Chinesische Behörde listet Samsung Galaxy Mega 2

Das Samsung Galaxy Mega 2 wird sich größentechnisch wohl zwischen den Vorgängern Mega 5.8 und Mega 6.3 positionieren.
Das Samsung Galaxy Mega 2 wird sich größentechnisch wohl zwischen den Vorgängern Mega 5.8 und Mega 6.3 positionieren.(© 2014 Samsung, CURVED Montage)

Legt das Samsung Galaxy Mega 2 schon bald einen internationalen Start hin? Nun wurde der Nachfolger des Samsung Galaxy Mega 6.3 auch in der Datenbank der chinesischen Behörde für Mobilfunktechnik entdeckt. Die Modellnummer des Smartphones lautet SM-G7508Q.

Den dort aufgeführten Angaben nach soll das Samsung Galaxy Mega 2 den in China üblichen LTE-Standard unterstützen, berichtet PhoneArena. Es wird aber davon ausgegangen, dass auch die internationale Version des Smartphones mit einem LTE-fähigen Modem ausgerüstet wird. Ausgehend von der Auflistung bei der Zertifizierungsbehörde ist es wahrscheinlich, dass zumindest die chinesische Version des Samsung Galaxy Mega 2 schon bald erscheint.

Gerechtfertigter Name

Aber auch für die USA wird ein baldiges Release des Samsung Galaxy Mega 2 erwartet: So wurde das Smartphone nämlich schon zuvor bei der US-Behörde FCC gelistet und auch über die Abmessungen gab es bereits erste Gerüchte. Demnach werde das Samsung Galaxy Mega 2 wie schon sein Vorgänger gewaltig ausfallen und voraussichtlich 163,3 x 84,9 x 8,6 mm messen.

Angetrieben wird der Gigant von einem 64-bit-fähigen Qualcomm Snapdragon 401, der vier Kerne besitzt und mit 1,2 GHz getaktet ist. Der Arbeitsspeicher hat die Größe von 2 GB, der interne Speicher misst nur 8 GB,  kann aber per MicroSD-Karte erweitert werden. Als Betriebssystem wir mutmaßlich Android 4.4 KitKat zum Einsatz kommen. Die Hauptkamera des Riesen-Smartphones löst mit 13 MP auf, während die Frontkamera eine Auflösung von 5 MP bietet. Auch wenn das Samsung Galaxy Mega 2 bisher nicht offiziell angekündigt wurde, wird es vermutlich noch in diesem Jahr erscheinen.


Weitere Artikel zum Thema
Huaweis EMUI 5.1 erhält GoPro-Schnitt­soft­ware Quik
Michael Keller
Über die Gallerie des Huawei P10 gelangt Ihr zur Quik-App
Huawei und GoPro haben auf dem MWC 2017 eine Kooperation verkündet: Die Videoschnitt-App Quik soll fester Teil von EMUI 5.1 sein – auf dem Huawei P10.
Lenovo Moto G5 und G5 Plus im Test: das Hands-on [mit Video]
Stefanie Enge
Her damit !6Das Moto G5 (links) und das Moto G5 Plus (rechts) im Hands-on
Lenovo hat auf dem MWC in Barcelona die neuen Moto-Smartphones G5 und G5 Plus vorgestellt. Unseren Ersteindruck lest Ihr im Hands-on.
Oppo stellt fünf­fa­chen "verlust­freien Zoom" für Smart­pho­nes-Kame­ras vor
1
Her damit !9So möchte Oppo das Platzproblem des Teleobjektivs lösen
Linsen neu verbaut: Auf dem MWC 2017 hat Oppo eine Dual-Kamera präsentiert, die einen "verlustfreien Zoom" mit fünffacher Vergrößerung erlauben soll.