"Captain Marvel": Samuel L. Jackson verrät wichtiges Detail

Samuel L. Jackson hat in einem Interview über "Captain Marvel" geplaudert und dabei vielleicht mehr verraten, als manchem Filmfan lieb sein dürfte. Vorsicht: Dieser Artikel enthält entsprechend Spoiler zum Blockbuster.

Hollywood-Star Samuel L. Jackson soll laut IGN verraten haben, dass "Captain Marvel" offenbar eine Fähigkeit besitzt, die ihr zusammen mit den Avengers im Kampf gegen Thanos helfen könnte. "Sie ist eine der wenigen Menschen im Marvel-Universum, die durch die Zeit reisen können, also...", ließ der Schauspieler durchblicken. Damit könnte sie vielleicht sogar jene Geschehnisse aus "Avengers: Infinity War" ungeschehen machen, die vielen Superhelden das Leben kosteten. Allerdings blieb offen, mit welchen ihrer Kräfte die von Brie Larson gespielte Hauptdarstellerin das genau bewerkstelligen soll.

Die Superkräfte von Captain Marvel

Captain Marvel, die mit bürgerlichem Namen Carol Danvers heißt, verfügt über enorme Kraft und Geschwindigkeit. Sie kann zudem fliegen, ist extrem widerstandsfähig und schießt aus ihren bloßen Händen Energiestöße. Einen Teil ihrer Superkräfte konnten wir zuletzt im zweiten Trailer sehen. Dass sie aber tatsächlich im klassischen Sinne durch die Zeit reisen kann, gibt zumindest die Comic-Vorlage nicht her. Es wäre jedoch nicht überraschend, wenn sich die Macher des Streifens etwas Neues einfallen lassen würden.

Auch über den von Samuel L. Jackson gespielten, immer etwas geheimnisumwitterten Nick Fury werdet ihr in "Captain Marvel" anscheinend mehr erfahren. Im Film, der in den 1990er Jahren spielt, soll zum Beispiel gezeigt werden, wie er zu seiner Augenklappe gekommen ist. Der Schauspieler würde diese Rolle nach eigener Aussage übrigens gerne auch dann noch spielen, wenn er über 80 Jahre alt ist: "Ich könnte der Alec Guiness der Marvel-Filme sein."


Weitere Artikel zum Thema
Stadia: Google stellt Spiele-Stre­a­ming-Platt­form "für alle" vor
Francis Lido
Stadia läuft auf vielen verschiedenen Endgeräten
Googles Spiele-Streaming-Plattform ist offiziell: Sie heißt Stadia und bietet beeindruckende Features, ohne von Nutzern teure Hardware zu verlangen.
"Call of Duty" kommt auf Smart­pho­nes
Christoph Lübben
"Call of Duty: Mobile" hat offenbar eine gute Grafik
Schusswechsel auf dem Smartphone: Mit "Call of Duty: Mobile" kommt ein neuer Titel des Shooter-Franchise für iPhone und Android.
Offi­zi­ell: Apples Stre­a­ming-Service muss ohne Netflix auskom­men
Sascha Adermann
Netflix behält seine Eigenproduktionen wie "The Umbrella Academy" lieber für sich
Netflix stellt sich quer: Das Unternehmen will seine Inhalte nicht für Apples geplante Video-Streaming-Plattform zur Verfügung stellen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.