Burger direkt zum Tisch: McDonald's plant Bestell-App für Deutschland

Euer Smartphone ermöglicht euch bald offenbar Bestellungen bei McDonald's
Euer Smartphone ermöglicht euch bald offenbar Bestellungen bei McDonald's(© 2018 CURVED)

Bei McDonald's müsst ihr demnächst nicht mehr in die Warteschlange: Das Fast-Food-Unternehmen möchte in Deutschland eine App einführen, die euch Bestellung und Bezahlung unkompliziert ermöglicht – um neue Kunden anzulocken. Sieht so die Zukunft in der Gastronomie aus?

In den USA können Nutzer schon via App bei McDonald's bestellen und bezahlen. Damit ist aber offenbar nicht gemeint, dass die Fast-Food-Kette das Essen nach Hause liefert. Es geht um eine Bestellung innerhalb einer Filiale. Dadurch sparen sich Nutzer den Weg zur Kasse und das Anstehen in der Schlange. Ungefähr 900 der circa 1500 McDonald's-Standorte in Deutschland sollen ein entsprechendes Bezahlsystem noch im Jahr 2019 unterstützen, berichtet Spiegel.

Das Konzept "Kasse" ist antik

Durch die App könntet ihr euch also gleich einen Platz bei McDonald's aussuchen, vom Tisch aus bestellen und bezahlen. Anschließend wartet ihr nur noch, bis ein Mitarbeiter mit dem Essen vorbeikommt. Nicolas von Sobbe, zuständig für das Digitalgeschäft des Unternehmens, hält die traditionelle Kasse sogar für einen "Arbeitsplatz der Vergangenheit". Warteschlangen gehören demnach nicht zu der Gastronomie der Zukunft. Dennoch soll McDonald's die klassischen Kassen auch langfristig nicht abschaffen – Nutzer sollen noch die Wahl haben, wie sie ihr Essen bestellen.

Eine ähnliche Bestellmöglichkeit bieten einige McDonald's-Filialen schon jetzt: Über einen Automaten könnt ihr euer Essen aussuchen und bezahlen. Dann müsst ihr nur noch warten, bis eure Nummer aufgerufen wird. Allerdings gibt es zum Teil nur wenige dieser Geräte pro Filiale. Die Smartphone-App dürfte dann aber die Funktion von den Automaten übernehmen, sodass ihr nicht einmal hier Anstehen müsst.


Weitere Artikel zum Thema
Wieder Daten­panne bei Face­book: Bis zu 6,8 Millio­nen Nutzer betrof­fen
Lars Wertgen
Die Facebook-Panne aus dem September wurde erst im Dezember 2019 öffentlich
Facebook hat externen Apps Zugang zu Fotos von Millionen Mitgliedern gewährt – darunter auch nie veröffentlichte Bilder.
WhatsApp für Android erhält Bild-in-Bild-Modus
Guido Karsten
Auf dem iPhone funktioniert der Bild-in-Bild Modus von WhatsApp schon eine Weile.
Beta-Nutzer durften ihn schon testen: Nun haben die Entwickler von WhatsApp den Bild-in-Bild-Modus auch in der finalen Version für Android aktiviert.
Apple Music läuft nun auch mit Amazon Alexa
Lars Wertgen
Alexa auf dem Amazon Echo unterstützt immer mehr Streaming-Dienste
Der Startschuss ist erfolgt: Die ersten Nutzer können Apple Music über Amazon Echo hören.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.