Blackphone: Abhörsicheres Smartphone für über 450 Euro

Supergeil !5
Das Blackphone besitzt ein extra entwickeltes und auf Android basierendes Betriebssystem.
Das Blackphone besitzt ein extra entwickeltes und auf Android basierendes Betriebssystem.(© 2014 Twitter / Blackphone)

Das Blackphone ist ab jetzt vorbestellbar und könnte sich im Juni 2014 in hiesige Ladenregale einfinden. Preislich bezieht das Smartphone mit 629 US-­Dollar Stellung, also umgerechnet etwa 457 Euro. Die Hersteller Geeksphone und Silent Circle möchten mit dem Blackphone einen weiteren Schritt in Richtung umfassenden Datenschutz gehen.

Die Spezifikationen des vermeintlich abhörsicheren Blackphones können sich eigentlich sehen lassen: Ein Quad­-Core­ Prozessor mit 2 GHz, 2 GB RAM, 16 GB Speicher und LTE klingen ordentlich. Der in HD auflösende IPS-­Bildschirm mit einer Größe von 4,7 Zoll, die Kamera mit 8 Megapixeln sowie die Front-Kamera mit 1,3 Megapixeln Auflösung sind auch in Ordnung. Bei einem zweiten Blick auf den Preis und einem weiteren auf aktuelle Mittelklasse-Modelle und deren vergleichbare Ausstattung, wird aber deutlich, dass auch Sicherheit nicht umsonst ist.

Blackphone kommt mit eigener Software

Um ein sicheres Smartphone auf den Markt zu bringen, bedarf es aber auch einer hausgemachten Software­-Lösung: "PrivatOS". Der Kommunikationsdienst Silent Circle hat für dieses Konzept, das auf Android basiert, ganz eigene Features parat. Auch soll mit dem Blackphone Security Center, dem Blackphone Activation Wizard und dem Blackphone Remote Wipe zusätzliche Sicherheit einkehren. Von der Systemwiederherstellung über System-Updates bis hin zur Anmeldung in drahtlosen Netzwerken ist laut Hersteller so alles abgesichert.

Das bedeutet für den Besitzer: Mit dem Blackphone ist der Datenverkehr anonym, alle Apps kommen mit Privatsphären-Einstellungen, in denen alles präzise kontrolliert werden kann. Normale Anrufe, Text­ und Video­-Chats bleiben ebenfalls privat. Wi­Fi wird auf Wunsch automatisch abgeschaltet, bis wieder ein vertrauenswürdiges Netzwerk erreicht wird.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S8: Samsung verteilt welt­weit Bixby-Upda­tes
Guido Karsten
Galaxy S8-Besitzer in Deutschland dürfen vielleicht schon bald Bixby Voice ausprobieren
Samsungs KI-Assistenz Bixby hört bisher nur in wenigen Regionen auf die Stimmen von Galaxy S8-Besitzern. Das könnte sich nun bald ändern.
"Tekken" für iOS und Android ange­kün­digt: Voran­mel­dung eröff­net
Guido Karsten1
Tekken Mobile YouTube BANDAI NAMCO Entertainment Europe
Bandai Namco bringt sein bekanntes Prügelspiel "Tekken" auf Android- und iOS-Geräte. Unklar ist noch, wie sich das Spiel finanziert.
Google Home verbin­det sich nun auch via Blue­tooth
Guido Karsten
Google Home dürfte in Zukunft noch viel dazulernen
Google Home könnt Ihr nun wie einen ganz gewöhnlichen Bluetooth-Lautsprecher mit Eurem Smartphone koppeln. Zuvor war das nicht so einfach möglich.