Chrome 57 senkt den Stromverbrauch von Tabs drastisch

Per Update senkt Google den Stromhunger von Chrome.
Per Update senkt Google den Stromhunger von Chrome.(© 2017 CURVED)

Google Chrome ist ist einer der besten Browser. Stromsparend hat er bislang aber nicht unbedingt gearbeitet. Das ändert sich mit der Version 57.

Chrome 57 ist da. Klingt unspannend, ist es aber nicht. Denn nicht nur erhöht Google mit dem Update die Sicherheit der Nutzer, die Entwickler senken laut Chromium Blog auch den Stromhunger des beliebten Browsers. Die Google-Software ist zwar fix, aber nicht sonderlich energiesparend. Verantwortlich sind dafür auch Tabs, die im Hintergrund laufen. Die machten bis jetzt sogar ein Drittel des Stromverbrauchs aus.

Geringere CPU-Auslastung

In der neuen Chrome-Version werden diese Hintergrund-Tabs besser reguliert und gedrosselt. Das soll dem Prozessor zugute kommen. Ausgenommen von dieser Regulierung sind Tabs, in denen Audioinhalte laufen oder die eine Echtzeitverbindung benötigen. Der neue Mechanismus führt laut Google dazu, dass die Aktivitäten von Hintergrund-Tabs um 25 Prozent gesenkt werden. Wenn Ihr also mit vielen Tabs arbeitet, solltet Ihr sowohl einen Geschwindigkeitsschub, als auch eine verbesserte Akkulaufzeit feststellen.

Abseits von der Strompolitik erweitert Google Chrome 57 für iOS um eine Leseliste. Habt Ihr einen spannenden Artikel gefunden, den Ihr später lesen wollt, tippt Ihr einfach auf das Teilen-Symbol und anschließend auf "Später lesen". Chrome speichert den Artikel dann lokal, sodass Ihr auch offline darauf zugreifen könnt. Chrome 57 wird bereits verteilt.


Weitere Artikel zum Thema
Google Hangouts will das Antwor­ten erleich­tern
Michael Keller
Google stattet Hangouts mit einem Feature für smarte Antworten aus
Mit den Hangouts-Apps "Meet" und "Chat" konzentriert sich Google künftig auf Geschäftskunden. Die Chat-App soll eine smarte Antwort-Funktion erhalten.
Mit dem Google Assi­stant könnt ihr perso­na­li­sierte Nach­rich­ten anhö­ren
Michael Keller
Der Google Assistant will zu euch passende Nachrichten ausspielen
Egal ob über Google Home oder das Smartphone – der Google Assistant soll euch künftig noch individueller mit Nachrichten versorgen.
Google Allo am Ende: Darum wird der Messen­ger bald einge­stellt
Michael Keller
Im Frühling 2019 ist mit Google Allo Schluss
Allo wird nicht weitergeführt: Google hat nun auf die vielen Gerüchte reagiert und offiziell das Aus des Messengers angekündigt.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.