Brillo ist das Android für Euer Smart Home

Her damit !5
Das Internet der Dinge: Alles kommuniziert mit allem
Das Internet der Dinge: Alles kommuniziert mit allem(© 2015 Google)

Smart Home ist ein riesiger Trend. Das Smartphone der Mittelpunkt. Und damit Eure Androiden künftig vernünftig mit Eurer Waschmaschine, dem Herd und der Beleuchtung kommunizieren können, hat Google nun offiziell Brillo vorgestellt.

Das ist quasi ein abgespecktes Android, das dennoch über die Kernfunktionalitäten verfügt. Damit sollen sich Apps und Gadgets einfach mit Brillo koppeln lassen. Eine ähnliche Strategie verfolgte Google bislang auch mit Android Wear für Wearables, die mit Android-Geräte kompatibel sein sollen.

Künftig wird jedes Android-Device mit Brillo-Geräten kommunizieren können, ließ der Konzern auf seiner Entwicklermesse Google I/O verlauten. Ab welcher Version genau das möglich ist, ließ man noch offen.

Während Brillo das Betriebssystem für smarte Haushaltsgeräte der Zukunft ist, dient "Weave" als Schmiermittel zwischen Smartphones bzw. Tablets und Smart-Home-Devices. Und zwischen smarten Haushaltsgeräten direkt. So erlaubt etwa das Auslösen eines Türkontaktes das automatische Einschalten der Beleuchtung. Wiederum lässt sich aus einer Rezept-App der smarte Ofen schon auf die für das Gericht passende Temperatur vorheizen.

Für Smart Home unter Android bedeuten Brillo und Weave einen großen Schritt nach vorne. Bislang war man lediglich mit Nest vertreten. Nun öffnet Google sein Betriebssystem für das Internet der Dinge. Eine Entwicklervorschau von Brillo erscheint im dritten Quartal, die für Weave im vierten Quartal dieses Jahres.


Weitere Artikel zum Thema
Android Oreo für wenig Geld: Google verspricht güns­tige Geräte für den MWC
Lars Wertgen1
Android Oreo gibt es bald für 50 Dollar
Smartphones mit Android Oreo für schlappe 50 US-Dollar? Klingt nach Schnäppchen – genau solche Geräte werden auf dem MWC vorgestellt.
Google Play Music kündi­gen: So fix been­det ihr euer Abo
Marco Engelien
Google Play Music lässt sich schnell kündigen
Wer Googles Musik-Dienst Google Play Music nicht mehr länger nutzen möchte, kann mit wenigen Klicks sein Abo kündigen. So geht's.
Galaxy S8: Samsung verteilt das Update auf Android Oreo wieder
Christoph Lübben
Das Galaxy S8 erhält das Update auf Android Oreo – erneut
Wegen Problemen hat Samsung das Update auf Android Oreo für das Galaxy S8 gestoppt. Nun ist wohl alles im grünen Bereich – der Rollout geht weiter.