Chromecast, Apple TV und Amazons Fire TV im Vergleich

Naja !6
Apple TV, Fire TV oder doch lieber Chromecast: Die TV-Erweiterungen haben deutliche Unterschiede.
Apple TV, Fire TV oder doch lieber Chromecast: Die TV-Erweiterungen haben deutliche Unterschiede.(© 2014 Amazon, CURVED Montage)

Amazon tritt mit seiner Set-Top-Box Fire TV in direkte Konkurrenz zu Apple TV und Chromecast von Google. Was Euch die verschiedenen Erweiterungen für den Fernseher bieten zeigt der Vergleich von CURVED.

Während Fire TV (11,5cm Kantenlänge und 1,75cm hoch) und Apple TV (9,8 cm Kantenlänge und 2,3cm hoch) als kleine Boxen am Fuße des Fernsehers stehen, verschwindet der Chromecast als Stick am HDMI-Anschluss des TV-Geräts. Die Schnittstelle nutzen alle drei Set-Top-Geräte, um Videos bis zu einer Auflösung von 1080p abzuspielen.

Ausstattung

Der Chromecast-Stick leitet nur Daten aus dem Internet von Geräten im WLAN auf den Fernseher weiter und kommt deswegen mit wenig Technik aus. Ihm reichen ein Single-Core-Prozessor sowie ein 512 MB großer Arbeitsspeicher. Mehr Hardware hat Apple TV auch nicht zu bieten, hält damit aber ein iOS-Variante am Laufen und kommt ebenfalls ohne internen Speicher aus. Fire TV von Amazon nutzt dagegen eine angepasste Android-Version und verfügt hierfür mit einem Quad-Core-Prozessor mit 1,7 Ghz und zwei GB Arbeitsspeicher über die leistungsfähigste Ausstattung. Wie viel vom acht GB großen internen Speicher für Eure Daten zur Verfügung stehen, ist noch nicht genau bekannt.

Alle drei Geräte klinken sich in Euer WLAN ein, um Inhalte aus dem Internet abzuspielen. Amazon legt dem Fire TV eine Bluetooth-Fernbedienung bei, Apple hat sich beim Apple TV für eine Infrarot-Fernbedienung entschieden. Trotzdem beherrscht die Set-Top-Box Bluetooth. Beim Chromecast dienen Eure Android- und iOS-Geräte als Fernbedienung.

>>Die besten Apps und Erweiterungen für Google Chromecast

Quellen für Inhalte

Alle drei Hersteller setzen in erster Linie auf ihre bestehenden Video- und Musikangebote: Google beim Chromecast auf seinen Play Store, Apple TV hat eine direkte Anbindung an iTunes und Fire TV greift auf Amazon Instant Video (früher Lovefilm) zu. Darüber hinaus bieten alle drei Set-Top-"Boxen" auch Zugriff auf Dienste von Drittanbietern. Lässt man die bisher nur in den USA verfügbaren Angebote wie Hulu oder Netflix außen vor, dann stehen Euch folgende Erweiterungen, die teilweise ein kostenpflichtiges Abonnement erfordern, zur Verfügung:

Chromecast:
- Youtube
- Maxdome (kostenpflichtig)
- Watchever (kostenpflichtig)
- Red Bull TV
- Vevo
- Rdio (kostenpflichtig)
- weitere Apps, die auf die Chromecast-Schnittstelle zugreifen

Apple TV:
- Youtube
- Flickr
- Vimeo
- Watchever (kostenpflichtig)
- Qello (kostenpflichtig)
- NBA (kostenpflichtig)
- NHL (kostenpflichtig)
- MLB (kostenpflichtig)
- Red Bull TV
- Bloomberg
- Wall Street Journal Live
- Chrunchyroll (kostenpflichtig)
- KorTV (kostenpflichtig)

Fire TV (bisher nur in den USA verfügbar, folgende Dienste sind wahrscheinlich auch in Europa dabei):
- Vevo
- Vimeo
- Bloomberg
- NBA (kostenpflichtig)
- Red Bull TV
- Qello (kostenpflichtig)

Inhalte von Smartphone, Tablet oder Computer abspielen

Alle drei TV-Erweiterungen erlauben es Euch, Inhalte direkt von Smartphone, Tablet oder Computer auf Eurem Fernseher wiederzugeben. Apple nutzt hierzu seine AirPlay-Technik, die in iOS und OS X integriert ist und die Ihr unter Android und Windows nachträglich installieren könnt. Chromecast stellt den Programmierern von Apps und Programmen aller Betriebssysteme eine Schnittstelle zur Verfügung, über die die Anwendungen Videos, Fotos und Musik von externen Quellen streamen können. Fire TV arbeitet ab Werk nur mit den Kindle Fire-Tablets von Amazon zusammen.

