Chromebook-Check: Notebooks mit Chrome OS für unterwegs

Her damit !8
Chromebooks sind günstig, schnell und mobil.
Chromebooks sind günstig, schnell und mobil.(© 2014 HP)

Chromebooks sind Notebooks mit einem guten Preis-Leistung-Verhältnis, die verschiedene Hersteller in Zusammenarbeit mit Google auf den Markt bringen. Als Betriebssystem ist Chrome OS installiert, das eine leicht veränderte Version des Chrome-Browsers ist. Die ersten Modelle waren ohne Internetverbindung noch nutzlos, doch die Software eignet sich inzwischen auch für eine Offline-Nutzung.

In dieser Übersicht haben wir die aktuell verfügbaren und bereits angekündigten Chromebooks zusammengestellt. Die Bildschirmgröße bewegt sich zwischen 11,6 und 14 Zoll und die Preise reichen von 249 bis 399 Euro. Alle sollen deutlich schneller als ein Notebook mit Windows oder OS X starten und bereits sieben Sekunden nach dem Einschalten nutzbar sein.

WLAN beherrschend wie alle, aber Modellvarianten mit UMTS- oder LTE-Modem gehören nicht mehr zum Standard. Dafür sollen aber bald Android-Apps auf dem Chromebooks laufen – und beim Kauf erhaltet Ihr in der Regel 100 Gigabyte Speicherplatz in Google Drive für zwei Jahre kostenlos dazu. Zur Standard-Ausstattung gehören neben WLAN und Bluetooth eine HD-Webcam, ein SD-Kartenlesegerät sowie eine HDMI- und eine Audio-Schnittstelle sowie je mindestens eine USB-2.0- und eine USB-3.0-Buchse.

Acer Chromebook C720: Neue Version mit Core i3

Acer C720: Jetzt neu mit Intel Core i3.(© 2014 Acer)

Erst Anfang Juli 2014 hat Acer sein Chromebook C720 aufgerüstet und stattet es jetzt mit einem Core i3-Prozessor aus, der mit 1,7 Gigahertz getaktet ist. Damit dürfte es zum derzeit schnellsten Chromebook werden. Ansonsten verfügt das Notebook über einen 11,6 Zoll großen Bildschirm mit einer Auflösung von 1366 x 768 Pixeln und wahlweise zwei oder vier Gigabyte Arbeitsspeicher. Der interne Speicher ist 32 Gigabyte groß und der Laptop wiegt rund 1,25 Kilogramm. Der Akku soll weiterhin 8,5 Stunden lang durchhalten. Kostenpunkt in den USA: 349,99 Dollar.

Diese Version des C720 ist allerdings bisher nur für den US-Markt vorgesehen und soll nach Auskunft von Acer nicht in Deutschland erscheinen. So dass Euch hierzulande nur das Modell mit mit einem 1,4-Gigahertz-Celeron-Prozessor und 16 Gigabyte Speicherplatz für 239 Euro zur Auswahl steht - oder für 269 Euro mit Touchscreen.

Asus Chromebook C200: Das Leichtgewicht

Asus Chromebook C200: Mit 1,15 Kilogramm das Leichtgewicht(© 2014 Asus)

Das Chromebook C200 von Asus ist dagegen seit Anfang Juli 2014 in Deutschland im Handel erhältlich und kostet je nach Ausstattung 250 oder 300 Euro. Dabei machen die Größe des Arbeitsspeichers - zwei oder vier Gigabyte - und des internen Speichers - 16 oder 32 Gigabyte - sowie der mit 1,6 Gigahertz getaktete Celeron-Prozessor von Intel mit zwei oder vier Rechenkernen den Unterschied aus.

Die übrige Ausstattung der Notebooks mit einem 11,6 Zoll großen Display mit 1366 x 768 Pixeln ist identisch. Mit einem Gewicht von 1,15 Kilogramm ist das C200 das leichteste Chromebook und verfügt nach Herstellerangaben über eine Akkulaufzeit von bis zu zehn Stunden.

HP Chromebook 14: Das größte Display

HP Chromebook 14: Das größte Display für Chrome OS.(© 2014 HP)

Wenn Euch 11,6 Zoll zu klein sind, dann sollte Ihr Euch das HP Chromebook 14 genauer anschauen, denn sein Display ist 14 Zoll groß, hat aber weiterhin eine Auflösung von 1366 x 768 Pixeln. Der typische Celeron-Prozessor ist mit 1,4 Gigahertz getaktet, und Ihr habt die Wahl zwischen Modellen mit zwei und vier Gigabyte Arbeitsspeicher sowie 16 und 32 Gigabyte internen Speicher.

Preislich liegt das 1,9 Kilogramm schwere HP Chromebook 14 je nach Ausstattung zwischen 259 und 349 Euro. Das HP Chromebook 11 mit 11,6 Zoll großem Display, zwei Gigabyte Arbeitsspeicher, 16 Gigabyte internen Speicher und dem Dual-Core-Prozessor Exynos 5 von Samsung mit 1,7 Gigahertz ist in Restbeständen noch für rund 230 Euro erhältlich.

