Blackphone 2: Privatsphäre-Smartphone wird an erste Käufer ausgeliefert

Das Blackphone 2 ist da: Nachdem das Android-Smartphone mit besonderen Sicherheits-Features bereits vor über einem halben Jahr vorgestellt worden war, konnte man es seit August vorbestellen. Jetzt liefert der Hersteller Silent Circle das Blackphone 2 aus, welches im Vergleich zum Vorgänger Blackphone mit einigen Hardware-Verbesserungen aufwartet.

Aktuell können nur Kunden aus den USA das Blackphone 2 erwerben – jedenfalls wenn es nach der Webseite des Herstellers Silent Circle geht. Allerdings soll das Smartphone offenbar schon bald auch Kunden aus anderen Regionen angeboten werden. Lag der Preis des Blackphone 2 für Vorbesteller noch bei 649 Dollar, muss nun ein Betrag von 799 Dollar für das Smartphone entrichtet werden.

Mit LTE-Funk und Full-HD-Display

Das Blackphone 2 zeichnet sich im Vergleich zum Vorgänger besonders durch seine verbesserte Hardware aus. So enthält das Gerät nun ein 5,5-Zoll-Full-HD-Display mit Gorilla Glass. Auf der Rückseite befindet sich eine 13-MP-Kamera und auf der Vorderseite eine, die Bilder mit 5 MP knipst. Beim Prozessor handelt es sich um einen nicht näher benannten Snapdragon-Chip mit acht Kernen, dem 3 GB Arbeitsspeicher und 32 GB interner Speicher zur Seite stehen. Dieser lässt sich über den microSD-Slot um bis zu 128 GB erweitern. Der Akku mit einer Kapazität von 3060 mAh unterstützt Qualcomms Schnellladetechnik Quick Charge 2.0.

Im Vergleich zu den meisten anderen Smartphones am Markt soll das Blackphone 2 mit besonderer Sicherheitssoftware punkten. Das fängt schon beim auf Android basierenden Silent OS an, das mehr Kontrolle über Apps, Zugriffe und Daten gewähren soll. Des Weiteren stehen Tools bereit, die Gespräche und Nachrichtenübermittlungen abhörsicher machen sollen. Außerdem können Nutzer beim Blackphone 2 einstellen, wann sie wo mit WLAN- oder Bluetooth-Gegenstellen Kontakt aufnehmen. Silent Circle-CEO Bill Connor glaubt, dass das Blackphone 2 sich gut verkaufen wird: "Anwender und Firmen wollen gerne wieder die Kontrolle über ihre Privatsphäre zurück, wissen aber meist nicht wie das gehen soll – Das ist der Grund, warum die Zeit reif ist für das Blackphone 2."


Weitere Artikel zum Thema
Snap­chat: "Stand­ort-teilen"-Feature aus Sicht von Daten­schüt­zern bedenk­lich
Michael Keller
Auf einer Karte könnt Ihr in Snapchat Eure Freunde finden
Snapchat hat per Update ein "Standort-teilen"-Feature eingeführt. Datenschützer sehen in der Funktion vor allem für junge Nutzer eine Gefahr.
Arbei­ten an den "Game of Thro­nes"-Nach­fol­gern nehmen Fahrt auf
In den Spin-off-Serien von "Game of Thrones" könnten die Vorfahren von Daenerys Targaryen eine Rolle spielen
Die "Game of Thrones"-Spin-offs nehmen Form an. Außerdem soll George R. R. Martins "Nightflyers" eine Pilotfolge auf SyFy erhalten.
OnePlus 5: Update auf OxygenOS 4.5.2 verbes­sert Kamera und Blue­tooth
Guido Karsten
Auch die Kamera des OnePlus 5 soll vom Update auf OxygenOS 4.5.2 profitieren
Das OnePlus 5 trifft bei den meisten Nutzern erst in den kommenden Tagen ein. Der Hersteller hat aber bereits ein Software-Update parat.