Chromecast Ultra: Vorbestellung ist gestartet

Naja !13
Der Google Chromecast Ultra-Dongle wird via HDMI mit dem Fernseher verbunden
Der Google Chromecast Ultra-Dongle wird via HDMI mit dem Fernseher verbunden(© 2016 Google)

Googles Chromecast Ultra kann jetzt im offiziellen Google-Store vorbestellt werden. Neben der im Vergleich zum Vorgänger erhöhten maximalen Auflösung bietet das Gadget ein paar neue Features. Dafür müsst Ihr beim Kauf allerdings auch etwas tiefer in die Tasche greifen als beim bereits länger erhältlichen Chromecast-Modell.

Mit Chromecast Ultra könnt Ihr nicht nur Inhalte von Eurem Smartphone oder Tablet auf dem Fernseher anzeigen lassen, sondern auch auf Entertainment-Apps wie Netflix zugreifen. Der Streaming-Dienst bietet zudem, ein entsprechendes Abo vorausgesetzt, Inhalte in 4k an, was von Googles neuem Chromecast neben dem Standard "HDR" ebenfalls unterstützt wird. Um also in den Genuss der technischen Neuerungen des Gerätes zu kommen, solltet Ihr über einen entsprechenden Fernseher mit HDR und Ultra HD verfügen.

Kabel für Datendurchsatz

Gerade das Streamen von Ultra HD-Inhalten verursacht allerdings viel Internet-Traffic. Deshalb ist es nicht allzu verwunderlich, dass Ihr den Chromecast Ultra auch per Ethernet-Kabel mit dem Internet verbinden könnt: Einen entsprechenden Anschluss hat Google im Netzteil des Gerätes integriert. Sollte die Leistung Eurer W-LAN-Verbindung also schwankend sein, seid Ihr mit der kabelgebundenen Lösung auf der sicheren Seite.

Um Inhalte zu streamen, benötigt Ihr entweder ein Gerät mit Android Version 4.1 oder iOS 8.0 und höher. Auch Computer ab Windows 7 oder Mac OSX 10.9 werden unterstützt. Im Gegensatz zum älteren Modell ist der Preis für Googles Chromecast Ultra aber beinahe doppelt so hoch: Aktuell werden 79 Euro fällig, wenn Ihr Euch das Streaming-Gerät zulegen wollt. Die Auslieferung soll ungefähr ab Mitte November 2016 erfolgen.


Weitere Artikel zum Thema
Folio: Das ist Leno­vos falt­ba­res Tablet
Guido Karsten
Das Lenovo Folio ist einklappbar und verhältnismäßig dick
2016 gab es auf der Hausmesse "Lenovo Tech World" ein biegsames Smartphone zu sehen. Nun folgt das Folio-Tablet, das sich zum Smartphone falten lässt.
Deluxe-Kopf­hö­rer Blue Ella und Sadie im Test: teure, tolle Töner
Das Zwillingspaar: Blue Sadie und Ella im Test.
Die Kopfhörer Sadie und Ella von Blue unterscheiden sich optisch kaum. Dabei sind sie grundverschieden. Das macht sich auch im Preis bemerkbar.
So soll das iPhone 8 ausse­hen: Design steht angeb­lich fest
Michael Keller5
Her damit !15Netz- und Akkuanzeige sollen sich beim iPhone 8 neben den Frontkamerasensoren befinden
Apple hat sich auf das finale Design festgelegt: Im Internet sind neue Bilder aufgetaucht, die das Jubiläums-iPhone zeigen sollen.