Bundesliga bald in 3D

Der 1. FC Kaiserslautern gegen den 1. FC Köln lautet die Partie, die in der Geschichte der Bundesliga erstmals per 3D-Technik ausgestrahlt wird.

Am 16. Januar 2011 um 17:30 Uhr sollen alle Kunden des Pay-TV-Senders Sky und alle Abonnenten des Online-Angebots der Telekom Entertain die Fußball-Begegnung in 3D abrufen können – einen entsprechenden Fernseher vorausgesetzt.

Im sogenannten Side-by-Side verfahren wird das Bild auf zwei anamorphe Hälften gestreckt. HDTV-Receiver der neusten Generation können diese Signale empfangen und an den 3D-Fernseher weiterleiten. Die Auflösung beträgt bei diesem Verfahren 1920x1080 Pixel, es handelt sich somit um ein echtes HD-Bild (Full HD).

Produziert und gesendet wird die 3D-Übertragung von einer Tochterfirma der Deutschen Fußball-Liga mit dem Namen Sportcast. Dabei ist die Realisierung alles andere als einfach: Neben speziellen 3D-Kameras, welche an anderen Positionen aufgestellt sein müssen, wir ihre 2D-Pendanten, benötigt man auch noch eine zweite Regie sowie einen zusätzlichen Kommentar.

Auf der IFA hatte die Telekom erklärt, es gäbe pro Spieltag zunächst nur eine 3D-Übertragung. DFL-Geschäftsführer Tom Bender spricht sogar schon davon, regelmäßig Bundeliga Spiele per 3D-Technologie zu übertragen. Lediglich am Samstag wird man vorerst auf 3D verzichten, da das Angebot „Liga total!“ bei den Bundesliga-Fans sehr beliebt ist und die breite Masse bislang nicht in der Lage ist, 3D-Inhalte zu empfangen.

Abonnenten von Sky brauchen das Sky-HD-Abonnement und können das Fußball-Event am 16. Januar über den 3D-Eventkanal empfangen. Entertain-Kunden benötigen das „Liga total! HD“-Abo um in den Genuss von „Kaiserslautern vs. Köln 3D“ zu kommen.



Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.