantieren. Das Gadget macht sich außerdem duale Sim-Karten zunutze, um in mehrere Netzwerke einzusteigen. Mit der BE12-Plattform können nicht nur die BlackBerry-Geräte, sondern auch Smartphones von anderen Herstellern verwaltet werden.

Die beiden Partner haben das Security-Smartphone noch nicht fertiggestellt. Boeing verkauft es aber bereits an potenzielle Partner, die an dem Konzept interessiert sein könnten.  BlackBerry soll übrigens auch die deutsche Bundesregierung mit neuen Smartphones ausstatten.


Weitere Artikel zum Thema
So sieht das LG G6 neben einem LG G5 aus
Guido Karsten
Das LG G6 erinnert äußerlich kaum noch an den Vorgänger
Das LG G6 wird einen deutlich größeren Bildschirm besitzen als sein Vorgänger – aber kaum größer sein. Das belegt nun ein Fotovergleich mit dem LG G5.
Schlechte Vibes: Lenovo will sich künf­tig auf Moto konzen­trie­ren
Michael Keller
Das Moto G5 wird voraussichtlich das nächste Smartphone von Lenovo
Lenovo verabschiedet sich von seiner Smartphone-Marke Vibe: Der Hersteller will offenbar in Zukunft nur noch Moto-Geräte veröffentlichen.
Nokia 8-Vorstel­lung wird per 360-Grad-Videost­ream live über­tra­gen
Michael Keller
Her damit !25Für die Übertragung vom MWC 2017 nutzt Nokia die 360-Grad-Kamera Ozo
Nokia wird auf dem MWC 2017 eine Pressekonferenz abhalten. Die Keynote soll live übertragen werden – als 360-Grad-Stream.