Cebit 2012: Vertrauen und Sicherheit geben

"Managing Trust - Vertrauen und Sicherheit in der digitalen Welt" lautet das Motto der diesjährigen Cebit. "Vertrauen ist eine zentrale Voraussetzung für Wachstum der digitalen Industrie. Die Anbieter der Informations-, Telekommunikations- und Onlinebranche stehen vor substanziellen Herausforderungen. Deshalb ist es richtig, dass immer mehr Unternehmen Vertrauen und Sicherheit als Managementaufgaben begreifen", sagte Ernst Raue, der für die Messe verantwortlich ist.

Dabei spielte er vor allem auf die zunehmende Mobilität, global eingesetzte ITK-Lösungen und neue Cloud-Services an. Es dürfe nicht nur auf technische Sicherheitsfragen Rücksicht genommen werden, sondern es müssten auch Fragen zum Thema Sicherheit und Vertrauen beantwortet werden. Außerdem pocht Raue auf eine bessere Vermittlung von Medienkompetenz, gerade in sozialen Netzwerken. Die Cebit soll eine Plattform für all diese Aspekte darstellen, betonte Raue.

Bundeskanzlerin Angela Merkel wird gemeinsam mit Ernst Raue am 4. März 2012 die Cebit eröffnen. Im Rahmen der “CeBIT Global Conferences” treffen sich 70 führende Köpfe aus der internationalen ITK-Wirtschaft, um unter anderem über das Vertrauen und die Sicherheit zu diskutieren. Neelie Kroes, die als EU-Kommissarin für die Digitale Agenda agiert, wird bei der Konferenz einen Bericht der Digitalen Agenda über die letzten zwei Jahre vorlegen. Doch nicht nur Kroes wird zu Gast sein, auch zahlreiche andere Besucher aus Brüssel werden in Hannover erwartet. So beispielsweise die ehemalige IT-Kommissarin Viviane Reding, die mittlerweile den Bereich Justiz übernommen hat.

Aus insgesamt 70 Nationen werden sich 4 200 Unternehmen an der Cebit 2012 beteiligen. "Wir erwarten ein Wachstum von rund zwei Prozent für 2012", merkte Raue an. Die Hälfte aller Aussteller komme aus dem Ausland. Zulauf erhält dabei der Internet-Sektor.