>> Die besten Tipps und Tricks für Chromecast

Apps und Spiele installieren

Auf dem Chromecast könnt Ihr direkt keine Apps installieren. Stattdessen erhalten Anwendungen auf Eurem Smartphone oder Tablet sowie Erweiterungen des Chrome-Browsers über die Schnittstelle Zugriff auf den HDMI-Stick. Beim Apple TV steht Euch nur eine überschaubare Zahl an Apps zur Verfügung, die Apple für seine Set-Top-Box freigibt. Glaubt man den Gerüchten, könnte der Hersteller die nächste Generation um weitere Apps und vor allem um Spiele erweitern.

Bisher stehen Euch auf Apple TV und dem Chromecast von Haus aus keine Spiele zur Verfügung - für Googles Stick gibt es mit aber GamingCast bereits die erste App, die zum Daddeln verführen will. Amazon hat zum Start von Fire TV dagegen bereits über 100 Spiele wie The Walking Dead, Asphalt 8 Airborne oder Minecraft Pocket Edition im Angebot und will es weiter ausbauen. Bei der Vorstellung der Set-Top-Box am 2. April 2014 kündigte das Unternehmen zudem einen passenden Controller an, mit dem Ihr in Zukunft auf dem Android-Kästchen zocken sollt. Das verwendete Betriebssystem macht die Installation von Apps einfach, aber Amazon gibt Euch keinen uneingeschränkten Zugriff auf seinen eigenen App Store - Googles Play Store ist auf den Fire-Geräten sowieso nicht vorhanden.

Einen Bonus bietet Fire TV: Mit der Set-Top-Box von Amazon könnt Ihr Euch Videos schneiden lassen. Die hierfür installierte App Magisto ist ebenfalls kostenlos für Android und iOS verfügbar.

Fazit

Wer sich mit seinem Kindle Fire-Tablet in der Amazon-Welt wohl fühlt und Videos mit Vorliebe auf Amazon Instant Video schaut kann nur hoffen, dass Fire TV möglichst schnell auch hierzulande verfügbar ist. Apple TV gibt Euch ein wenig mehr Freiheiten, ist jedoch innerhalb der Apple-Welt mit iTunes, iPhone und iMac am einfachsten und bequemsten zu benutzen. Chromecast hat eine enge Bindung an Google, bietet Euch jedoch mit der Anbindung an Android noch die größten Freiheiten und ist zudem am günstigsten und kompaktesten. Kurzum: Jedes System hat seine Vorteile. Die Set-Top-Box, die alle Vorzüge vereint, muss erst noch erfunden werden.


Weitere Artikel zum Thema
Xiaomi Redmi 4 Prime im Test
Jan Johannsen
Das Xiaomi Redmi 4  Prime
8.3
Das Xiaomi Redmi 4 Prime ist das nächste Smartphone des chinesischen Herstellers mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Der Test.
Runkee­per: Update erlaubt Apple Watch-Nutzern GPS-Tracking ohne iPhone
2
Die Apple Watch Series 2 kann Eure Läufe mit Runkeeper durch das GPS-Modul auch ohne iPhone tracken
Für die App Runkeeper rollt ein neues Update aus: Künftig greift die Software auf das in der Apple Watch Series 2 integrierte GPS-Modul zurück.
Apple Watch Series 2: Vier neue Werbe­spots pünkt­lich zur Weih­nachts­zeit
1
Die Apple Watch Series 2 als Weihnachtsgeschenk
Pünktlich zu den Weihnachts-Feiertagen hat Apple vier Clips veröffentlicht, um die Apple Watch Series 2 und deren Funktionen zu bewerben.