China stimmt zu: Google darf Motorola übernehmen

Jetzt steht der Übernahme des Mobilfunk-Urgesteins Motorola Mobility durch den Internet-Konzern Google nichts mehr im Weg! Denn nach den Behörden der USA und der EU hat auch die chinesische Regulierungsbehörde dem Kauf zugestimmt. Bei Google und Motorola zeigte man sich erfreut über diese Nachricht.

12,5 Milliarden lässt sich Google die Übernahme kosten. China knüpft die Zustimmung allerdings an eine Auflage: Das mobile Betriebssystem Android muss noch für mindestens fünf Jahre kostenlos und offen bleiben. Wie auch viele Smartphone- und Tablet-Hersteller befürchtet wohl auch die chinesische Regulierungsbehörde dass Google nach dem Kauf Motorola zum Nachteil anderer Hersteller bevorzugen könnte. Samsung, HTC und Co. wird diese Auflage sicherlich freuen. Und Google dürfte sich ohnehin gut überlegen, ob man sich selbst den Wind aus den Segeln nimmt, indem man anderen Herstellern als Motorola in Sachen Android OS Steine in den Weg legt. Der Hauptgrund für die Übernahme Motorolas durch Google sind die zahlreichen Patente, die der Mobilfunk-Pionier hält und von denen sich Google viel verspricht im Kampf vor allem gegen Apple und die andauernden Patentstreitigkeiten.

Übernahme bereits nächste Woche?

Von Google und Motorola heißt es, dass man sich über die Zustimmung der chinesischen Behörden freue und dass man davon ausgeht, dass der Deal schon in Kürze, vermutlich kommende Woche, über die Bühne gehen wird. Und dann darf man gespannt sein, wie es in Zukunft weitergeht mit Motorola, mit Google und mit Android.