Cebit 2012: Mit Gastfreundschaft Streik umgehen

Für Donnerstag wurden in Hannover Streiks im öffentlichen Nahverkehr angekündigt. Für die CeBIT, die von der Deutschen Messe AG ausgetragen wird, ist das ein schlechter Zeitpunkt. Damit die Messebesucher ohne Autos trotzdem an ihrem Ziel ankommen, ruft die Deutsche Messe AG alle Einwohner von Hannover auf, einen Gastbeitrag zu leisten und andere Personen mit zur Messe zu nehmen. Um sich gegenseitig zu erkennen, sollen die Menschen rote Punkte an der Kleidung tragen.

"Für uns als Veranstalter der international wichtigsten Hightech-Messe ist es völlig unverständlich, dass ausgerechnet während der CeBIT gestreikt werden soll. Unsere Gäste aus aller Welt müssen dies als Zumutung empfinden", sagte Ernst Raue. "Diese Messegäste sind zum Teil mehr als 24 Stunden unterwegs, um als Aussteller oder Besucher an der CeBIT in Hannover teilzunehmen. Und auf den letzten fünf Kilometern stecken sie fest, weil gestreikt wird. Das kann niemand erklären."

Raue betonte, wie wichtig es sei, dass sich alle Hannoveraner an der Aktion mit dem roten Punkt beteiligen: "Wir wollen zusammen mit den Menschen in Hannover eine Rote-Punkt-Aktion starten, also spontane Mitfahrgelegenheiten für Messegäste - Fahrer und Mitfahrer erkennen sich am roten CeBIT-Punkt".

Personen, die zum Messegelände wollen, sollen sich mit einem sichtbaren roten Punkt an den Straßenrand stellen. Autofahrer, die bereit sind, CeBIT-Besucher mitzunehmen, sollen sich auch einen roten Punkt hinter die Windschutzscheibe legen. Die Messegäste müssen nicht zentral an der Messe abgeliefert werden, sondern können auch an der Hildesheimer Straße oder am Hauptbahnhof abgesetzt werden. Von dort fahren insgesamt 60 Pendelbusse zur CeBIT.

Damit es nicht zu Verwechselungen kommt, hat die Deutsche Messe AG auf der Homepage extra einen roten Punkt zum Ausdrucken bereitgestellt.