Lenovo N20: Mit 300-Grad-Display

Lenovo N20: Noch nicht für Deutschland angekündigt, aber mit 300-Grad-Display.(© 2014 Lenovo)

Lenovo will noch diesen Sommer in den Chromebook-Markt einsteigen. Auffälligster Unterschied zu den anderen Chromebooks: Das 11,6 Zoll große Display mit einer Auflösung von 1366 x 768 Pixeln lässt sich um 300 Grad drehen.

Bei der Ausstattung erwarten Euch ein Celeron-Prozessor, zwei Gigabyte Arbeitsspeicher und 16 Gigabyte Speicherplatz für Daten. Als Preis werden bisher nur rund 300 Euro gehandelt, was nur einen ungefähren Schluss für den Preis in Deutschland zulässt. Spätestens im August soll das Lenovo N20 erhältlich sein.

Samsung Chromebook 2: HD- oder Full-HD-Display?

Samsung Chromebook 2: Die Neuauflage mit einem hauseigenem Prozessor von Samsung.(© 2014 Samsung)

Bereits auf der CeBIT hatte Samsung das Chromebook 2 im Gepäck, bisher ist das Notebook aber noch nicht erhältlich. Ihr werdet die Wahl zwischen zwei unterschiedlich großen Modellen haben, deren übrige Ausstattung fast identisch ist. Das kleine Chromebook 2 wiegt 1,2 Kilogramm und verfügt über einen 11,6 Zoll großen Bildschirm mit 1366 x 768 Pixeln.

Das größere Chromebook 2 bringt mit 1,4 Kilogramm etwas mehr Gewicht auf die Waage, bietet dafür aber auch ein 13,3 Zoll großes Display mit einer Full-HD-Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln. Gemeinsam ist ihnen der 16 Gigabyte große Speicher und der Exynos 5-Prozessor vom Samsung mit acht Rechenkernen. Beim Arbeitsspeicher stehen Euch zwei (beim kleinen) und vier (beim großen) Gigabyte zur Verfügung. Preise für Deutschland nannte der Hersteller noch nicht, in den USA kosten die Chromebooks 2 zwischen 320 und 400 Dollar.

Toshiba Chromebook CB30: 13,3 Zoll als Zwischenklasse

Toshiba Chromebook CB30: 13,3 Zoll großes Display als Kompromiss.(© 2014 Toshiba)

Das Chromebook CB30 von Toshiba bringt 1,5 Kilogramm auf die Waage und verfügt über ein 13,3 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 1366 x 768 Pixeln. Der Celeron-Prozessor ist mit 1,4 Gigahertz getaktet, der Arbeitsspeicher zwei Gigabyte und der interne Speicher 16 Gigabyte groß. Die Akkulaufzeit gibt der Hersteller mit 8,5 Stunden an und das Gehäuse bietet Euch eine silber gebürstete Optik. Mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 349 Euro ist das Toshiba allerdings vergleichsweise teuer.

Fazit: Die Unterschiede liegen im Detail

Die Ausstattung der Chromebooks fällt sehr ähnlich aus, so dass kleine Details darüber entscheiden, welches Chromebook für Euch das passende ist. Das Acer Chromebook C720 mit Core i3 ist schnell, das Asus Cromebook C200 ist kompakt und günstig, das HP Chromebook 14 ist groß, das Samsung Chromebook 2 hat die höchste Auflösung, das Lenovo N20 ein sehr bewegliches Display und das Toshiba Chromebook CB30 liegt überall dazwischen.


Weitere Artikel zum Thema
iPads für die NHL: Eishockey-Teams sollen in Zukunft Apple-Tablets erhal­ten
Durch den Vertrag könnten alle NHL-Spieler mit iPads ausgestattet werden – Tim Cook würde sich freuen
iPads auf dem Eis: Die NHL soll Gespräche mit Apple über einen Sponsoren-Deal führen, durch den die Teams mit iOS-Tablets versorgt werden würden.
Mars­hall Mid Blue­tooth im Test: ein Button für alle Fälle
Felix Disselhoff
Marshall Headphones MID
9.0
Mit dem neuen Marshall Mid Bluetooth richtet sich die Kultmarke an die wachsende Zahl derer, deren Smartphone keine Klinke mehr besitzt. Der Test.
Huawei Mate 8 und P9: Rollout des Nougat-Upda­tes beginnt schon jetzt
Her damit !5Nebem dem Huawei P9 soll auch das Mate 8 schon die Aktualisierung auf Android Nougat in China bekommen
Kommt Android Nougat doch noch 2016? Zumindest in China soll die Aktualisierung für das Huawei 9 und Mate 8 bereits ausrollen.