"Bright 2" kommt: Netflix bestätigt Fortsetzung zum Will-Smith-Film

In "Bright 2" wird sich Will Smith wohl wieder erneut mit magiebegabten Wesen anlegen
In "Bright 2" wird sich Will Smith wohl wieder erneut mit magiebegabten Wesen anlegen(© 2017 Netflix/Matt Kennedy)

"Bright 2" hat grünes Licht: Für einige Kritiker war "Bright" nicht die hellste Stunde von Netflix. Dennoch war der Fantasy-Film mit Will Smith wohl so erfolgreich, dass es einen zweiten Teil geben wird. Das hat der Streaming-Dienst nun offiziell bestätigt. Offenbar ist auch schon klar, wer die Regie übernehmen wird.

Viele Informationen hat Netflix zu "Bright 2" noch nicht verraten: In einem kurzen Clip auf Twitter, den ihr am Ende des Artikels findet, sehen wir ein Ork-Casting. Die Kreaturen im witzigen Video lieben den ersten Teil und wollen unbedingt in der Fortsetzung mitspielen – der nun auch kommen wird. Ob wir die beiden Darsteller, die wohl eher für Statistenrollen taugen, in dem Film sehen werden, steht aber noch aus. Einen Namen hat der Streaming-Anbieter für das Sequel aber wohl noch nicht gefunden, ebenso wie ein Veröffentlichungsdatum.

Will Smith verzaubert

Vorsicht Spoiler: Wir gehen nun auf die Inhalte des ersten Films ein. Falls ihr "Bright" auf Netflix noch nicht gesehen habt, solltet ihr also nicht weiterlesen.

Das Ende des ersten Films bietet auch genügend Raum für eine Fortsetzung: Zwar verstehen sich Daryl Ward (Will Smith) und sein Ork-Kollege Nick Jakoby (Joel Edgerton) wesentlich besser, doch als Freunde bezeichnen sie sich noch nicht. Womöglich wird "Bright 2" also das mehr oder weniger freundschaftliche Verhältnis der beiden Charaktere weiter ausarbeiten.

Eine große Rolle dürfte ebenso die Enthüllung spielen, dass Ward selbst ein "Bright" ist und Zauberstäbe benutzen kann, ohne sich dabei selbst in die Luft zu sprengen. Es ist also wahrscheinlich, dass in der Fortsetzung ebenso eine dieser mächtigen magischen Waffen auftaucht – und letztendlich genutzt wird. Die Regie wird laut Variety erneut David Ayer übernehmen, in diesem Fall sei er auch für das Drehbuch verantwortlich.

Weitere Artikel zum Thema
Nintendo Switch: Netflix-Unter­stüt­zung derzeit nicht geplant
Christoph Lübben4
UPDATEDie Nintendo Switch erhält in absehbarer Zeit keine Netflix-App
Die Nintendo Switch bleibt primär eine Spielekonsole: Die Netflix-App ist offenbar gar nicht in Planung – im März 2017 gab es wohl noch andere Pläne.
"Stran­ger Things": Haupt­dar­stel­ler hat an einen Flop geglaubt
Christoph Lübben
David Harbour spielt in "Stranger Things" Jim Hopper
Ein Darsteller von "Stranger Things" ging zunächst davon aus, dass niemand die Serie schauen würde. Er hat sich damit offenbar "leicht" geirrt.
"The End of the F**king World": Netflix-Trai­ler stimmt auf die Serie ein
Guido Karsten
James und Alyssa reisen nur mit leichtem Gepäck
Mit "The End of the F**king World" startet schon am 5. Januar eine neue Netflix-Serie. Sie nimmt uns mit auf einen Roadtrip der etwas anderen Art.