Chrome für Android: Darum solltet ihr sofort das Update herunterladen

Google Chrome ist auf vielen Android-Geräten der Standard-Browser – und der hat ein wichtiges Update erhalten
Google Chrome ist auf vielen Android-Geräten der Standard-Browser – und der hat ein wichtiges Update erhalten(© 2014 CURVED)

Wenn ihr Google Chrome nutzt, solltet ihr das neue Update schnellstmöglich installieren. Der Browser weist unter Android eine Sicherheitslücke auf, die mit der neuen Version geschlossen wird. Das Problem: Offenbar hat der Angriffspunkt schon Schäden verursacht.

Das Update auf Google Chrome Version 72.0.3626.121 schließt eine Sicherheitslücke, die durch die im Browser enthaltene "FileReade API" aufgetreten ist. Durch die Lücke war es ZDNet zufolge für Webseiten möglich, Code auf einem Android-Smartphone auszuführen. Auf diese Weise könnten Seiten sicherlich Trojaner, Ad-Ware und weitere Schadsoftware auf Geräten verteilen.

Auch Computer betroffen

Viele Angriffspunkte, die Hersteller mit Updates beheben, blieben zuvor unentdeckt und stellen nur in der Theorie eine Gefahr dar. In diesem Fall ist das anders: Offenbar haben Angreifer die Sicherheitslücke in Google Chrome bereits aktiv ausgenutzt, um Geräte zu infizieren. Ihr solltet das Update also möglichst bald installieren, um eure Daten und euer Smartphone zu schützen.

Nicht nur Android-Smartphones sind von der Sicherheitslücke betroffen: Google hat auch für die Computer-Variante von Chrome ein Update veröffentlicht, das sich ebenfalls um den Angriffspunkt kümmert. Es sollte sich automatisch installieren, sobald ihr den Browser startet. Zumindest dürften einige schädliche Werbebanner keinen Vorteil durch die Lücke ziehen: Seit Version 71 schützt euch der Browser vor diesen.

Wie kritisch die Lücke ist, zeigt uns ein Tweet von Chrome-Entwickler Justin Shuh: Er empfiehlt den Nutzern, die neue Version augenblicklich zu installieren. Es könnte also sein, dass die Lücke sogar noch mehr Schaden angerichtet hat, als wir glauben.


Weitere Artikel zum Thema
Google meldet Patent für falt­ba­rere Displays an
Michael Penquitt
Kann man Googles nächstes Smartphone falten?
Google arbeitet an faltbaren Displays und hat dazu ein neues Patent angemeldet. Das unterscheidet sich von der Konkurrenz in seiner Waghalsigkeit.
Android Q im Rund­gang: Die neuen Funk­tio­nen im Über­blick
Marco Engelien
Die erste Beta von Android Q ist da.
Google hat die erste Beta-Version von Android Q veröffentlicht. Wir haben sie installiert und zeigen euch die neuen Funktionen.
Google Chrome: Brow­ser erhält Unter­stüt­zung für Nintendo-Switch-Control­ler
Michael Keller
Den Joy-Con der Nintendo Switch sollt ihr auch im Browser Chrome benutzen können
Google will künftig Gamer stärker ansprechen. Ein Schritt betrifft den Browser Chrome, der Controller der Nintendo Switch unterstützen soll.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.