Bluetooth soll Suche nach verlorenen Gadgets einfacher machen

Tile Pro und Tile Mate arbeiten zur Ortung mit Bluetooth
Tile Pro und Tile Mate arbeiten zur Ortung mit Bluetooth(© 2018 CURVED)

Gadgets mit Bluetooth-Funktion helfen euch bereits heute bei der Suche nach verloren gegangenen Gegenständen. Den Tools geht allerdings mitunter die Genauigkeit ab. Ein neuer Standard soll diese deutlich erhöhen.

In Zukunft könnt ihr Dinge bis auf den Zentimeter genau aufspüren, kündigt die Bluetooth Special Interest Group an. Es handelt sich um eine Funktion des kommenden Standards Bluetooth 5.1. Das dürfte die Vorzüge von Gadgets wie Bluetooth-Anhängern deutlich erhöhen. Diese befestigt ihr zum Beispiel an einem Schlüsselbund. Verliert ihr diesen aus den Augen, könnt ihr ihn mit eurem Smartphone orten.

400 Millionen Geräte bis 2020

Bisher ist die Suche nur um einige Meter genau; etwa 1 bis 10 Meter. Die Geräte führen euch also nur in die ungefähre Nähe des vermissten Gegenstandes. Dies soll sich nun ändern: Insgesamt 400 Millionen Produkte sollen den Ortungsdienst bis zum Jahr 2020 unterstützen. Wie die aktuelle Generation der Bluetooth-Anhänger abschneidet, zeigt euch unter anderem unser Test der Tile Mate und Tile Pro.

"Direction Finding" ("Richtungsfindung") nennen die Entwickler die Funktion, die die Kommunikation zwischen zwei Bluetooth-fähigen Geräten optimieren soll. Der Genauigkeitsbereich verbessert sich, da die Gadgets künftig wissen, aus welcher Richtung ein Signal kommt und nicht nur aus welcher Distanz wie bisher.

Außerhalb des privaten Gebrauchs dürften die Systeme in der Industrie helfen, um den physischen Standort von Geräten in einem Lager zu bestimmen. Auch als Positionierungssystem in Innenräumen könnte Bluetooth 5.1 neue Möglichkeiten eröffnen.


Weitere Artikel zum Thema
IFA 2019 High­lights: Meine fünf Top-Momente der Messe
Martin Haase
Ein kleiner Eindruck meiner IFA Highlights 2019.
Bei der Internationalen Funkausstellung haben sich die Aussteller einiges einfallen lassen. Hier meine persönlichen IFA 2019 Highlights.
AirPods 3: Sehen wir hier Apples nächste In-Ears?
Christoph Lübben
Peinlich !9Die ersten beiden AirPods-Generationen (Bild) sehen identisch aus, die AirPods 3 könnten hingegen ein neues Design erhalten
Plant Apple bald den Release der AirPods 3? Im Internet sind Bilder aufgetaucht, auf denen wir die Kopfhörer in neuem Design sehen könnten.
iPhone entsper­ren: Bringt uns Apple eine Revo­lu­tion?
Francis Lido
Peinlich !11Kombiniert Apple die neue Technologie mit Face ID (Bild)?
Ein zukünftiges iPhone könnte eure Hand lesen und sich dann entsperren. Die Technologie soll außerdem die Erkennung von Venenerkrankungen ermöglichen.