Chromecast: Google integriert "Google Cast" in den Chrome-Browser

Mit dem Chromecast wird jeder Fernseher zum Smart TV.
Mit dem Chromecast wird jeder Fernseher zum Smart TV.(© 2015 CURVED)

Mit wenigen Klicks könnt Ihr ab sofort Streams ganz einfach vom PC an einen Chromecast senden. Eine Browser-Erweiterung ist nicht mehr notwendig.

Der Chromecast ist nach wie vor ein Hit. Mit dem smarten HDMI-Stick könnt Ihr ganz einfach Streams von Netflix, Fotos aus Google Fotos und Co. an einen Fernseher senden. Das funktioniert nicht nur mit einem Smartphone oder Tablet, sondern auch mit dem PC. Laut Chrome Blog haben Nutzer allein im letzten Monat mehr als 38 Millionen Mal Inhalte vom Browser an einen Chromecast gestreamt und dabei mehr als 50 Millionen Stunden Videos und Musik konsumiert.

"Google Cast" wird ersetzt

Einen Haken gab es dabei aber immer: Um Chrome-Tabs vom Computer an einen Chromecast zu schicken, brauchtet Ihr bislang die Browser-Erweiterung "Google Cast" aus dem Web Store. Die hat in der Regel nicht zuverlässig funktioniert. Gerade bei bewegten Bildern kam es oft zu Rucklern.

Klicken und casten. Das Streamen vom Browser an den Chromecast soll noch einfacher werden.(© 2016 Google)

Nun soll alles besser werden. Denn Google integriert Google Cast direkt in den Chrome-Browser. Die Erweiterung aus dem Store braucht Ihr nicht mehr. Stattdessen öffnet Ihr einfach die Einstellungen und klickt auf "Streamen". Dann wählt Ihr den Chromecast aus, an den Ihr den Stream senden wollt – fertig. Ihr müsst weder den Stick noch den Browser speziell einrichten. Sobald PC und Chromecast mit demselben Netzwerk verbunden sind, erkennen sie einander.


Weitere Artikel zum Thema
Google Wifi nun auch hier­zu­lande als Drei­er­pack erhält­lich
Michael Keller
Google Wifi ist im Dreierpack günstiger
Google Wifi ist seit Ende Juni 2017 in Deutschland erhältlich – und kurz nach dem Release nun auch im Dreierpack.
Honor 9 im Test: das gläserne P10 im Hands-on [mit Video]
Marco Engelien7
UPDATEDas Honor 9
Mit dem Honor 8 Pro hat die Huawei-Tochter gezeigt, dass man oben mitspielen kann. Gehört das Honor 9 auch zur Spitzenklasse? Das Hands-on.
Honor Band 3 und Honor Mons­ter: Fitness­tra­cker und Kopf­hö­rer vorge­stellt
Michael Keller
Das Honor Band 3 soll eine sehr lange Akkulaufzeit bieten
Neben dem Honor 9 hat die Huawei-Tochter auch den Fitnesstracker Honor Band 3, die Kopfhörer Honor Monster und ein Bluetooth-Headset vorgestellt.