Brandneu: AMD HD6790

Heiße Ware aus der AMD-Schmiede gibt es nun für Euch im Handel zu erwerben. Die neue AMD HD6790 ist die Antwort auf Nvidias Geforce GTX560 Ti und GTX 550 Ti und soll somit das Segment der preisbewussten Gamer neu abdecken.

Ein Blick unter die Haube

Dieser Blick verrät uns, dass es sich beim Chip um einen ausgebremsten Barts-Kern, wie er sonst in der HD6850 und HD6870 vorkommt. Er ist stärker als der Kern der 67xx, deshalb stellt die HD6790 das absolute Spitzenmodell des Preis-Leistungssegmentes dar.

Getaktet ist der 800 Shader Kern mit 840MHz, ebenso wie seine 40 Textureinheiten. Die Antialsing-Einheiten (dient der Kantenglättung) wurden von 32 auf 16 reduziert. Im Gegensatz dazu steht der Karte aber ein schneller und großer 1GB GDDR5-Speicher zur Verfügung mit einer Anbindung von 256 Bit. Dieser Wert ist auch empfehlenswert für eine Gaming-Grafikkarte. Der Speicher ist mit 2100MHz getaktet. So kommt eine Datentrasferrate von insgesamt maximal 134GByte/s zustande, die Geforce 550Ti dagegen erreicht nur maximal 100GByte/s. Für hohe Auflösungen wie 1920x1080,  mit und ohne Kantenglättung, hat die HD6790 die Nase vorn. In den eigenen Reihen ist sie vor der HD5770 aber hinter der HD6850 angesiedelt.

Letzte aber dennoch wichtige Frage, der Stromverbrauch und die Kühlung. Im Idel-Modus, also wenn der Rechner einfach nur auf Desktopebne läuft ohne große Grafikarbeit, verbraucht die Karte gerade einmal 18W. Bei 2 Monitoren jedoch schon 45W. Beim Spielen steigt der Verbrauch auf gute 91W im Durchschnitt. Dieser Wert ist für eine Gamingkarte okay. Die Kühlung im Referenzdesign ist dabei aber mit 1,6 Sone deutlich hörbar, es geht aber auch lauter. Bis jetzt bieten HIS, XFX, Powercolor und Sapphire ein Modell an, mit jeweils einem eigens entwickelten Kühler. Der Preis liegt bei etwa 130€.

Fazit

Ja liebe Gamingfreunde, wer für wenig Geld was nettes nachrüsten möchte und vielleicht seine gut gediente HD3850 oder ähnliches und älteres in den wohlverdienten Ruhestand schicken möchte, sollte zugreifen. Sowohl Leistung, Verbrauch und Preis überzeugen!

Jedoch Vorsicht bei älteren Systemen! Eine neue Grafikkarte kann einen alten Single- oder Dualcore-CPU nicht zu einem i5, i7, oder AMD Quad- oder Hexacore auferstehen lassen und die Leistung verpufft im System, es würde gegenüber der alten Karte aber dennoch eine Leistungssteigerung geben.

Wer allerdings Ultra-Power sucht, muss schon zu den Spitzenplätzen aus der Rangliste greifen.

Ich wünsch euch viel Spaß beim Aufrüsten und Gamen!

Zum Kommentar:
Ja der Preis für die Karte ist so eine Art UVP, die Karte ist noch nicht mal verfügbar, wie der Preis sich entwickelt, wird sich zeigen, sobald die Karte auf dem Markt ist. Sollte das nicht der Fall sein, hol dir die HD6850, denn ich hab mir das ja auch nicht ausgedacht^^